in Medien

Das ZDF meldete in einem Online-Artikel auf „heute.de“, dass 50 russische Panzer in die Ukraine eingedrungen seien. Dies wurde inhaltlich mit Meldungen der Kriegspartei Kiew und optisch mit nachweislich falschen Bildern belegt. Die Bilder stammten aus dem Georgien-Krieg 2008, wurden jedoch eindeutig als „russische Panzer in der Ukraine“ bezeichnet. Dies ist kein Einzelfall.

Im sogenannten  Liveblog des Senders wurde am 12. Februar  darüber informiert, dass laut Angaben aus Kiew 50 Panzer der russischen Föderation die Grenze zur Ukraine passiert haben sollen:

“Während der Verhandlungen über den Friedensfahrplan für die Ukraine haben nach Angaben Kiews rund 50 russische Panzer die Grenze überquert. Laut Armee wurden in der Nacht zu Donnerstag zudem etwa 40 Raketensysteme und gepanzerte Fahrzeuge nach Luhansk gebracht. Alle Entwicklungen im Liveblog.”

„Die Journalisten griffen bei der Bebilderung auf knapp fünf Jahre altes Archivmaterial zurück, wie das BlogBlauer Bote Magazin berichtete. Das vom ZDF verwendete Bild finde man auch in einem Beitrag eines koreanischen Blogs, das 2009 über russische Panzer in Georgien berichtet habe. Das ZDF bezog sich auf die Bildquelle “ZDF/imago”.

Nachdem das Blog über das falsche Panzerbild berichtet hatte, änderte die Redaktion ihr Aufmacherfoto und ersetzte es durch ein aktuelleres – aber kein aktuelles. In der Bildunterschrift weist die Redaktion auf den Fehler hin. Das neue Bild zeigt “Russische Soldaten in Kamensk-Schachtinski nahe der Grenze zur Ukraine”. Das Foto stammt vom August vergangenen Jahres. Offen bleibt die Frage, ob es Bildmaterial zur eigentlichen Meldung gibt. Offensichtlich nicht.“ so Meedia.

Eine falsche Bebilderung, die eingesetzt wird um zu suggerieren man hätte konkrete Belege, kommt in den vergangenen Monaten verstärkt in den deutschen Leitmedien vor. So berichtete die Welt in einem Beitrag vom 7.11.2014, dass Russland eine „Panzerkolonne“ in die Ukraine geschickt hätte. Dabei wurden zwar Bilder aus der Ukraine verwendet, jedoch war ein ukrainischer Panzer zu sehen. Die Frankfurter Rundschau übernahm die Beschriftung und Bebilderung sofort. Auch der WDR verwendete in einem Artikel vom 19.8.14 Bilder aus dem Georgien-Krieg und beschriftete sie folgendermaßen: „Russische Kampfpanzer fahren noch unter Beobachtung von Medienvertretern in der Ukraine“.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

33 Kommentare

  1. Es wird Zeit, in einer gemeinsamen Aktion zu zeigen, dass diese Art der Berichterstattung eines ÖR-Senders nicht länger hinnehmbar ist! Zum einen, weil der Sender ja bezahlt ist, und zwar mehr als fürstlich, zum anderen, weil die Gefahr der Manipulation einfach ungeheuerlich ist! Es wird Zeit, dass verantwortliche dafür Verantwortung übernehmen, ich habe keine Lust, dass durch solche Manipulationen Konflikte im Interesse anderer angeheizt werden!!!

    • absolut ja!!! Denn das ist wieder einmal sowas von billig.
      Aber vor allem längst bekannt. Bereits in den USA wurde der Versuch unternommen mit diesen Bilder eine russische Invasion zu beweisen. Hier hatten Blogger nachgewiesen dass es sich um falsches Bildmaterial (Georgienkrieg 2008) handelt. Heute.de hätte das also wissen können und ich behaupte mal: sie wussten bereits das sie lügen während dem Schreiben des Artikels.

      James Inhofe, Senator in Oklahoma hatte bereits vor Tagen versucht genau mit den selben Bildern aus 2008 Waffenlieferungen für 2015 in den USA zu bewirken. Man sieht also: unsere Medien sind entweder zu blöd oder lügen gezielt. Wohl eine Mischung aus beidem…

  2. „Lügenpresse“ – die Natomedien füllen diesen Begriff mit ihrem „Qualitätsjournlismus“ mal wieder voll und ganz.

    Da diese Bildmanipulation kein Einzelfall ist, scheint da ein regelrechtes System der Desinformation via Falschbilder zu existieren.

    Andererseit wäre es eine Milchmädchenrechnung anzunehmen, dass aufgrund fehlender Bebilderung der Natopropganda es keine Materialverschiebungen über die russische Grenze gibt.

    Es ist ebenso denkbar, dass die Waffenlieferungen stattfinden, die Natojournaille dort aber nicht filmen darf und deshalb auf falsche Bilder zurückgreift.

    • Ach und das ist Ihre Entschuldigung. Irgendwie müssen Sie immer Ihren gelobten Westen in Schutz nehmen…

      Ich empfehle „Es begann mit einer Lüge“ (youtube) ARD-Doku über die Lügen die zum Jugoslawienkrieg führten. Da lernt man über KZs die es nicht gab, aber „Nie wieder Ausschwitz!“ was damals herumgeisterte und man dem Normalbürger als Holocaustverharmlosung ankreiden würde, aber ein Minnister kann das machen…

      Abgesehen von Irak und Co. Es beginnt immer mit einer Lüge. Weil die westlichen Medien und die Natoschaltzentrale aus notorischen Lügnern besteht!

      • „immer“ ist eine Pauschalisierung.

        Das Problem ist wohl eher, das Sie meine Kommentare regelmäßig nicht verstehen und „immer“ Differenzierung und Entschuldigung in einen Topf werfen.

        Auch wenn es Ihnen unbequem sein mag – diese Welt ist nicht schwarz und weiß.

    • WAS SPRICHT DA GEGEN DEN HILFE VON RUSSEN! SOLTEN SIE DAS ZULASSEN; DAS DIE UKRAINISCHE NAZI REGIERUNG DIE MINDERHEIT MASAKRIEREN SOLTEN? IM GEORGIEN HABEN DIE RUSSEN MINDERHEIT MASAKRIEREN HABEN ! DANK RUSSISCHE HILFE IST ZUM GANZE GENOZIDE NICHT GEKOMMEN!

  3. Wir sollten mal alle die Rundfunkgebühren zurückverlangen, Millionen deutsche werden von TV angelogen und das geht schon seit Irak Kriegszeiten so oder auch länger und das ist eine Verletzung aller Zuschauer finde ich , wir sollten mal alle Entschädigung verlangen.

  4. Hier der genannte Blauer-Bote-Artikel: http://blauerbote.com/2015/02/13/neue-panzerfalschbilder-beim-zdf-zu-angeblicher-ukraine-invasion/

    Und hier noch ein „Best-Of-Artikel“ mit gefälschten Bildern aus dem Ukraine-Konflikt: http://blauerbote.com/2015/02/16/ukraine-konflikt-gefaelschte-invasionsbilder-best-of/

    Viele Grüße,

    Jens

    PS: Mitmachen und reverse Bildsuche benutzen, um solche Dinge aufzuklären: http://blauerbote.com/2014/11/07/reverse-bildersuche-seiten-anhand-eines-bildes-finden/

  5. Herr Richard ,

    es ist eben so denkbar?
    Nur echte Beweise zählen und nicht denkbar.
    Man muß keinen Menschen hinschicken der soetwas
    fotografiert.Heite macht das Technik der verschiedenen Art.
    Wenn dort größere Technik die Grenze wechselt wüßten die USA als erstes.

    • Kann man so nicht folgern.

      Was bei der MH17 passierte konnte die usa auch anhand von Avacs und Sateliten sehen – trotzdem warten wir bis heute vergeblich auf diese Bilder. Auf die der Russen übrigens ebenso.

      Es scheint also so zu sein, dass sich die Militärs hinsichtlich ihrer Aufklärungsbilder nicht in die Karten schauen lassen wollen.

      Das heißt nicht, Waffenlieferungen würden nicht stattfinden.

      • Russland hat Satellitenbilder gezeigt. Können Sie sogar auf Business Insider Australia nachlesen:
        „Russia has released satellite images which appear to show the Malaysia Airlines MH17 aircraft being shot down by a Ukrainian fighter jet.“ 16.Nov.2014

        Im Magazin „Zeit-Fragen“, wieder mal aus der Schweiz (die neutral berichten):

        „Whistleblower enthüllt: US-Satellitenbilder zeigen, dass die ukrainische Armee MH 17 abgeschossen hat“ Interessanter Artikel mit weiteren Links.

    • Logo, bei der Aufklärung (Satelliten, Awacs usw.) was Sie haben. Schon in den 80ern erzählten sie dass sie meine Zeitung mitlesen könnten. Da sollten sie heute schon russische Truppenbewegungen aufzeigen können. Sie haben nur das Pech, dass man eine Fälschung eines Satellitenbildes eindeutig per Datensatz auswerten kann…

      Drum nimmt man Bilder aus Georgien. Weil es nicht um Fakten geht sondern nur darum gewollte Fakten in die Hirne der Menschen zu transportieren – es nennt sich auch Propaganda.

  6. Ja, das Russland genauso involviert ist wie der Westen (vorallem Polen,USA und Rumänien) ist ebenso klar umd muss dem naivsten klar sein. Jedoch sind dort keine großen russischen Truppenverbände vor Ort in der Ostukraine. Den westlichen Privatfirmen ehemaliger Elitesoldaten der westlichen Hemisphere stehen russische aber reguläre Special Forces vom feinsten gegenüber. GRU Speznaz. Unsere Medien geben uns nur das an Wissen, was wir wissen sollen nicht mehr und nicht weniger. Sie arbeiten im Hintergrund und vorallem möglichst verdeckt! Ebenso wie die polnischen Söldner und Amis. Der Erfolg von DNR und LNR spricht für die exellent Arbeit der „Freiwilligen“ die es dort durchaus gibt, auch aus Deutschland die für den „Russkij Mir“ kämpfen.

  7. https://www.youtube.com/watch?v=Q60KM0C4Cj0

    hier kann man die Männer der GRU bei der arbeit sehen, der Kessel von Debazewo ist erfolgreich blockiert. Diese Männer sind nur sehr schwer ausfindig zumachen, da sie Uniformen der Widerstandkämpfer tragen, ihr Waffen sind beute Waffen oder halt konservative „normale“ waffen, die nichts auf speziel hindeuten. Zum anderen haben nutzen sie auch Technik die in jedem Online-Shop zu kaufen ist zum Beispiel Drohnen.Mit montierter Kamera perfekte Aufklärungsgeräte. Das ganze nennt man dann Hybride-Kriegsführung und Russland lernt vonden USA in der Öffentlichkeit das eine sagen und im Hintergrund das andere tun und das ärgert den „Westen“ so ungemein.

  8. Russland hat das Recht seine Interessen, die die Frage der Existens als Staat zu verteitigen. Der Erfolg dieser Operation ist nur deshalb möglich, weil die Bevölkerung sowohl in Russland als auch auf der Krim und Ostukraine unterstützt wird. Garnichts in der Ukraine sowohl vom Westen als auch von Russland war spontan, sondern genaustens geplannt und umgesetzt. Jedoch mit den besseren Ausgang für Russland. Für mich persönlich auch deshalb, weil die Ameriknische Idee einfach faul ist und die Herzen für sich nicht gewinnen konnte, wobei die russische Idee eine „rechte“ Sache ist, die „Gute“ Sache, da man das land, den Russkij Mir verteitigt, dazu gehören die Russen in der Ostukraine auch und da Kernland als die Hüterin.

  9. In diesem Sinne, vielen Dank Neopresse. ich kann es immer wieder wiederholen, im Spiegel, Die Zeit, N24 und so weiter kann ich solche Kommentare nicht von mir geben. Meinungsfreiheit verwechseln diese Gauner mit Meinungsbildung und Manipulation!

  10. Und für diesen Lügenverein soll ich dann Haushaltsabgaben (GEZ) leisten, ich hab noch nicht mal einen Fernseher und möchte mich auch nicht von den sogenannten objektiven Rundfunkanstalten vollsulzen lassen „müssen“. Ja eine Entschädigung wäre ein kleine Wiedergutmachung für die Verdummungsversuche

  11. Langsam frag‘ ich mich wirklich ob es den Leuten egal ist, das jeder um ihre Lügen weis oder ob da irgend eine Strategie dahinter steckt unsere Medien absolut unglaubwürdig zu machen.
    Die können doch nicht wirklich so blöd sein und sich einen Patzer nach dem anderen Leisten ? Haben die nix gelernt ? Wie haben diese Leute ihr Studium/Schulabschluss fertigbekommen ?
    Nicht das ich mich darüber beschweren wollte wie leicht es ist die Wahrheit sehen zu dürfen…