in Nachrichten

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Bundesverband der deutschen Industrie (BDI) hat die Bundesregierung davor gewarnt, sich in der Coronakrise „in falscher Sicherheit“ zu wiegen. Neue Konjunkturzahlen von Eurostat zeigten zwar, dass der coronabedingte Konjunktureinbruch im zweiten Quartal geringer ausgefallen sei als im EU-Durchschnitt, dennoch verliere die Erholung an Schwung, sagte BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang am Montag. Die Krise sei „noch lange nicht vorbei“.

Die deutsche Industrie produziere viele Investitionsgüter und habe einen hohen Exportanteil. Die weltweite Konjunkturschwäche und ausbleibende Investitionen seien für die exportorientierte Wirtschaft ein kräftezehrender Stresstest, so Lang. Die beschlossene Verlängerung der Absicherung von Exportgeschäften sei daher ein wichtiger Schutzschirm deutscher Unternehmen, „um diese schwere Krise zu überwinden“, so der BDI-Hauptgeschäftsführer weiter.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar