in Medien

Die Printmedien verlieren weiterhin dramatisch an Lesern und somit an Bedeutung. Besonders schlimm ist es in Berlin – etwa beim Tagesspiegel. Vielleicht sind  Artikel schuld wie „Danke liebe ANTIFA !

Angesichts der Informationsflut des Internets tun sich die Zeitungen schwer und sind dort selbst alle vertreten. Die nächste Nachricht ist  aber immer nur einen Klick entfernt. Nur: im Web will jeder alles umsonst. Weil das auch da nicht geht, sind wieder die Werbeeinnahmen wichtig. Oft müssen kleine Webagenturen noch mehr auf die Interessen der Werbenden achten, als es bei den Printmedien der Fall war.

Bestimmte Printmagazine haben mittlerweile den Charakter von reinen Werbeträgern,  bis zu 3/4 aus Inseraten bestehend. So wird man dann wohl wie eine Apothekenzeitung oder Bäckerblume enden – als Werbeblättchen.

Wer ohnehin von einer angeblichen Lügenpresse nichts hält, wird nicht traurig sein. Sind die Zeitungen aber einmal verschwunden, werden wir ihnen doch nachtrauern. Ich habe jedenfalls gerne ein richtiges Buch bzw. Zeitung in der Hand. Erinnere mich noch gut an meine Kindheit in den 50ern. Da stand ich an der Hand meines Vaters vor dem Aushangfenster der „Bayerischen Rundschau“. Es waren immer ein paar Seiten öffentlich ausgehangen. Meist die Regional- und Sportseiten. Ein Abonnement konnten wir uns nicht leisten. Deswegen spreche ich im Hinblick auf manche Politik-Legenden gerne von der „Gnade der internetlosen Zeit“. Möchte nicht wissen, wo der eine oder andere Politstratege abgeblieben wäre, hätten wir schon Internet gehabt – besonders dann in den 68er Jahren.

So sehr ich diese Entwicklung beobachte, selbst im Web blogge, so sehe ich auch die Gefahren.

Gerade meine 68er Generation hat ja so ihre Erfahrungen mit der ‪Lügenpresse.

Aber: Kleine Blogger und Verlage kann man leicht mundtot machen, was etwa seinerzeit beim SPIEGEL nicht so einfach war. (Den Spiegel hat man dann subersiv leise umgedreht – mit dem traurigen heutigen Ergebnis)

Jedenfalls kann ich es mir nicht vorstellen, dass ein kleiner Blog etwa das ‚aerotoxische Syndrom‘ hätte großartig aufdecken können (oder etwa die Kanzlerakte).

Gerade die Weblogs bekommen über Spenden sehr wenig bis nichts rein und sind so von den Werbeeinnahmen stark beeinflußbar. Das sieht man schön auf den Seiten von angeblich „freier Presse und freier Meinungsäußerung“. Dort wird gelöscht und zensiert wie einst zu Honneckers Zeiten. Immerhin hat man heute eine breite Informationspalette zur Verfügung und „selbst recherchieren, selbst denken“ bleibt das Gebot der Stunde!

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Anzeige

Dein Kommentar

Kommentar

18 Kommentare

  1. Ich habe es ja im Artkel kurz angerissen: Auch auf die Web-Portale wird mächtig Einfluß genommen und wenn es nur so geschieht, dass Trolle die Kommentare zumüllen, wie wir es zu vielen Themen sehen ! So hat Barbara Hendricks mehrstellige Millionenbeträge an Steuergeldern in die alberne #ziek – Nuding – Kampagne stecken können und Web-Blogger zu sich eingeladen ! Wenn das Web dann bei einem LeFloid endet – na gute Nacht – obwohl – Millionen finden ihn gut ! https://youtu.be/CeDIERGF5Zg?list=PLqLi5vroYJ2YftyqhF5xRNsKYnklzEdnP

  2. Printmedien sind nicht flexibel genug und vernichten zu viel Wald -passen nicht mehr in die Zeit. Im Internet kann jeder jedes Verbrechen der aufdecken (siehe NSA-Skandal)- bei der gekauften und ausgekauten Mainstream-Presse eher nicht. Printmedien haben auch immer eine feste Adresse und können schnell mal „aufgesucht“ und zu irgendwas erpresst werden – ist schließlich neben üppiger Bestechung erfolgreichstes Stilmittel der Geheimdienste jeder Couleur. Und das eine Pferde-Kutsche romantischer als ein Auto war, haben die damaligen Nostalgiker auch argumentiert. Außerdem gilt immer noch: „..sie erbrechen ihre Galle und nennen es Zeitung“ oder „Alles was entsteht ist Wert, dass es zugrunde geht…“ Lediglich eine Frage der Zeit.

  3. Mein erster kleiner Artikel auf NEOPRESS – schnell 100 mal geteilt. Danke dafür. Habe es ja mit nur 10 Artikeln bei blastingnews auf einen Platz unter den 10 TOP – Autoren gebracht. Dort ist aber mehr Big Brother gefragt, andere schreiben jeden Tag einen Artikel zur E-Zigarette. Kritische Artikel zum Umweltschutz oder zu Solar Radiation Mangement nicht gefragt.
    Bin also gespannt, wie solche Themen bei der Leserschaft von NEOPRESS ankommen. Viele meiner Social Media Freunde sind hier ohnehin Stammleser ! In diesem Sinne !

  4. Wie Frankenberger schon erwähnte, sind es nicht nur die Printmedien der Lügenpresse, sondern auch die Web-Portale. Und das hat seine guten Gründe. Ich bin beispielsweise bei zeit-online gesperrt, weil ich es wagte, einen Kommentar abzugeben, der herausstrich, dass Hetze gegen Deutsche, Juden oder Christen seitens mancher Muslime vollkommen in Ordnung ist, wohingegen die Kritik am Islam/Koran sofort diffamiert wird. Wer die Wahrheit sagt, braucht sich in den Mainstream-Medien nicht aufzuhalten, da er ohnehin mundtot gemacht wird. So einfach machen die es sich.

  5. Also ich bin mir nicht sicher, was dieser Artikel bezwecken soll. Mir kommt es vor, als ob Sie uns empfehlen wollen, die Lügenpresse doch weiter zu lesen, weil es immer noch besser wäre als gar nicht zu lesen. Nun, ich sehe das nicht so. Und nur weil man Zeitungen, die gar keine Zeitungen mehr sind, nicht mehr liest, heißt das noch lange nicht, dass man gar nicht mehr liest. Es wird übrigens in Webblogs nicht mehr zensiert, als z.B. bei Spiegel-Online, der Welt, FAZ, Süddeutsche usw. Ich für meinen Teil werde NIE WIEDER Erzeugnisse der Springer-Presse und ähnliches mehr anrühren. ARD und ZDF sind bei mir auf Dauer-Aus. Nur übers Web kriege ich eine breite internationale Übersicht über die Dinge und keine transatlantisch vorgekaute…

    • Als Freidenker informiere ich mich überall – auch bei Freimauerern, Esoterikern, Christen, Islam, Rechten und Linken, oben und Unten. Gerade wenn man die gesteuerten Medien liest, erkennt man schnell den Nudging Faden und kann gegensteuern. Wenn jemand die Amis haßt, liest er kaum, was deren Think Tanks so für „Ideen“ haben – ein böser Fehler, denn dann hätte man die „Migrationswelle“ seit vielen Jahren gekannt und wüßte auch, wo das alles hinführen soll.

      • Kleiner Nachsatz: Wenn ich immer nur das lese, was meine eigene Meinung unterstützt, dann komme ich auch im Web nicht weit. Dann brät man irgend wann im eigenen „Saft“ – Das ist genau der Unterschied, weshalb heute eine gewisse Elite die Fäden so genial ziehen kann: Die kennen alle Seiten, alle Argumente und wissen genau, auf welches Lockmittel die Gegenseite reagiert – wie ein pawlowscher Hund !

        • Guten Morgen :-) Es ist nicht so, dass ich nicht mitkriege, was die Thinktanks so planen. Dazu brauche ich aber definitiv keine Mainstream-Presse. Ich lese auch nicht nur, was meine Meinung unterstützt, das wäre tatsächlich ziemlich schwachsinnig denn meine Meinung bilde ich mir anhand meiner Informationen, nicht andersrum. Springer-Presse zu lesen ist aber nichts weiter als Zeitverschwendung und ich habe keine Lust, diese Propagandisten auch noch finanziell zu stützen. Da lese ich lieber ein gutes Buch. Ich muss auch nicht Tagesschau ansehen, um zu wissen, was in der Welt los ist. Wenn ich diese Sendungen sehe, weiß ich eben gar nichts also warum sollte ich dafür meine Zeit opfern? Aber jeder wie er mag! Einen schönen Tag wünsche ich Ihnen

          • Sehr gut. Teile ich voll und ganz. Auch mir ist ein vernünftiges Buch (natürlich nach meine Kriterien ausgesucht) wesentlich lieber als eine Tageszeitung ! Manchmal denke ich, es sind nur Komik`s für Erwachsene. Für den Toiletten Gang genau richtig !!!

  6. ermittler am 29. Oktober 2015 10:53

    „BILD“, „WELT“ : B‘nai B‘rith
    ———————————————

    “ …. Ehrung für den Vorstandschef der Axel Springer SE (u.a. BILD, WELT), Mathias Döpfner (51): Bei einem Festakt erhielt er am Dienstagabend den renommierten europäischen „Award of Merit 2014“ des jüdischen Ordens B‘nai B‘rith …. “

    siehe unter:
    http://www.bild.de/politik/inland/mathias-doepfner/award-of-merit-axel-springer-chef-ausgezeichnet-36335500.bild.html

    alles klar ?

  7. Ich komme aus Bayern und möchte endlich auch mal den Landsleuten im Osten danken, dass sie so beharrlich weiter demonstrieren. Bei uns traut sich das ja leider keiner, dabei müssten bereits Massen von Menschen auf die Straße gehen und zeigen.
    MIT UNS NICHT!!!

Webmentions

  • Der Verschwörungsquatsch erreicht die Mitte der Gesellschaft | Operative Kommunikation: The Silent Sheriff 30. Oktober 2015

    […] der Niedergang der Printmedien so weitergehen, dann befürchte ich, dass solch relevanten Skandalthemen kaum noch seriös […]

  • Werden Refugees Straftaten heruntergespielt? « Harmlose Kondensstreifen ? 30. Oktober 2015

    […] wissen wir aber, dass die schwindenden Verkaufszahlen der Printmedien zu den eigenartigsten Erscheinungsbildern führen. “Shock and AWE” auf der einen Seite, […]