Katar bereitete Terroranschläge für die Iran-Wahlen vor

Der sympathische Marionetten-Emir von Katar, wie er leibt und lebt.

Der Iran hat ein von zwei arabischen Staaten (vermutlich Saudi-Arabien und Katar) gesponsertes Spionage- und Terrornetzwerk  aufgedeckt. Die Terroristen sollten Wissenschaftler und Politiker ermorden und verschiedene Anschläge verüben, um den Wahlvorgang zu stören.

In einer Stellungnamen des iranischen Geheimdienstministerium heißt es: „der Anführer dieses Netzwerks wurde vor einigen Jahren von den Geheimdiensten des reaktionärsten arabischen Landes angeheuert, das mit dem unabhängigen und mächtigen Iran in keiner Weise, weder politisch, militärisch, wirtschaftlich oder kulturell vergleichbar ist. Es ist nicht verwunderlich, dass dieses Land, das vom Westen und dem zionistischen Regime unterstützt wird, Maßnahmen gegen den Iran ergreift.“

Für Alaeddine Boroudjerdi, Vorsitzender des Ausschusses für nationale Sicherheit und Außenpolitik des iranischen Parlaments, stellte fest: „Katar spielt eine verheerende Rolle bei den Entwicklungen in der Region (…) Der Iran verhandelt nicht mit Personen über seine nationale Sicherheit. In den letzten Jahren konnte die Islamische  Republik Iran Komplotte der USA und des Vereinigten Königreich vereiteln; Iran ist natürlich in der Lage, die Machenschaften von Katar, eines vergleichbar schwachen Staates, zu neutralisieren“.

Der katarische Botschafter wurde in das iranische Außenministerium einberufen. Da er abwesend war, ließ er sich durch seinen Geschäftsträger vertreten. Der Iran hat seine stärksten Proteste eingelegt. Nach unseren Informationen hätte der Geschäftsträger Katar klein beigegeben und versucht, die Sicherheit des Emirats zu verhandeln.
http://www.voltairenet.org/article178811.html