in Medien

Jüngst hat die „Bild“-Zeitung vorgemacht, wie sich mit Grafiken die Wirklichkeit angemessen verzerren lässt. Darauf machte die Seite „politplatschquatsch.de“ aufmerksam, die diese Grafik deutete. Zu Recht. Wir sehen in dieser Art der Berichterstattung gleichfalls einen fast schon propagandahaften Versuch, die Wirklichkeit zu drehen. Die Linke in etwa wird größer dargestellt als die AfD – dabei hat die Linke einen Anteil von 10,5 %, während die AfD auf 14 % kommt.

Grafik verwirrend

Die Grafik verwirrt den Betrachter auch in anderen Punkten. Die Union kommt den Ergebnissen der Umfrage entsprechend auf einen Anteil von 30 % Wer glaubt, der Balken der SPD mit 14,5% sei halb so lang, irrt sich nicht. Dies ist also der Maßstab: Kein sogenannter „logarithmischer“, der die prozentualen Abstände deutlich macht, sondern ein absoluter: Hälfte der Stimmen = Hälfte des Balkens.

Auch die SPD mit 14,5% jedoch ist deutlich größer dargestellt als die AfD. Wir erinnern uns: Die lag bei 14 %. Verwirrend. Dafür sind die Grünen mit einem Anteil von 18,5 % wiederum nahe an einer imaginären 20 %-Grenze – dies ist den Abstand betreffend wiederum korrekt. Die FDP indes liegt deutlich hinter der AfD: Sie kommt auf 8,5 %. Der Abstand in der Grafik ist wiederum verschwindend gering.

Eine bemerkenswert falsche Darstellung. Der Seite ist diese Aufklärung zu verdanken. Dabei allerdings merken wir als Redaktion an, dass wir noch keine gegenteilige Darstellung, keine Korrektur o.dgl. gesehen haben.

Um einer „Verschwörungstheorie“ vorzubeugen: Das hier absichtlich derart verfälscht wurde, erscheint unwahrscheinlich. Der Versuch wäre zu plump. Allerdings ist dieses Beispiel nur ein weiterer Beleg dafür, dass Statistiken in den deutschen Medien vor allem in aller Regel falsch benutzt werden. Und deshalb heißt es: Vorsicht vor Statistiken.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

  1. „Um einer „Verschwörungstheorie“ vorzubeugen: Das hier absichtlich derart verfälscht wurde, erscheint unwahrscheinlich. Der Versuch wäre zu plump.“
    An DER Stelle musste ich doch herzhaft lachen!