in Nachrichten

Erfurt (dts Nachrichtenagentur) – CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat die Thüringer CDU nach der Wiederwahl ihres umstrittenen stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Michael Heym an das Kooperationsverbot mit der AfD erinnert. „Die grundsätzlichen Leitplanken der CDU sind klar – die kennt auch jeder in Thüringen“, sagte Ziemiak den Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“ (Donnerstagsausgaben). Es gelte: „Die CDU arbeitet weder mit der AfD noch führt sie Gespräche mit Nazis wie Herrn Höcke“, so der CDU-Generalsekretär weiter.

Die Thüringer Landtagsfraktion hatte Heym am Mittwoch in einer Kampfabstimmung mit elf von 21 Stimmen zu einem ihrer drei stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Heym war nach der Landtagswahl in Thüringen in die Kritik geraten, weil er für Sondierungsgespräche mit der AfD geworben hatte.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar