Gegen die massive Kriegsbedrohung aufstehen!

Von Dagmar Henn, vineyardsaker.de

Heute will ich mal wieder eine Reihe von unterschiedlichen Videos einstellen, mit etwas Text drumrum.

Zum Einstieg ein kurzes Video vom letzten Samstag bei den Protesten in Ramstein; ein Interview mit Klaus Hartmann, dem Vorsitzenden des Freidenker-Verbands:

Ehe ich dem noch den letzten Aufruf der Freidenker folgen lasse, noch ein weiteres kurzes Video, das auf Russia Insider mit englischen Untertiteln erschien, und das ich gleich gegriffen habe, um es einzudeutschen. Es ist wieder einmal ein kurzer Ausschnitt aus einer russischen Fernsehsendung, “Moment der Wahrheit”. Diese Sendung hatte schon mehrmals Berichte zur Ukraine gebracht, unter anderem zu Mariupol. In diesem Video geht es um einen bisher unbekannten Aspekt, der aber sehr sichtbar macht, wie aggressiv und brandgefährlich das Verhalten der NATO ist – es geht um US-Drohnen, die über der Krim abgefangen wurden. Und der Kommentator hat völlig recht – das Überfliegen mit Drohnen, denen nicht anzusehen ist, ob sie scharfe Waffen transportieren oder nicht, ist bereits eine kriegerische Handlung… und hier stellt sich natürlich die Frage, ob auch diese Drohnen aus Ramstein gesteuert werden.

Jetzt als kleines Text-Zwischenspiel der Aufruf des Freidenker-Verbands; es gibt diesen Aufruf auch als Download auf ihrer Seite…

Appell der Freidenkerinnen und Freidenker vom Verbandstag am 5. Juni 2016 in Potsdam

Wir Freidenkerinnen und Freidenker in Deutschland erheben mit großer Sorge unsere Stimme gegen das Anwachsen der Kriegsgefahr in Europa. Wir appellieren an alle Menschen, nicht wie im Schlafwagen einem neuen großen Krieg entgegen zu rasen, sondern die Warnsignale zu sehen und die Fahrt in den Abgrund zu stoppen.

Die USA, die NATO und die EU betreiben seit 1991 eine Politik der Einkreisung, Zurückdrängung und Destabilisierung Russlands. Mit dem Putsch in der Ukraine, ständigen Manövern und dem Vorrücken der NATO direkt an die russische Westgrenze wird eine Zuspitzung der unmittelbaren Konfrontation betrieben.

Das AEGIS-Raketensystem, stationiert auf vier Kriegsschiffen und landgestützt seit Juni 2016 in Rumänien sowie ab Herbst in Polen, verkürzt die Raketen-Vorwarnzeiten für Russland. Die USA wollen sich die „risikofreie“ nukleare Erstschlagfähigkeit sichern, indem ein Gegenschlag ausgeschaltet wird. Das irreführend „Raketenabwehrschild“ genannte AEGIS-System ist offensiv: Auf Knopfdruck von der US-Air Base Ramstein können die landgestützten Startvorrichtungen auch die seit 1987 verbotenen atomar bestückbaren Cruise-Mittelstreckenraketen abschießen, was eine neue Qualität der nuklearen Bedrohung nach Europa zurückbringt.

Russland bedroht kein Land in Europa und der Welt und setzt sich weltweit für kollektive Sicherheit ein. Es tut dies aus eigenem nationalem Interesse an der Entwicklung von Wirtschaft und Wohlstand, die durch Milliarden für ein neues Wettrüsten gebremst wird.
Die Aufrüstung und der neue Aufmarsch der NATO bedrohen die staatliche Existenz Russlands. Da es davor weder die Augen verschließen noch zurückweichen kann, hat Präsident Putin in aller Verantwortung klar gemacht, alle notwendigen Gegenmaßnahmen zu ergreifen.

Russland ist bereit und fähig, sich zu verteidigen und jeden Aggressor vernichtend zu schlagen. Russland könnte sich im Kriegsfall gezwungen sehen, seine Vernichtungsmacht frühzeitig und massiv gegen den rückwärtigen Raum des Feindes einzusetzen. Deutschland und Europa würden binnen Stunden zur atomaren Wüste werden.

Auch ein Krieg aus „Versehen“, aus menschlichem oder technischem Versagen, kann in wenigen Minuten zum Inferno führen, und wird mit jedem Aufrüstungsschritt wahrscheinlicher.

Das heißt: Heute spielen die USA, NATO und EU unter maßgeblicher Beteiligung Deutschlands mit der Möglichkeit der automatisierten Selbstvernichtung.

Menschen Europas: Erhebt Euch gegen diese lebensgefährliche Politik!
Bürgerinnen und Bürger Deutschlands: Zwingt die Bunderegierung, ihre Kriegspolitik zu beenden!

Alle Menschen gemeinsam – ob Sozialisten, Konservative oder Parteilose, ob gläubig oder nicht religiös, Lohnabhängige oder Unternehmer, Gewerkschafter, unorganisiert oder sozial Ausgegrenzte – sagt unmissverständlich:

Frieden und Kooperation mit Russland
statt weiter in den 3. Weltkrieg!

Abgeordnete aller Ebenen, die Ihr Euch noch als Volksvertreter fühlt: Widersetzt Euch der Logik der Konfrontation!

Friedenskräfte und Friedensorganisationen in Deutschland – ruft mit einer Stimme:

Schluss mit der Kriegshetze und dem aggressiven NATO-Aufmarsch in Europa gegen Russland!
ALLE vereint: Wir wollen ohne militärische Bedrohung leben!

Unterstützt den Aufruf „Sagt NEIN, ächtet Aggressionen, bannt die Weltkriegsgefahr!“- www.neinzurnato.de

 DEUTSCHLAND RAUS AUS DER NATO – NATO RAUS AUS DEUTSCHLAND

Einige kurze Worte zur aktuellen Lage im Donbass (die Pressemeldungen finden sich in der Alternativen Presseschau, die mit bewundernswerter Ausdauer täglich die aktuellen Informationen übersetzt). Inzwischen hat der Beschuss bereits wieder die Intensität aus dem Mai letzten Jahres erreicht; mehrere Tage hintereinander wurden in Donezk jeweils mehr als 600 eingeschlagene Granaten unterschiedlicher Größe gezählt. Es gab mehrere zivile Todesopfer.

Gleichzeitig gab es mehrere Angriffsversuche von ukrainischer Seite, die zurückgeschlagen wurden. Wie massiv diese Versuche waren, lässt sich aus den veröffentlichten Informationen nicht genau erkennen. Vom letzten Versuch wurde jedenfalls berichtet, dass die faschistischen Bataillone größere Verluste erlitten, bis zu 50 Tote und Verwundete. Diese Zahl ist relativ gesichert, weil die Anhänger von Aydar sich in sozialen Netzwerken darüber beschwerten, die Regierung würde ihre Verluste verleugnen… weniger verlässliche Meldungen sagen, die Kliniken im ukrainischen Hinterland bis Kharkow und Dnjepropetrowsk seien bereits mit Verwundeten überfüllt.

Das heisst, ob das noch mit ein-dreiviertel zugedrückten Augen  noch Waffenstillstand genannt werden kann oder doch schon wieder Krieg genannt werden muss, ist schwer zu bestimmen. Die Truppen der beiden Volksrepubliken halten sich jedenfalls noch immer zurück und erwidern das Feuer nur, um akuten Artilleriebeschuss von Wohngebieten einzudämmen oder einen direkten Angriff abzuwehren. Die ukrainische Seite macht, was sie immer macht – sämtliche Vorgaben ignorieren. Heute beispielsweise sollte ein Damm bei einer Chemiefabrik repariert werden, wofür extra eine gesonderte Waffenruhe vereinbart wurde; die Arbeiten mussten abgebrochen werden, weil die Arbeiter unter Beschuss gerieten… der Damm wurde natürlich durch ukrainischen Beschuss beschädigt und die Reparaturarbeiten sind nötig, um eine ökologische Katastrophe zu verhindern. Nun, vielleicht fühlen sich die westlichen Auftraggeber mal bemüssigt, hier etwas an der Leine zu ziehen.

Und nun zur Ergänzung etwas zur Restukraine – es gab in den letzten Wochen mehrere Veranstaltungen mit der Ehefrau von Ruslan Kotsaba, über den wir hier mehrmals berichtet hatten. Eine davon gibt es auf Video.

Quelle: http://vineyardsaker.de/video/videos-mit-beilage/#more-4742