Berlin (dts) - Sören Radde, Makroökonomie-Experte beim Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW), sieht in der expansiven Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) ein erhöhtes Risiko für eine Zwillingskrise, bei der sich Banken- und Schuldenkrise gegenseitig verstärken. "Bereits jetzt sollten alle Rettungsmaßnahmen… Teilen Weiterlesen

Das aktuelle Rückkaufangebot des griechischen Finanzministeriums bleibt Brennpunkt dieser Woche. Dabei verdrehen sehr interessante Umstände, die erst bei einer genauen Betrachtung der Sachlage erleuchten, die ursprünglich gesetzte Maßnahme. Zum einen wurde das Umtauschangebot bereits in den letzten Wochen sehr offensichtlich angekündigt, das hat vor allem Spekulanten in die Karten… Teilen Weiterlesen

Berlin (dts) - Führende Ökonomen in Deutschland sehen in Frankreich derzeit das größte Risiko für die Stabilität der Eurozone. Hintergrund ist die Herabstufung der Euro-Hilfsfonds ESM und EFSF durch die Rating-Agentur Moody’s infolge der Abstufung Frankreichs. Der Chefvolkswirt der DZ Bank, Stefan Bielmeier, weist in diesem Zusammenhang darauf hin,… Teilen Weiterlesen

Verschwörungstheorie? Rechtspopulistische Europakritik? Nein! Die Quelle ist eine Presseinformation der Europäischen Zentralbank vom 08.November 2012. Dort wird die zweite Euro-Banknotenserie vorgestellt. In 2013 bekommen wir stufenweise ein neues gesetzliches Zahlungsmittel. Ähnlich wie die D-Mark seit 2002 kann der "alte Euro" dann nur noch bei den Zentralbanken eingetauscht werden. Als… Teilen Weiterlesen