in Nachrichten

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Direktor der Stiftung Wissenschaft und Politik, Volker Perthes, schließt angesichts der jüngsten Eskalation einen Krieg zwischen den USA und Iran nicht aus. „Ich bin ziemlich besorgt, weil wir seit einigen Wochen den Aufbau sehr starken Drucks der USA auf den Iran haben“, sagte er dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Samstagausgaben). „Umgekehrt haben wir Signale aus dem Iran, dass man sich zu wehren wisse“, sagte er.

Perthes erläuterte: „Wir haben bereits eine Serie von Zwischenfällen, die nicht eindeutig zuzuordnen sind. Außerdem haben wir ganz viele Kontaktpunkte, an denen amerikanische oder iranische Kräfte nebeneinander stehen – oder jeweilige Verbündete.“ Perthes fügte hinzu: „Es könnte einen Krieg aus grober Fahrlässigkeit geben. Ich glaube, wir sind relativ nah an weiteren militärischen Zusammenstößen. Das ist noch kein Krieg. Aber auch begrenzte Zusammenstöße können außer Kontrolle geraten.“

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar