in Nachrichten

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Generalsekretär des CDU-Wirtschaftsrates, Wolfgang Steiger, warnt vor Euphorie und unrealistischen Erwartungen an die Elektromobilität. „In der E-Mobilität das Maß aller Dinge zur Einhaltung von Klimaschutzzielen zu sehen, wäre naiv“, sagte Steiger dem Nachrichtenmagazin Focus. Die Bereitstellung von Lade- und Versorgungsinfrastrukturen erfordere „Investitionen in Milliardenhöhe und wird Jahre dauern“.

Für Millionen Batterieautos sei das heutige Stromnetz zu schwach. „Vor allem im Straßengüterverkehr wird der Verbrennungsmotor noch lange gebraucht werden“, erklärte Steiger. Eine Elektrifizierung von Autobahnen durch Oberleitungen, wie sie auf Teilstrecken schon erprobt wird, hält der Wirtschaftsrat in einem Positionspapier für unsinnig: „Der Oberleitungs-Lkw macht nur Sinn, wenn zumindest ganz Kerneuropa seine Autobahnen elektrifiziert.“ Doch dafür gibt es in den Nachbarländern Deutschlands keine Pläne.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Anzeige

Dein Kommentar

Kommentar