Der „Hass“ im Netz nimmt nach Meinung der Politik offenbar zu. Die Maßnahmen, die bis dato getroffen worden sind, reichen offenbar noch nicht aus. Gerade die Grünen haben sich in den vergangenen Wochen weiter zum Thema geäußert. Sollte die GroKo… Teilen Weiterlesen

Der Berliner „Tagesspiegel“ hat sich nun in einem Beitrag mit Sendungen von RTL oder RTL 2 auseinandergesetzt. Tenor des Beitrags ist die erfolgreiche Aufnahme von Sendungen im Programm, die sich mit der „Darstellung von Armut“ beschäftigen. „Arme“ lassen sich - möglicherweise per Script, möglicherweise auch ohne Eingriff von außen… Teilen Weiterlesen

James O’Keefe, ein amerikanischer Journalist, bezeichnet sich selbst als „Guerilla-Journalist“. Auf der Enthüllungsplattform „Project Veritas“ hat O’Keefe nun geheime, mit versteckter Kamera aufgezeichnete Videos eines CNN-Insiders veröffentlicht, die die Agenda des Senders und des Geschäftsführers Jeff Zucker gegen US-Präsident Donald… Teilen Weiterlesen

Nach dem Attentat in Halle hat sich Axel-Springer-Chef Mathias Döpfner selbst in einem langen Meinungsartikel in der „Welt“ dazu geäußert (Nie wieder „nie wieder“!). Darin beklagt Döpfner die politische Korrektheit, die im Journalismus herrsche. Das Problem sei nicht die ständig gefährlicher werdende Rechte, wie es die politische Klasse nach… Teilen Weiterlesen

Das Magazin „Kontraste“ hat sich recht unrühmlich damit hervorgetan, Daten zu fälschen, bei denen es um die Anwesenheit im Bundestag bei Abstimmungen ging. Die AfD war ursprünglich, heißt es, angetreten, um sich nicht wie die Altparteien aus vermeintlicher Faulheit von den Abstimmungen fernzuhalten. Tatsächlich aber sei die Fraktion, so… Teilen Weiterlesen

Der öffentlich-rechtliche Kölner Sender WDR hat in seinem neu erschienenen Geschäftsbericht 2018 seine internen Zahlen veröffentlicht. Dem Kölner „Express“ ist dabei eine Zahl besonders ins Auge gestochen: Die Aufwendungen für die Altersversorgung, den Vorruhestand und die Altersteilzeit lagen 2018 bei… Teilen Weiterlesen

Eine Studie des Reuters Institute der Universität Oxford hat den öffentlich-rechtlichen Sendern in Deutschland nun bescheinigt, dass sie ein „Ausgewogenheitsproblem“ mit ihrem Programmangebot haben. ARD und ZDF würden mehrheitlich Menschen bedienen, die sich links der politischen Mitte befinden. Die Kernfrage der Studie lautete, gelingt es öffentlich-rechtlichen Sendern, die gesamte… Teilen Weiterlesen