Die Deutsche Bank hat nach einem jüngst erschienenen Bericht in der „Süddeutschen Zeitung“ schon seit März 2007 davon gewusst, dass Geldhäuser das Finanzamt mit „Cum-Ex“-Geschäften wirtschaftlich benachteiligen – indem bestimmte Lücken genutzt. Dies ginge, so wurde berichtet, aus internen Mails… Teilen Weiterlesen

Die Deutsche Bank strauchelt derzeit an den Finanzmärkten vor sich hin. Nun stellt sich heraus, dass das Geldhaus über die Steuerpraktiken namens „Cum-Ex“, die verboten sind, schon lange Bescheid wusste. Interne Mails sind nach einem Bericht in der „Süddeutschen“ verräterisch. Die Bank teilte die Erkenntnisse den Steuerbehörden demnach nicht… Teilen Weiterlesen

Der Journalist Oliver Schröm hat die „Cum-Ex-Geschäfte“ in der Finanzindustrie aufgedeckt. Die Staatsanwaltschaft ermittelt nunmehr gegen den Journalisten, da der sich damit möglicherweise der „Anstiftung zur Verletzung des Geschäftsgeheimnisses von Schweizer Banken“ verantwortlich gemacht hat. Die Geschäfte bestanden darin, dass Investoren Steuern mehrfach zurückerhielten, obwohl dies so nicht hätte… Teilen Weiterlesen

EU-Staatsanleihen in Bankbüchern werden immer mehr zur Belastung, so das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung, DIW, aus Halle. Das Ausfallrisiko der Staaten und damit der Banken würde größer geworden sein, so lässt das Institut laut „Handelsblatt“ nun wissen. Damit dürften besonders die südeuropäischen Institute betroffen sein. Denn die Banken neigen… Teilen Weiterlesen

Die Europäische Zentralbank EZB hat wieder am Geldhahn gedreht. Sie bleibt „geldsüchtig“, wie „Telepolis“ in etwas anderer Form schreibt. Sie belässt die Zinsen auf dem aktuellen Niveau. Und das bedeutet: Es gibt eine Geldschwemme. Es werden diejenigen enteignet, die Geld haben und dabei nicht auf den „Druckknopf“ drückten. Und… Teilen Weiterlesen

Der Europäische Gerichtshof EuGH hat Recht gesprochen. Die Europäische Zentralbank darf weiterhin Staatsanleihen kaufen. Und dies im Milliardenumfang. Die EZB hat damit im Nachhinein die Legitimation dafür erhalten, das Geld anderer Leute, hier der Bevölkerungen, aufs Spiel zu setzen, so… Teilen Weiterlesen