in Medien

In Dänemark ist nun eine Studie veröffentlicht worden, die belegt, dass grün und links in den Redaktionsstuben besonders oft vertreten sind. Eine brisante Studie, die unsere „Leitmedien“ an den Pranger stellt. Über die Studie berichtete „bazonline.ch“.

17 Länder: Ein Ergebnis

Dabei hat die Studie untersucht, wie die politischen Einstellungen der „Medienschaffenden“ in insgesamt 17 Nationen abgebildet werden können. Dabei wurden die Ergebnisse zunächst in den einzelnen Ländern erhoben, um dann in einer Gesamtstudie zu einer aussagekräftigen Aussage zu kommen. Methodisch wurden die Journalisten „befragt“, womit sich natürlich subjektive Einschätzungen zu dem, was links oder grün eigentlich sind, in die Antworten mischen. Dennoch: Die Ergebnisse sind interessant.

Die Journalisten gaben selbst am häufigsten an, sie stünden der Ideologie der „Grünen“ besonders nahe. Die nächste Schublade, der sich die Medienmenschen zuordneten, war der Feminismus. Erstaunlich ist die quantitative Verteilung dieser Daten. So soll dem Bericht zufolge der Anteil der Grünen und Feministen der Redaktionen 3mal(!) so ausgeprägt sein wie in der durchschnittlichen Bevölkerung.

Zudem wurden häufiger genannt: Sozialliberalismus, was wohl in die Richtung dessen geht, was in Deutschland Zeitungen wie die „Zeit“ oder „SZ“ verbreiten. Zudem folgte auch der „Kommunismus“ sowie eine „pro-europäische Haltung“, heißt es. Diese Faktoren wurden etwa 2mal so oft genannt wie in der durchschnittlichen Bevölkerung.

Am Ende rangiert so etwas wie eine „nationalkonservative Haltung“, heißt es. Die ist nur zu einem Sechstel(!) so stark in den Redaktionen vorhanden wie bei der durchschnittlichen Bevölkerung.

Das Ergebnis, so weit es einer Prüfung standhielte, ist in der Ausprägung erstaunlich, meinen wir als Redaktion. Denn der Vorsprung einer Geisteshaltung gegenüber dem Durchschnitt der Bevölkerung, für die Journalisten aufklärend eigentlich schreiben sollen, ist so groß, dass er in dieser Höhe nicht erwartet worden war.

Nun wundert den Betrachter „nichts“ mehr.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

  1. In Österreich wurde gerade die „rechtsradikale“ „Aula“ eingestellt .
    Rechtsradikal ist tatsächlich alles, was nicht
    der linksliberalen Globalisierungsideologie , betrieben durch das Internationale Kapital und ihrer gekauften Politik untergeordnet werden kann .

  2. Richtiger müsste es wohl heißen „Unsere Medien sind pseudo-links geprägt“ – „Links“ im ursprünglichen Sinne wäre weniger ein Problem, denn dann wären sie als eine Art Anwalt der Benachteiligten ein Korrektiv zur Politik und würden mit alternativen Konzepten und Forderungen die politische Diskussion bereichern. Davon aber sind wir meilenweit entfernt. Die Medien vertreten die Sonderinteressen der Globalisten bzw. der Finanzoligarchen und tragen maßgeblich zum Machterhalt ihrer Politmarionetten in den etablierten Parteien bei. Was bleibt, sind Hofberichterstattung und Hurra-Meldungen, was aber der Mehrheit der Mediennutzer offenbar ausreicht.

  3. Was ist heute schon noch „rechts“, was „links“? Was sind das für komische liberale linke Journalisten, die sich für Genderdiktate einsetzen, die soziale Not im Lande ignorieren, aber für jede Armutsflucht von außen die Türen offen halten und bedingungslos die Herrschaft der globalen Konzene schön reden!

  4. „…Der Mockingbird, die Spottdrossel, heißt Mimus polyglottos, weil sie mit ihrem Gesang die Rufe anderer Tiere und Geräusche nachahmt – und nichts anderes tat die CIA mit ihrer gleichnamigen Operation zur Manipulation der Medien: die Nachahmung echter, objektiver Berichterstattung durch Einschleusung echt und objektiv wirkender Fälschungen. Hier ist die eigentliche Geburtsstunde der modernen Fake News zu datieren, mit dem Gesang der Spottdrossel – und nicht erst 50 Jahre später wegen des Internets und social media – beginnt das “postfaktische” Zeitalter: die zum wahrheitsgetreuen Report von Fakten verpflichtete “freie Presse” wird von Spindoktoren unterwandert und gibt deren Fiktionen als Fakten aus…“

    Siehe Operation Mockingbird!

  5. Dazu hätten wir keine Studie benötigt, das haben wir längst selbst festgestellt. Man muss nur all die zensierten Kommentare anschauen, die absolut sachtlich und korrekt und völlig hassfrei waren, jedoch leider den linksgrünversifften Zensoren nicht in den Kram gepasst haben.

  6. Auch von mir wurden auch schon einige Kommentare gelöscht, sprich zensiert, die weder unsachlich noch beleidigend waren. Sie paßten halt nicht zur politischen Ausrichtung der Redaktion. Eine Begründung für die Löschung habe ich nie erhalten, sondern nur den lapidaren Hinweis, halten Sie sich an unsere Regeln (Netiquette). Das ist keine Auskunft, sondern nur kaltes Abbürsten.

  7. Wers nicht glaubt: Guckt euch auf Youtube mal die Sendung vom ZDF an: „Wie geht’s Deutschland“. Das ist die Sendung, die Alice Weidel verlässt, weil es ihr nicht möglich war, sachlich Argumente einzubringen. Selbst die Moderatorin ist eindeutig nicht neutral und das Publikum gecastet. das casting vom Publikum gab auch Eva Hermann zu (Tagesschausprecherin), die auch abserviert wurde, weil sie eine eigene Meinung hatte. Auffällig ist immer, dass die Kommentare der Zuschauer auf Youtube größenteils die Meinugen der AFD usw. teilen, diese aber nie in den Medien auftaucht.

  8. Ist das hier ein Portal der AFD?
    welche presse ist links geprägt,eher sind die Mainstream Konzerne
    Rechts gestrickt,oder?