in Nachrichten

Nach der SPD-Wahlkatastrophe in Bayern haben namhafte Genossen in Schleswig-Holstein den Fortbestand der Großen Koalition in Berlin in Frage gestellt. „Es gibt nur einen Weg, und zwar aus dem GroKo herauszukommen“, sagte Birte Pauls, stellvertretende Fraktionsvorsitzende im Kieler Landtag und Mitglied des Landesvorstandes, den „Kieler Nachrichten“. Viele ihrer Parteifreunde hatten nur einer Neuauflage des Bündnisses von SPD und Union „mit den Fäusten in der Tasche“ zugestimmt, sagte Pauls.

„Sie haben jetzt die Nase voll, und das zu Recht. Die Gruppe braucht Zeit, um sich darauf zu konzentrieren, was wir tun können und wofür wir stehen.“ Pauls erhielt Unterstützung von anderen Mitgliedern der Fraktion, die mit der Zeitung sprachen. Das sagte der Flensburger Abgeordnete Heiner Dunckel: „Wir müssen da raus. Je früher, desto besser.“

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar