in Medien

Wäre das denkbar?

Schwer bewaffnete Extremisten in Uniform und mit Bundeswehrhelmen, mit Schützenpanzerwagen und wehender Flagge der SS-Division „Das Reich“ wollen Deutschland vom Russen befreien. BILD, Welt, ARD und ZDF berichten über die aufopferungsvolle Arbeit dieser Miliz zur Befreiung des Landes und ihren Friedenswillen. Die Erklärungen der Freaks über eine russische Aggression werden über das staatliche deutsche Rundfunknetz verbreitet.

Was stimmt hier nicht? Nur eins: Es findet nicht in Deutschland statt, sondern in der Ukraine. Ein Skandal ohne Gleichen.

Russe mit drei rrr

So geschieht es täglich im ZDF. Es berichtet die diensthabende Frontberichterstatterin, Katrin Eigendorf. Eingebettet seit Tagen beim in Nationalgarde umbenannten „Rechten Sektor“ in Mariupol, der Armee der Putschisten und dem Asow-Bataillon. Einbettung, das heißt eingebunden in die Truppen und angebunden an ihre Propagandakompanie, kennen wir aus Afghanistan, Libyen oder Syrien von Gack, Ossenberg, Armbruster, dem Dusselblower Reichelt. Heute sind es auch Typen wie Ronzheimer und eben das dubiose Pärchen Eigendorf. Stets physisch und psychisch eingebettet auf der Putschisten-Seite. Herr Eigendorf (bei Springers „Welt“) wird ebenfalls vom staatlichen TV gebucht, wenn psychotische Russenfeindlichkeit benötigt wird. Ein Zuschauer schrieb an den NDR über Eigendorfs Auftritt bei Beckmann:

„Das absolute Highlight ein gewisser Jörg Eigendorf (so genannter „Chefreporter” der „Welt” Gruppe), mit seiner Nachbemerkung an Ivan Rodinov, Zitat: „Im Gegensatz zu Ihnen bin ich Journalist.” Herrlich, dieses missverstandene Selbstverständnis des Schmierenschreiberlings vom Natokampfblatt „Welt”. Selten so was von dämlich und daneben. Wenn er gesagt hätte, eigentlich bin ich der Vollpfosten der WELT, keiner hätte ihm widersprochen. Aber „Journalist”! Das ist kein Journalist, sondern einer der miesesten Demagogen der deutschen Mainstreamjournaille….“.

Herr und Frau Eigentor

… und ihre Komplizen sorgen dafür. Die Berichterstattung des öffentlichen TV knallt im Ukraine-Krieg auf ein neues Niveau herunter: Von NATO-affin zu Terroristenpromotion und Faschismusleugnung. Lielischkies und Atai im Verein mit Virnich und den privat-öffentlichen Eigendorfs sind eine giftige Mischung.

Katrin Eigendorf macht seit Tagen keine Schalte aus Mariupol ohne die ukrainische Flagge im Hintergrund. Vor Tagen überraschte sie mit dem Statement, „die Bevölkerung“ bereite sich gemeinsam mit der Armee auf die Verteidigung der Stadt vor „pro-russischen Separatisten mit Unterstützung Russlands“ vor. Vom Charakter der „Armee“, nämlich des „Rechten Sektors“, Söldnern und bezahlten Banditen, erfährt der Zuschauer nichts. Das sind im ARD/ZDF/BILD-Duktus „Freiwillige“.

Die Fahnen hoch…

Schauen wir uns den Eigendorf-Skandal am Beispiel ihres Stückes für ZDFs „heute nacht“ am 5. 9. 2014 an.

Eigendorf meldet sich wieder aus dem von den Putschisten gehaltenen Mariupol. Sie erzählt über das Bataillon „Asow“, das kürzlich erst Atai in der ARD gelobt und bedauert hatte. Was sie weder sagen noch selber stört ist, „Asow“ ist eine private Todesschwadron der Putschisten. „Das Asow-Bataillon wird von dem Oligarchen Igor Kolomoiski finanziert und rekrutiert international. Es wird von Andrei Biletski geführt, dem Chef der Sozialnationalen Versammlung (SNA). Die SNA nennt auf ihrer Web Site als ihre Mission, zwischenrassische sexuelle Beziehungen ‚schwer zu bestrafen‘ und ‚die Ukraine auf eine weitere Ausdehnung vorzubereiten und für die Befreiung der ganzen Weißen Rasse von der Dominierung durch das internationale Spekulationskapital zu kämpfen.‘ Von der BBC kontaktiert, verteidigte das Regime in Kiew das Asow-Bataillon. Geraschtschenko sagte: „Die Sozialnationale Versammlung ist keine Neonazi-Organisation.“ Er behauptete, die einzigen Nicht-Ukrainer in dem Asow-Bataillon seien „Journalisten aus Schweden, Spanien und Italien, die über die heroischen Taten der Kämpfer beim Kampf gegen den Terrorismus berichten wollen.“ schreibt WSWS

Der Eigendorf-ZDF-Bericht hier im Video.

Ukrainischer Taliban

Der hier oben gezeigte schnauzbärtige „… Dmitriy Korchinskiy (Дмитрий Корчинский), ehemaliger Präsidentschaftskandidat und Russenhasser, Tschetschenienveteran an der Seite Saschko Biliys. …. Auf dem Maidan war Dmitriy Korchinskiy nicht wegzudenken. Er nahm am Sturm des Regierungsgebäudes ebenfalls teil. Er gilt als einer der Organisatoren der Provokationen gegen die Berkut (auch mit Radladern), Angriffe auf Abgeorndete und Progromen… Er verschwand über Transnistrien und andere europäische Länder, um in Israel wieder aufzutauchen, wo er zwar sofort festgenommen, jedoch auch schnell wieder freigelassen wurde.“
Korchynsky wörtlich:

„Es ist die Zeit gekommen eine ukrainische Taliban zu gründen! Es wird eine christliche Taliban sein.“

Alle Informationen inkl. Beweisvideos bei Hesika und bei der Bürgerinitiative für Frieden in der Ukraine.

Eigendorf weiß das alles. Solchen Korchynskys gibt man keine Plattform! Deshalb verschweigt sie den terroristischen Background ihres schwerstkriminellen „Freiwilligen“.

Propaganda, Lüge, Schande

Fortwährend wird in Eigendorfs Berichten melodramatisch als Hintergrund für die Bilder eine Flagge, diesmal sogar die Wolfsangel-Flagge gewählt. Warum wird die Bedeutung der Fahne nicht erwähnt, geschweige denn kritisch kommentiert? Natürlich weiß Frau Eigendorf: Die Wolfsangel, ein altes germanisches Zeichen, wurde in der Hitlerjugend verwendet und schließlich Symbol der SS-Division „Das Reich“. Die FAZ schrieb im Februar:

„Tjahnyboks ‚Swoboda‘ hat in den neunziger Jahren noch erkennbar die Merkmale dieser Linie getragen. Sie hieß damals in Anlehnung an die NSDAP ‚Soziale Nationale Partei der Ukraine‘ und trug in ihrem Wappen die ‚Wolfsangel‘, das Symbol der SS-Division ‚Das Reich‘. Ihre Publikationen feierten die Ukraine als ‚Wurzel der weißen Rasse‘, als ‚Vorposten Europas‘ gegen Russland und die ‚asiatische Horde‘. Die Hauptrichtung war antirussisch, aber auch Antisemitismus und Feindschaft gegen sexuelle Minderheiten kamen zutage – nicht zuletzt in einer Rede Tjahnyboks, in der er noch 2004 die Partisanen der Kriegszeit dafür pries, dass sie nicht nur gegen Russen und Deutsche gekämpft hätten, sondern auch ‚gegen Juden und anderen Abschaum‘.“

Selbst die der Russlandfreundlichkeit völlig unverdächtige ForeignPolicy schreibt:

“Pro-russische Kräfte sagen, sie kämpfen in dem Konflikt gegen ukrainische Nationalisten und ‘Faschisten’, und im Fall von „Asow“ und anderen Bataillonen ist das im Wesentlichen wahr.“ „Der stellvertretende Chef des Bataillons, “Odnorozhenko sagt, die Verteidiger der Stadt sind ‘zuerst und überwiegend Freiwilligen-Bataillone‘ weit mehr als Nationalgarde und reguläre ukrainische Truppen.“ „Das Asow-Battalion, dessen Emblem auch das von der Nazi-SS benutzte okkulte Symbol ‘Schwarze Sonne’ einschließt, wurde gegründet von Andriy Biletsky….“

Damit nicht genug. Während Golineh Atai die Banditen zu entschuldigen suchte und sogar Mitleid heischen wollte, lässt Eigendorf den alles entscheidenden Kern der Geschichte lieber ganz weg.

Im Bildtitel werden die Leute statt Extremisten, Radikale etc. mit „Ukrainische Miliz“ untertitelt.

Eigendorf:

„Es sind Bataillone von Freiwilligen, die bereit sind ihre Stadt zu verteidigen.“

Aber es handelt sich nicht um Bürger der Stadt. Es ist „Asow“, nicht aus Mariupol, sondern vom – von den Putschisten zum Gouverneur ernannten – Oligarchen Kolomoiskij aus eigener Tasche bezahlt. (Ausgerüstet von Deutschland, doch dazu später.)

Indirekte Rede

Um später nicht gar zu dumm dazustehen, greift Eigendorf, wie fast alle ihre Kollegen zu einem Trick. Zuerst werden die Banditen zur Miliz im Bunde mit der Regierung aufgewertet. Die geben dann den Propaganda-Blödsinn von sich. Das wird nicht kommentiert, schon gar nicht kritisiert. Und so kommt die Phrasen-Botschaft im O-Ton eben doch rüber: „Putin will Krieg…, Die Moskauer wollen unsere ukrainische Heimat zerstören.“ Alles dient dem Narrativ: „Die russische Armee ist da!“, was der ehem. NATO-General Kujat bestreitet. Nicht so Clyde’s Bonnie Eigendorf. Sie lässt einen Faschisten sagen:

„Frieden erst, wenn sich die russische Armee zurückgezogen hat.“

Eigendorf im Atai-Faschistenmitleid-Ton über die Bande:

„Sie wurden angegriffen und die russischen Truppen haben ihren Aussichtposten dem Erdboden gleichgemacht.“

Sprache hat eine gezielte Funktion. Arme passive Freiwillige: Angegriffen, und nicht Kanonen, nein der Aussichtsturm wurde kaputt gemacht und zwar dem Erdboden gleich. Es springt ins Auge wie penetrant hier Frau Eigendorf auf dem Thema rumreitet und die NATO-These von der „Invasion durch reguläre russische Truppen“ beweisen will. Eingebettet lässt sie – was soll sie tun ohne Beweise? – den Neofaschisten „Gürsa“ sagen, „… sie haben russische Abzeichen, sie haben Technik die es nur in Russland gibt und sie kommen von der russischen Grenze.“ Da ist der Beweis, den die ganze CIA, nebst NSA und Spionage-Satelliten nicht liefern kann. Ein Strauchdieb hat’s gesagt. Genauso glaubhaft wie die „Beweise“ vom Abschuß der MH17 durch Rußland.

Klingonische Truppen und deutsche Helme

Was würden Sie sagen, wenn ich Außerirdische in Berlin-Mitte damit „beweise“:

„Na ihr werft mich um! Sie haben klingonische Abzeichen, sie haben Technik die es nur auf Kronos gibt und sie kommen aus Richtung Kronos. Natürlich weiß ich, dass es Klingonen sind.“

Dass ist das Niveau auf dem Katrin Eigendorf vom staatlichen TV wandelt.
Doch damit nicht genug. „Asow“ ist (mindestens) mit deutschen Helmen ausgestattet. Der ehemalige ZDF-Front-Mann und – jetzt direkter – Sprecher der Regierung Seibert bestätigte letzte Woche „Bestellungen von 20.000 Kugelschutzwesten sowie von Helmen für Soldaten aus der Ukraine…“.

Die Bilder stammen – vertont von Bernhard Lichte in Moskau – aus der ZDF heute-Sendung v. 8. 9. 2014 17.00 Uhr. Sein lakonischer O-Ton dazu: „… auf der Seite der ukrainischen Regierung (!) neben der Armee noch Freiwilligenbataillone aus nahezu jedem politischen Spektrum.“

Das ist alles. Mit dem Satz sollen Hakenkreuze und SS-Runen auf deutschen Helmen entschuldigt werden! (Poroschenko hat heute zugegeben, dass NATO-Staaten darunter Frankreich, Italien und Polen Waffen an dieses „Spektrum“ liefern….)

Von Jörg Eigendorfs Arbeitgeber Springer kommt auch der verkommene Ronzheimer. Viel kann man ohne Brechreiz zu dem Mann nicht sagen; das Bild spricht Bände.

Selbsterfüllende Prophezeiung

Bei diesem Dauerbeschuß mit himmelschreiend dummer Propaganda muss man sich über solche Ergebnisse wie im ARD-Deutschlandtrend nicht wundern.

Wie würde das Ergebnis aussehen, wenn die Konzern- und Staatsmedien zumindest auch das berichten was wir hier bewiesen haben?

Feuerschutz

Foreign Policy über den Stellvertredenden Boss von „Asow“: „Er rief Europa und die Vereinigten Staaten auf, eine aggressivere Haltung gegen Rußland einzunehmen und mit der Lieferung von Waffen an die ukrainischen Pro-Regierungstruppen zu beginnen.“
Nanu? Die Grünen vorgestern: „Grünen-Politiker fordern ‚entschlossenes‘ Vorgehen der EU“

Die grün-braune Busenfreundin des Mafiosi und Oligarchen Chodorkowski, Marieluise Beck, setzt dem noch die Krone auf:

„Oleg, Kommandeur der 93. Brigade bei Donezk, Sagt: ‚Wir wollen unbedingt Frieden‘ Wenige Stunden nach der Waffenruhe begann der Beschuss des Donezker Flughafens durch Separatisten. Sie feuern mit Granatwerfern aus dem Wohngebiet Spartak. Ihr Ziel ist die Provokation, um das ukrainische Militär zum Zurückfeuern zu bewegen. Das ukrain. Militär. hält still, um die Waffenruhe nicht zu gefährden.“

Wer die zerfetzten Leiber der Frauen und Kinder von Donezk gesehen hat, weiß es. Für die Putschisten, die NATO, die GroKo und ihre oliv- bis braun-grünen Helfershelfer ist Artilleriefeuer Zurückhaltung. Krieg ist Frieden.

Erschienen bei hinter-der-fichte.blogspot.co.at

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Anzeige

Hinterlasse eine Antwort für paul7rear Antwort Abbrechen

Dein Kommentar

Kommentar

21 Kommentare

  1. Warum macht die überwiegende Mehrheit der Journalisten bei dieser Hetze mit? Das frage ich mich täglich nach den Propaganda-Ansagen. Kleber, Roth, Miosga oder die überaus engagierte Slomka. Lesen die nur ab, was andere vorformuliert haben? Haben sie keinen Zugang oder nutzen sie keine anderen Informationsquellen? Warum regt sich in den Redaktionen kein Widerstand – die können doch unmöglich alle der gleichen Meinung sein. Dürfen sie nichts anderes äußern?
    Ist kritisches Denken nur noch im Kabarett möglich?

    Die Ukraiine-Berichterstattung ist das mediale Grauen.

    • So schwer ist das doch nicht zu verstehen, wie die Schere im Kopf funktioniert:

      Wer mitmacht, wird was.
      Wer aufbegehrt, wird nichts.

      Ist ja nicht so, dass es hier noch zahlungskräftige Medien gäbe, die Journalisten beschäftigen würden, die sich dem entgegenstemmen.

      In Kombination mit dem sehr schlechten Arbeitsmarkt für Journalisten wegen der existenzbedrohenden Krise der alten Leit- und Massenmedien ist das eben seeehr überzeugend.

  2. Das sind eben keine Faschisten weil sie mit und von den Zionisten finanziert werden. Kolomoisky ist einer der Hauptspender solcher marodierenden Banden und ist Jude. Eigenartiger Weise packtieren Zionisten und Faschisten wieder einmal gegen die Russen. Wenn der Zionazi sagt es gibt keine Faschos dann muß dann eben „richtig“ sein. Das ist der Hauptgrund warum es niemanden da oben stört. Weil die Mörder eben nur gegen Russland und die Freiheit der neuen Volksrepubliken agieren. Faschisten und Zionisten sind eine Suppe. Siehe Israel…

    • Wenn schon, dann ist das eine böse, evangelikal christliche Verschwörung, die aus dem US-Bible-Belt gesteuert wird bei der alle wirklich unerträglich gewissenlosen Volksverhetzer gute Christenmenschen sind. Von McCain über Nuland bis Rasmussen.

      Oder anders rum: Kann man mal aufhören mit der ewiggestrigen, debilen Judenweltverschwörung? Ist doch nicht auszuhalten, dieser psychotische Müll.

      • Habe ich jüdische Weltverschwörung gesagt ? Der einzige der hier Paranoid ist bist scheinbar du. Nur weil du keinen Plan hast wer hinter den meißten Kriegsfinanzierungen steckt und weswegen viele der Kriege ausbrechen kommst du mir mal nicht dumm.

        Die einzige Verschwörung die existiert ist solch einer wie du der in Disneyland lebt. Dein spirituelles Disney kannste dir im TV reinziehen von früh bis spät. So, und nu drehste mir nicht meine Worte nochmal im Mund um.

        • Ach komm. Du versuchst doch nur das zu eindeutige Vokabular zu vermeiden um die indifferenten nicht gleich zu verschrecken.

          Aber eigentlich findest du hier immer in jedem Beitrag irgendwelche verwerflichen Zionisten (bei dir Zionazis), denen wir uns unterwerfen.

          Bis zur von der jüdischen Wallstreet-Verschwörung ist es da nicht weit, wie man an diesem Beitrag von dir sieht:

          „Was ich damit meine ist die Gehirnwäsche der Hochfinanz hat fast seine Ziele erreicht, vor allem hier In Europa. Indem Sie die Angst eines Einzelnen schüren von den Medien ausgegrenzt und geächtet zuwerden durch das Stigmata Antisemit. Sie haben es geschafft jede Kritik an der Hochfinanz und dem amerikanischen Imperialismus mit Israel und den Juden zu…

          • Gegen Schwätzer und Leute die mir etwas unterstellen kenne ich eine gute Antwort. Doch leider nicht über das Internet. Petzen, Schleimer und Lügner kennen nur eine Sprache und scheinbar bist du einer von den Tafelputzern und somit ja aus meiner Reichweite.

            Internet Soziologie hilft dir da draußen aber nicht weiter wenn du alleine da mal rumläufst und dich genau so aufdringlich verhälst. Was willste eigentlich und was bildest du dir ein mich zu beurteilen ? Mach dat mal woanders.

          • Ach Hackebärchen, lies dir doch mal dein Gegeifer doch selbst noch mal durch:

            Du startest mit:
            „Kolomoisky ist einer der Hauptspender solcher marodierenden Banden und ist Jude.“

            Das führt bei dir sofort zu:

            „Eigenartiger Weise packtieren Zionisten…“

            Wovon es gleich weiter geht zu:
            „Wenn der Zionazi“

            Also: Jude=Zionist? Automatisch? Und damit auch gleich „Zionazi“?

            Weshalb bezeichnest du ihn als Zionisten? Sind alle Juden für dich Zionazis, wenns dir gerade in den Kram passt?

            Übrigens: Wenn du deine Vorfeldagitation hier betreibst, kann es passieren, dass dir geantwortet wird. Ist das zu viel für dich, quatsch halt nicht öffentlich.

            Und dass du direkt zu Bedrohungen „auf der Strasse..“ übergehst, ist…

          • …ist putzig SA-mäßig. Passt auch.
            Ich mach mir glatt in die Hosen … vor Lachen … wenn ich dich mal in echt sehe.
            Bibber-Fürcht.

  3. Vielen Dank für diese Analyse! Auch mir sind die Eigendoofs & Co. schon sehr oft negativ aufgefallen, zuletzt eben mit dem AgitProp aus Mariupol.

    Aber wenn man berücksichtigt, dass deren Chefredakteure allesamt als Nutten und Stricher auf der Transatlantikbrücke unterwegs sind, kann einen das komplette Versagen westlicher Mainstream-Medien nicht mehr verwundern.

    Extrem gefährlich sind diese Presstituierten natürlich trotzdem und man/frau sollte bei jeder Gelegenheit dagegen halten, auch wenn man sich damit oft unbeliebt macht … besser Russland-Versteher und Friedensnerver als Faschisten-Supporter und Kriegshetzer!

    • Da bin ich mir durchaus bewußt. Doch bevor du überhaupt anfangen kannst zu atmen brauchst du Freiheit in deinem Kopf. Und die Wahrheit von heute ist die selbe wie von damals. Deswegen sind die Ansagen der damaligen Revolutionäre so schön echt, weil nicht politisch System-korrigiert…

  4. Wenn man die gesamte Propaganda der MSM analysiert, muss jeder klardenkende Mensch zum logischen Schluss kommen, dass eine zentrale Federführung dieser Einheitssoße stattfindet.

    Alle Medien benutzen die gleichen Begriffe. Talkshows haben die gleiche 4 zu 1 Zusammensetzung. Der Gebrauch von Todschlag-Argumenten, das pseudoreligiöse herunterleiern von Vermutungsbeweisen und der ständige Gebrauch des Konjunktivs lassen klar erkennen, dass eine zentrale Steuerung vorliegt.

    Die Dunkelmänner dieser „Embedded-Clowns“ liegen allerdings noch im dunkeln.

  5. „Politisch korrekt“ – das ist es, was die Systemjournalisten für sich in Anspruch nehmen.

    „Politisch korrekt“ – war ein Propagandabegriff der NSDAP und bezeichnete jene Opportunisten, die charakterlos genug waren, dem Regime das zu geben, was es hören wollte.

    „…und sie boten dar, was ich wert wäre und sie boten 30 Silberlinge…“

    Diese Sorte stirbt nie aus und jeder Diktator/Besatzer kann sich der Unterstützung dieser Kollaborateure sicher sein.

    Linienlos, ideallos, charakterlos – alles was der Systemjournalist kennt ist sein persönlicher Vorteil und seinen Opportunismus, sich den jeweils Herrschenden anbiedernd wie eine billige Straßenhure.

    • Doch das ist noch nicht die ganze Wahrheit.

      Rechte Extremisten ziehen dort für ihr Land in den Krieg um die Heimat vor einem Dieb und Räuber zu bewahren. Extremismus ist dem Zusammenleben der Menschen zweifellos abträglich, doch sie stehen wenigstens zu ihrer Heimat – im Leben wie im Sterben.

      Wo sind nun eigentlich die Batalione der Linken?

      Kämpfen sie für ihr Land, oder praktizieren sie erneut ihre russophile Unterwürfigkeit, so wie sie es schon in der DDR taten?

      Die us-Ruchlosigkeit als Vorwand für ihr Wegsehen vorschiebend?

      Sich analog zum Systemjournalisten dem russischen Besatzer anbiedern wie ein vatelandsloses Flittchen?

      Linke und Systemjournalisten – vielleicht sollten sie einen Verein aufmachen!

      • Vielleicht sollten Sie einen Verein gründen oder besser eine Partei !

        Wie wäre eine „Back to Nature“ Bewegung mit lendenbeschürzten Parteigenossen welche einen Naturtanz mit Baströckchen bewährten libanesischen Straßendirnen vollziehen. Transzendentale Sphärenklänge wären eine wunderbare Geräuschkulisse, oder?

        Nur das Beste für die Bananen Republik Deutschland.

  6. „Jörg Eigendorf (so genannter „Chefreporter” der „Welt” Gruppe), mit seiner Nachbemerkung an Ivan Rodionov, Zitat: „Im Gegensatz zu Ihnen bin ich Journalist.”

    Ja, ich hatte die Beckmannshow auch gesehen und hab mich totgelacht. Ich mein Die Welt ist sowas von behindi. Ich fand das auch lustig mit Rodionov. Der Mann war echt gu und es war immerhin 4:1, wie immer in solchen Fakeshows. Rodinov setzte sich aber oft durch. Sobald er zu sehr aus dem Nähkästchen plauderte, z.B. über Poroschenko und Kolomoisky fielen ihm Beckmann oder Eigendorf „oh Gott oh Gott :-)“ ins Wort. Beim Original ARD-youtube Kanal wurde n bissl rausgekürzt. Sendung vom 4.9.

  7. von russophiler Unterwürfigkeit sehe ich keine Spur. Nur den Hauch einer immer wachsenden Hoffnung um das verdammte Imperium der Angelsachsen zu druchbrechen. Wo der Westen Putin als Diktator mit dreck beschmeißt, stand dieser auf wie der Phoenix aus der Asche, nicht ein Conchita wurst, Putin hat Russland aus dem Dreck gezogen und nun steht er ein für sein Vaterland und teilt seine Freundschaft mit allen die es auf Augenhöhe ernst meine ihnen die Hand zu reichen. Russland heute steht für mehr als nur was der „Westen“ hier versucht zu vertuschen.

    Die freien Repupliken sind ein Manifest der Revolution gegen den Imperialisten und scheinbar nur von ehrlichen Menschen gewünscht.

    Linke sind gegen Ausverkauf ihres Landes, das ist…

  8. Wenn man sich anschaut, was Globalisierer im Hintergrund abziehen, was sie für Pläne offenbaren bei Militärbriefings in Washington, wundert man sich über nichts mehr. Thomas P.M. Barnett (Videoreihe auf dessen Homepage) muss man gesehen haben. Verlinken geht hier anscheinend nicht. Eine Welt, die mir nicht gefällt

    • D’accord! Vom Musterpsychopathen Dr. Thomas „Strangelove“ Barnett, einem strategischen Berater des Pentagon und Mitarbeiter beim durchgeknallten „think tank“ RAND Corp., gibt es einen sehr aufschlußreichen TED-Talk zur Militärdoktrin der Globalisten … must see!

      (Bitte prophylaktisch ein hochpotentes Antiemetikum einnehmen)