Was für ein Zufall, dass einen Tag vor der Angelobung von Donald Trump zum 45. US-Präsidenten, Drogenboss Joaquin Guzmán genannt „El Chapo“, an die U.S.A. ausgeliefert wurde. Je nach Interpretation handelt es sich um ein Abschiedsgeschenk der mexikanischen Regierung an… Teilen Weiterlesen

Kommentar - In Zeiten, in denen die Kluft zwischen Arm und Reich immer größer wird, stellt sich die Frage, ob eine kleine Brise an sozialer und gesellschaftlicher Revolution ganz Europa und auch vielleicht sogar der ganzen kapitalistisch geprägten Welt gut tun würde. Mit Fidel Castro ist nun einer der… Teilen Weiterlesen

Von Alex Anfruns /Michel Colon. Die lateinamerikanische Rechte hat nicht nur ein ökonomisches Projekt, das die sozialen Errungenschaften rückgängig macht. Sie wendet auch neokoloniale Methoden an. Das, was Rafael Correa als den „neuen Plan Condor“ beschrieben hat. Er bezieht sich auf die politische Repression, die von der „Schule Amerikas“ in… Teilen Weiterlesen

Und wieder flatterte dem regierungsnahen Fernsehsender ARD eine Programmbeschwerde ins Haus. Wen wundert’s? Ist die Berichterstattung über bedeutsame weltpolitische Ereignisse und Zusammenhänge weder mit gutem Journalismus, noch mit ihrem Programmauftrag vereinbar. Die Zwangsabgabe, genannt Rundfunkbeitrag, garantiere laut eigener Aussage eine von wirtschaftlichen und politischen Interessen unabhängige Berichterstattung. Wie viel… Teilen Weiterlesen

Der US-Blogger Glenn Greenwald emigrierte vor elf Jahren aus den USA nach Brasilien und enthüllte Snowdens NSA-Leak. Hier kommentiert er den kalten Putsch in Brasilia auf seinem Portal TheIntercept. Brasilien schwer getroffen: Wahlverlierer installieren korrupte Neoliberale als Regierung. Von Galindo Gaznate - Im Jahr 2002 besiegte Brasiliens Mitte-Links-Arbeiterpartei (PT) unter Lula… Teilen Weiterlesen