in Gesundheit

US-Medien zufolge hat die Food and Drug Administration (FDA), die Lebensmittelüberwachungs- und Arzneimittelbehörde der USA, am Sonntag die Notfall-Zulassung für den Einsatz von Anti-Malaria-Medikamenten, die auf dem Wirkstoff Chloroquin basieren, zur Bekämpfung des Corona-Virus erteilt. Die Maßnahme gibt Ärzten mehr Handlungsspielraum für den Einsatz von Chloroquin und Hydroxychloroquin zur Behandlung von Covid-19-Patienten.

Obwohl es derzeit keine zugelassenen Behandlungen für Covid-19 gebe, hätten die beiden Medikamente in Laborstudien eine Aktivität gegen Coronaviren, einschließlich SARS-CoV-2 (das Virus, das Covid-19 verursachte), gezeigt. Erfahrungsberichte deuten darauf hin, dass diese Medikamente bei der Behandlung von Krankenhauspatienten einen großen Nutzen bieten könnten. Klinische Studien sind nur dafür erforderlich, um den wissenschaftlichen Nachweis für die Wirksamkeit der Mittel zu erbringen.

Zwei Arzneimittelhersteller, Sandoz und der deutsche Konzern Bayer, sollen 31 Millionen Dosen der beiden Medikamente für den Notvorrat der US-Regierung gespendet haben, die nun von den Ärzten landesweit eingesetzt werden sollen. Medizinische Forschungen aus dem Jahr 2003 haben ergeben, dass die beiden Medikamente bei der Bekämpfung von Coronavirus-Symptomen hilfreich sein könnten. Präsident Trump sowie mehrere ausländische Verbündete haben sich für die Verwendung der Medikamente als möglichen Durchbruch in der Behandlung des Virus eingesetzt.

Die medizinische Gemeinschaft hat die formalen klinischen Studien, die erst in den letzten Wochen begonnen wurde, jedoch nie abgeschlossen. Ein Grund dafür könnte sein, dass die Impfindustrie aufgrund der gefundenen Heilmittel monetäre Millionen-Verluste könnte. Trump ist bekennender Impfgegner – schon allein deshalb, weil er weiß, welche Stoffe die Pharmaindustrie in die Impfungen beimischt und weil er die Verbindungen zwischen Impfungen und Autismusfällen in den USA kennt.

Der Direktor des Nationalen Instituts für Infektionskrankheiten, Anthony Fauci, sagte, dass es bislang nur vereinzelte Berichte über die Wirksamkeit des Medikamentes gebe, aber noch keine klinischen Studien. Fauci empfahl, das Medikament kontrolliert und begrenzt einzusetzen, um Daten über die Wirksamkeit zu gewinnen. Auch das Tübinger Institut für Tropenmedizin will das Medikament im Kampf gegen Corona-Erkrankungen an Menschen testen. Im Reagenzglas habe das Malaria-Medikament gegen das Virus Sars-CoV-2 gewirkt, erklärte Institutsleiter Peter Kremsner.

Kremsner zufolge sind in China und Italien viele Patienten bereits mit Chloroquin behandelt worden. Der Erfolg des Chloroquins sei aber noch unklar, da viele weitere Medikamente zusätzlich gegeben worden seien. Ein französischer Arzt berichtete nun, dass er mit dem Malariamedikament eine 100%-ige Heilung bei Corona-Patienten erzielt habe. Wie der Berater der medizinischen Fakultät der Stanford University, Gregory Rigano, berichtete, hatte der französische Arzt eine klinische Untersuchung mit dem Malaria-Medikament Chloroquin bei Corona-Erkrankten durchgeführt. Seine Heilungsrate betrug 100%

Der Einsatz von Chloroquin habe günstige Verläufe bei den Erkrankten einschließlich der schnelleren Genesung und eines kürzeren Krankenaufenthalts gezeigt. Auch ein Mann aus Florida, bei dem das Coronavirus diagnostiziert wurde, ist durch die Behandlung mit Chloroquin schnell genesen. Die Ärzte des Joe-DiMaggio-Krankenhauses in Südflorida diagnostizierten bei dem Mann das Coronavirus mit Lungenentzündung. Sie prognostizierten dem Mann, der inzwischen auf der Intensivstation war, den sicheren Tod. Ein befreundeter Arzt wies die Ärzte jedoch auf die Behandlungsmöglichkeit mit Chloroquin hin. Der Mann wurde schließlich mit dem Medikament intravenös behandelt. Am nächsten Morgen ging es dem Mann bereits wesentlich besser: Das Fieber und die Schmerzen waren verschwunden.

Die Forschung des US-amerikanischen Centers for Disease Control and Prevention (CDC – Zentrum für Krankheitskontrolle und Prävention) ergab, dass Chloroquin sogar ein hohes präventives Potenzial gegen das Coronavirus im Laborversuch hat. Chloroquin ist ein kostengünstiges, weltweit verfügbares Medikament, das seit 1945 beim Menschen gegen Malaria, Autoimmunerkrankungen und verschiedene weitere Krankheiten eingesetzt wird. Hier finden Sie mehr dazu.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

  1. Man braucht keine Impfung, die wie bekannt schädlich ist und der Satanist Bill Gates will die Menschen verchipen.
    man besorgt sich Clordioxid 3% und nimmt das nach Vorschrift ein(15 Tropfen in 150mlWasser. drei mal täglich und sämtliche viren und bakterien werden ohne Nebenwirkung getötet. gibt Info in YouTube über CDL und MMS

    • Statt Impfung mit dubiosen, überteuerten und giftigen Seren, eine angeordnete hochdosierte Vitamin C-Versorgung auf Staatskosten – Verweigerer werden aus der Gesetzlichen Krankenversicherung entlassen.

      Drastische Besteuerung aller Genuss- und sonstigen fälschlich als ‚Lebensmittel‘ bezeichneten Verzehrangebote, die chronisch krank machen. Die Besteuerung muss die für die Behandlung aller chronischer Krankheiten von den Kassen zu aufzubringenden Gelder jedes Jahr wieder voll einspielen.

      Zum Aufbau des Immunsystems eine staatlich organisierte allgemeine Umstellung der Ernährung. Das haben die Dänen im Ersten Weltkrieg erfolgreich getan.

      Machenschaften von Finanzindustrie, Pharma und „Philanthropen“ aufdecken und aburteilen.

  2. Viele Massnahmen sind natürlich einschneidend und auch unverständlich. Leider ist auch die Unvernunft vieler Bürger unverständlich. Wenn man beliebte Ausflugsziele frei gibt kommt es dort bei schönem Wetter zu enormen Menschenansammlungen. Und die müssen dann auch mal aufs WC, was schwierig wird wenn die Restaurants etc. geschlossen sind. Die Kritik an den Regelungen ist berechtigt, aber es ist schliesslich nur auf Zeit. Daher kann man das auch einfach mal akzeptieren.