in Nachrichten

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Nach der Entscheidung der CDU für einen Sonderparteitag hat der Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus (CDU) die möglichen Kandidaten für den Parteivorsitz vor Foulspielen gewarnt. „Ich erwarte von allen möglichen Kandidaten, dass sie die Entscheidung des Parteitags akzeptieren und danach loyal mitarbeiten“, sagte Brinkhaus den Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“ (Dienstagsausgaben). Er begrüßte die Entscheidung für einen Sonderparteitag, machte aber deutlich, dass dort die Kanzlerkandidatur der Union nicht entschieden werde.

„Es ist folgerichtig, dass wir die Führungsfrage in der CDU nun zeitnah klären“, so der CDU-Politiker weiter. Die Frage der Kanzlerkandidatur „für die Union insgesamt“ werde „mit der CSU geklärt“, sagte Brinkhaus. Die CDU will ihren neuen Parteivorsitzenden am 25. April auf einem Sonderparteitag bestimmen. Amtsinhaberin Annegret Kramp-Karrenbauer hatte vor zwei Wochen ihren Rückzug angekündigt und dies unter anderem mit mangelndem Teamspiel in der Partei erklärt.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar