Brüller der Woche: Gabriel verteidigt Baltikum gegen die Russen

Die Überschrift zu dem Artikel von RT ist es wert, analysiert zu werden:

Deutschlands Außenminister versichert Baltikum militärische Unterstützung gegen Russland

Die Bundeswehr wird im Baltikum „solange wie nötig“ präsent sein, hat der deutsche Außenminister bei einer Truppenvisite in Litauen versichert. Sigmar Gabriel unterstellte Russland, ein „irrationales“ militärisches Aufbäumen an der Grenze zu verfolgen.

Da werden sich die Russen aber ganz schön fürchten!
Schon wieder der Begriff „Deutschland“. Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass immer dann, wenn es  Negatives im Zusammenhang mit der BRD zu berichten gibt, der Begriff „Deutschland“ auftaucht?
Mit „Deutschland“ verbindet man das deutsche Volk im Sinne derjenigen, „die schon länger hier leben“. Wenn also „Deutschlands Außenminister“, im aktuellen Falle Sigmar Gabriel, solch einen Blödsinn verzapft, assoziiert man „die Deutschen“ mit dem Inhalt der Meldung, die transportiert werden soll. Dahinter steckt manipulative Absicht: Die Meldung soll schlicht größenwahnsinnig klingen, damit alle Welt schwarz auf weiß lesen kann, dass „die Deutschen“ wieder größenwahnsinnig geworden sind.
Aber sind Sie als Deutscher oder Deutsche in irgendeiner Weie in die Vorgänge eingebunden gewesen? Waren Sie mit der Migrantenflut einverstanden? Wurden Sie gefragt, ob  man Ihre Steuergelder dazu benutzten dürfte, für die vergenderte Bundeswehr in Zulunft  67 Milliarden Euro pro Jahr aus dem Fenster zu werfen und ob man Ausländer in diesen Sauhaufen aufnehmen sollte? Wollen Sie einen Krieg gegen Russland oder wollen Sie, dass sich diese Pfadfindertruppe im Baltikum rumtreibt oder in Afghanistan die Mohnfelder der Internationalen Drogenmafia sichern hilft? Was und wer ist also „Deutschland“, wenn die große Mehrheit derjenigen, „die schon länger hier leben“, gar nichts mit „deutscher“ Politik zu tun haben will; nicht zuletzt deswegen, weil sie die eigene Bevölkerung in den Orkus schickt?
Während Dunkle Mächte durch ihre Handlanger im Reichstag die BRD innenpolitisch über die gesteuerte „Finanzkrise“ völlig ruiniert haben und mit einem Migrationskrieg überziehen, versuchen sie außenpolitisch das Land in einem Krieg mit Russland zu ziehen.
Und da ist er wieder: Der Begriff „Deutschland“:

Darüber hinaus befeuern Experten und Publizisten den Ruf nach deutsch-europäischen Kernwaffen, der seit dem Wahlsieg Donald Trumps in Deutschland laut geworden ist (german-foreign-policy.com berichtete [11]). So hat unmittelbar vor der Münchner Sicherheitskonferenz Jan Techau, ein einstiger PR-Spezialist der Bundeswehr, erklärt, „in den kommenden Jahren“ würden „außen- und sicherheitspolitische Fragen auf Deutschland zukommen, von denen das Land heute noch nicht einmal zu träumen wagt“ – etwa die Frage, wie „nukleare Erpressbarkeit verhindert werden“ solle, wenn die USA nicht mehr bereit seien, ihren „Nuklearschirm“ über die EU zu halten. „Ist genug Vertrauen im europäischen politischen Markt, um sich ganz auf Frankreich und Großbritannien zu verlassen?“, fragt Techau, der heute als Direktor des Richard C. Holbrooke Forum for the Study of Diplomacy and Governance an der Berliner American Academy firmiert, suggestiv: „Wie soll sich ein Land mit einem großen Hunger nach moralischer Klarheit abfinden mit jener Waffe, die es als die unmoralischste von allen ansieht?“ Link

Das ist die Lösung! Die Experten, Publizisten und die Stinktanks sind „Deutschland“!
Wir hingegen sind nichts anderes, als Spielmasse für Kriminelle.