in Medien

Einige Tage nachdem einige Ressortleiter der Print Ausgabe des Spiegels gegen Chefredakteur Wolfgang Büchner revoltiert hatten, scheint nun die Gegenoffensive zu kommen: Alle Ressortleiterposten sollen neu ausgeschrieben werden, um Print und Online zu verzahnen. Die Redaktion wehrt sich. Die Krise im Spiegel verschärft sich weiter.

Revolte im Spiegel

Wie diverse Nachrichtenmagazine berichteten hätten sich vergangene Woche einige Ressortleiter beim Geschäftsführer des Spiegels beschwert. Es ging um die Kompetenzen und die Diskussionsfähigkeit von Chefredakteur Wolfgang Büchner. Man will oder kann nicht mit Wolfgang Büchner, so die Zusammenfassung. Die Fundamentalkritik sei im Namen aller Ressortleiter überbracht worden, heißt es. Beim Treffen mit Saffe – dem Geschäftsführer des Spiegels – waren demnach Alfred Weinzierl (Deutschland), Susanne Amann (stv. Leiterin Wirtschaft) und Ullrich Fichtner (Gesellschaf) anwesend. Mehr dazu finden Sie hier: <NEOpresse: Wegen SPIEGEL-Cover: Redaktion will Chefredakteur loswerden>

Harte Reaktion von Büchner

Büchner scheint hart zu kontern: Er will, so schrieb es zuerst die Berliner Zeitung, alle Ressortleiterposten im Haus zeitnah neu ausschreiben und künftig eine gemeinsame Leitung für Print und Online schaffen. Der Spiegel nahm auf Anfrage am Mittwoch dazu nicht Stellung. Für 18 Uhr am Mittwochabend hatte Büchner die Ressortleiter in den Konferenzraum K4 eingeladen. Er wollte dort sein Konzept erläutern – vorbehaltlich der nötigen Zustimmung der Gesellschafter.

Anscheinend sollen diese Pläne schnell umgesetzt werden. Die von Saffe am Dienstag informierte Spitze der Mitarbeiter KG soll dem Redaktionsumbau bis Freitag zustimmen, ab Montag dann die Umsetzungsphase starten. Ein Schnellschuss, der Saffe selbst treffen könnte, denn der Widerstand gegen Büchner innerhalb der Redaktion ist groß. Die Krise im Verlagshaus scheint sich weiter zu verstärken.

QUELLEN:

Büchner will neue Ressortleiter: http://www.sueddeutsche.de/medien/krise-beim-spiegel-absoluter-aufruhr-1.2096768
Spiegel vor Zerreissprobe: http://meedia.de/2014/08/20/der-spiegel-vor-der-zerreissprobe-wer-ist-der-chef-an-der-ericusspitze/
Umsetzung schon nächste Woche: http://meedia.de/2014/08/20/spiegel-saffe-will-buechner-konzept-schon-naechste-woche-umsetzen/
Eklat im Spiegel: http://www.neopresse.com/medien/spiegel-cover-redaktion-mit-revolte-gegen-chefredakteur-buechner/

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

  1. überall werden die köpfe ausgetauscht, genau wie in der politik, in der wirtschaft und den konzernen, in diesem falle eine neuformation noch besserer mediendiktatoren, damit sie den bürgern und dem volk noch uneingeschränkter medienlügen und kriegspropaganda der verbrecherischen eliten USA, EU,(NWO) unterjubeln können.. doch täglich immer mehr und mehr bürger durchschauen das spiel, da es immer offensichtlicher wird und peinlich schlecht.
    speziell auch der spiegel mit seinen gekauften journalisten, dessen lügenpropaganda immer mehr bürgern schon mehr als weh tut. doch am ende wird jeder ernten was er gesäet hat. das ist gewiss…
    boykott spiegel und co!!!

  2. Ich kaufe schon seit langem kein Spiegel mehr! Und jetzt noch mal die Bestätigung , dass es keine freie Journalismus beim Spiegel gibt! Die Menschen mit Anstand werden dort nicht gebraucht!

  3. Das Lügenblatt braucht kein Mensch mehr. Hoffe der Laden geht pleite. Bei der miesen Qualität kein Wunder. Hab alle Abos gekündigt.