in Nachrichten

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Nach den wiederholten Drohungen gegen eine Frankfurter Anwältin hat der stellvertretende Grünen-Fraktionschef Konstantin von Notz eine „rückhaltlose Aufklärung“ gefordert. Es müsse schnellstmöglich geklärt werden, ob die im Brief enthaltenen Daten „tatsächlich wieder aus Polizeikreisen stammen“, sagte von Notz den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Dienstagsausgaben). Es handele sich um schwerwiegende Vorwürfe.

„Es ist dringend notwendig, rechte Strukturen und ihre Vernetzung sehr viel stärker in den Blick zu nehmen“, verlangte er. Von Notz forderte Polizeibeauftragte, damit Beamte „frühzeitig auch anonym Hinweise auf derartige Entwicklungen geben können“. Es bedürfe dringend einer gesellschaftlichen und politischen Kraftanstrengung, um Rechtsextremismus, der den Rechtsstaat angreife, gemeinsam entschlossen zu bekämpfen.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar