in Europa

Die ARD hat am 30. August einen Film ausgestrahlt, der uns in Deutschland als hinterwäldlerisch brandmarkt. Weil wir bislang noch nicht so recht mitmachen und mitmachen wollen beim mobilen Bezahlen. Darüber berichtete und bewertete nun Norbert Häring auf seiner Seite norberthaering.de. Der Bericht ist ein einziger Propagandastreifen, wie sich beim näheren Hinsehen erweist. Ein Skandal eigentlich. Norbert Häring wiederum greift die ARD vor allem oder auch deshalb an, weil sie gebührenfinanziert ist. Wir halten den Beitrag für schlimm, da er quasi im Auftrag oder zumindest im Geiste einer Finanzindustrie und einer Regierung ausgestrahlt wird, die unser Bargeld schon lange abschaffen möchte.

Wir sind zu dumm

Der Film fängt immerhin mit einem kleinen Selbstversuch an und zeigt, wie ein Smartphone als elektronische Geldbörse funktioniert und funktionieren kann. Das ist noch ein netter Werbetrick, der das Thema überhaupt anmoderiert. Fehlgeleitet werden Zuschauer dann mit Grafiken, die unsere Nicht-Nutzung in Deutschland anprangert. Wir bezahlen zu wenig. Dies zeigt sich dann auch im Vergleich etwa zu Chinesen, Amerikanern und Kenianern. Den eigentlich „Modernen“. Für uns der eigentliche Skandal.

An dieser Stelle hatten wir mehrfach darüber berichtet, dass in China bereits ein Punktesystem etabliert wird, bei dem soziales Wohlverhalten belohnt und so definiertes asoziales Verhalten abgestraft wird. Die Nutzung der elektronischen Geldbörse ist nur in einem solchen System zu bewerten: Der Staat dort hat über die Nutzung dieser Zahlmöglichkeiten die volle Kontrolle. Und weiß, was wo von wem gekauft wird. Datenablieferung im schlechtesten Sinne.

Über die Datenaffinität der Finanzindustrie in den USA noch ein Wort zu verlieren, ist fast schon zu viel verlangt. Die Finanzindustrie, namentlich die großen neuen Unternehmen auch aus der Internet-Welt, gieren geradezu nach solchen Verhaltensspuren.

Schlimm wird der Film allerdings durch den Verweis auf Kenia. M-Pesa ist der Name des Bezahlsystems, das dort etabliert wird. Dahinter steckt vor allem die Stiftung von Bill und Melinda Gates. Die hat das System mit etabliert. Betrieben wird es durch den Marktbeherrscher Safaricom. Dahinter steckt das Unternehmen Vodafone. Vodafone war in Kenia faktisch der Markt freigeräumt worden, um das System zu etablieren. Nun wird es in Deutschland gefeiert. Durch die ARD. Die Propagandamaschine – zumindest der Gates-Stiftung und von Vodafone – läuft.

Möglicherweise weiß dies die ARD gar nicht – zuzutrauen wäre es ihr. Dies enthebt sie allerdings nicht ihrer Verantwortung. Der Film sollte verbannt werden – meint unsere Redaktion. Endgültig.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

22 Kommentare

  1. Sind die Deutschen nicht wirklich zu dumm; zu dumm um zu verstehen, daß sie seit 28 Jahren einer groben Lüge unterliegen? Eine grobe Lüge, die in der neuen Präambel zum GG geschrieben steht. Der verfassungsgebende Kraftakt, mit dem sich das deutsche Volk angeblich das GG zur Verfassung gegeben hätte. Und solange diese Lüge nicht aufgearbeitet wird, wird es für die Deutschen Schritt um Schritt in die Zerstörung gehen. Sie sind daran selbst schuld, weil sie ihre selbstbewußte Eigenverantwortung nicht aufnehmen und sich mit der Beredsamkeit die die Parteiführer anerzogen bekommen, in die Irre führen lassen.

      • Es ist ihnen aber seit 1945 auch piepegal. Sonst hätten sie es längst geändert. „Anständige“ haben nämlich nichts zu verbergen Weder vor dem Staat, noch vor irgendwelchen Datenkraken.

        • Was sagte Scholl Latour vor seinem Tod:

          Die Massenverblödung in Deutschland durch die Medien nimmt dramatisch zu. Ja da hatte der Mann wohl Recht, ob er auch schon gewusst hat, wie schnell sich diese Seuche ausbreitet?

        • Es war den Menschen 1945 nicht piepegal, sie waren am Boden zerstört und mehrere Jahre ums Überleben bemüht, vor allem im Hungerwinter 46/47 und dann mit der gleichzeitig brutalen Einsetzung der Umerziehung . Deshalb braucht es viele Menschen, die die Wahrheit aufzeigen. Die Deutschen zwar sehr wohl kritisieren zwecks ihrer fehlenden selbstbewußten Eigenverantwortung, aber auch dazu einen gangbaren zivilen Weg aufzeigen um aus dem Dilemma herauszukommen. Das ist dann konstruktive Kritik.

    • Die Präambel gehört nicht zum Gesetzestext. Viel Schlimmer ist, daß sie nicht über das Finanzsystem, Geburturkunde und UCC Bescheid wissen.

      • Ja, richtig, eine Präambel gehört nicht zum Gesetzestext und hat nur eine erklärende Wirkung. Aber der Dreck mit dem UCC läßt erkennen, daß ihnen selbstbewußte Eigenverantwortung fehlt, denn diese böse Sache ist mit einer volksherrschaftlichen Verfassung vom Tisch gefegt

      • Der Gerhard hat auch auf watergate letzte Nacht um halb 2 andere beleidigt. Dabei schafft er es nicht, einen einzigen Satz korrekt in die Tasten zu hauen. Er ist ein ganz armer Mensch, trinkt billige Sachen und kann dann nicht schlafen, findet seine Genugtuung durch das beleidigen anderer, während die Rechtschaffenen schlafen.
        Wir sollten alle für diesen einsamen Streiter beten.

    • Wenn es richtig ist, und es ist verdammt richtig, dass Sprache, dass Wörter das Denken der Menschen beeinflussen, dann steht fest, dass es den Erfindern und Implementierer der Vokabel “Willkommenskultur” gelungen ist, einen fatalen allgemeinen Verblödungsprozess gezielt in die Gesellschaft und in die Hirne vieler Menschen hinein zu tragen. Wie besoffen produzieren die Deutschen ihre Willkommenskultur und dies ohne Rücksicht auf Verluste und ohne Rücksicht auf die Realität. Die Frage, wo die Verabschiedungskultur bleibt, ist deswegen zur aktuell wichtigsten Frage der Zeit geworden.

  2. Damit würde eine Bankenpflicht entstehen, d. h. die Überweisungen können ja nur vom Konto des Käufers zum Konto des Verkäufers (über Abrechnungsunternehmen) erfolgen.

    Damit wird praktisch die freie Entscheidung, wo ich mein Geld aufbewahre aufgehoben und ich bin auch nicht gegen Eventualitäten gewappnet.

    Es gibt wohl kaum eine Bank, kein Handelsunternehmen, kein Provider der noch keine elektronischen Probleme hatte. In dieser Zeit bin ich elektronisch nicht zahlungsfähig. Die Behebung dauert meist längere Zeit. Ganz simpel kann ich auch meine Karte verlieren oder mein Smartphone ist defekt.

    Darüber berichten die Werbefilme der NWO nicht.

    • Man kann darüber streiten, ob Papiergeld wirklich sicher ist, aber nur Bits und Bytes auf einem Bankcomputer sind es bestimmt nicht.
      Wenn das Geld abgeschafft ist, wird die Versklavung vollkommen. Man kann täglich diszipliniert werden, indem der Kontozugang gesperrt wird. Der Betroffene ist dann vollkommen hilflos, nur Freunde könnten noch helfen, doch auch die gehen ein Risiko ein. Nicht einmal das Auswandern wäre noch möglich ohne Genehmigung.
      Banknoten anderer Staaten müßten noch verboten werden, Goldbesitz auch.
      Der Traum der Wahnsinnigen, von Merkel, von den Banditen der anderen Parteien, der EU-Irren würde wahr: Eine Diktatur ohne Fluchtmöglichkeit, aber auch ohne Gulags und Folterkeller.

  3. Was hier abgeschafft werden muss ist diese elende dreckigen Lügenpresse zusammen mit das MERKEL und ihren gefolgsleuten die immer noch denken die kommen ungeschoren davon…………

  4. Ich bin nicht nur „Hinterwäldler“, sondern auch Schwarzwälder. Und damit Angehöriger eines alemannischen Volksstammes, der von Bodenständigkeit, Arbeit, Ehrlichkeit, Erfindungsreichtum …, aber auch Lebenslustigkeit in einer wunderschönen Landschaft geprägt ist. Und wenn mich so ein paar Idioten als hinterwäldlerisch hinstellen wollen, weil ich mich nicht von kriminellen Daten-Piraten ausspionieren lassen möchte, dann bitte sehr. Dann bin ich halt ein Hinterwäldler; aber das dann mit Stolz.