in Nachrichten

Brüssel (dts Nachrichtenagentur) – Die EU-Kommission hat die angestrebte Fusion der Zugsparten von Siemens und Alstom untersagt. Sowohl Siemens als auch Alstom seien beide „Champions“ in der Zugindustrie, hieß es in einer Mitteilung vom Mittwoch. Die beiden Unternehmen hätten die Bedenken der Kommission nicht ausräumen können.

Die Brüsseler Wettbewerbshüter fürchten, dass unter dem deutsch-französischen Deal der europäische Wettbewerb und die Verbraucher leiden könnten. Der ICE-Bauer Siemens und der französische TGV-Hersteller Alstom wollten sich durch die Fusion stärken, um gegen mögliche Konkurrenz aus China und den USA gewappnet zu sein.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Anzeige

Dein Kommentar

Kommentar

Webmentions

  • NP : Veraltet und ungerecht: Deutschland will das EU-Wettbewerbsrecht reformieren – Freier Unabhängiger Dienstleister

    […] will während der deutschen Präsidentschaftszeit in der EU das EU-Wettbewerbsrecht reformieren. Dies wäre eine Entscheidung, die unabhängig von der jüngst verkündeten Absage an die Siemens-Als…. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaiers Aussagen zur Folge, will Frankreich dabei […]