Die Giftgas-Raketen von Ghuta kamen von der türkischen Armee

Erdogan wieder beim Zündeln erwischt?

Der Al-Ikbariya-Fernsehkanal hat am Sonntag, den 15. September 2013,  ein langes Interview mit einem Gefangenen ausgestrahlt, der erzählte, wie er die chemischen Flugkörper von einer türkischen Militärbasis nach Damaskus transportiert hätte.

Nach seiner Aussage sollte die türkische Armee damit eine internationale Intervention gegen Syrien provozieren.
Diese begrenzte Bombardierung wäre an eine große Kommunikations-Operation gekoppelt worden.
Dieser Sendung folgte eine Debatte zwischen General Ali Maksoud und dem Politikwissenschaftler Thierry Meyssan über die türkische Beteiligung an dem Konflikt und den russischen Vorschlag für Syriens Beitritt zum Abkommen über das Verbot chemischer Waffen.
Übersetzung
Horst Frohlich
http://www.voltairenet.org/article180277.html