Sind Impfskeptiker „Volksfeinde“?

/ 360b / shutterstock.com / 1531419335

Ein Berater der Bundesregierung hat laut einem Bericht von RT sogenannte Impfskeptiker in seiner Kolumne als „Volksfeinde“ bezeichnet. RT berichtet, dass der Begriff dann später abgeändert worden sei. Einen Hinweis auf den Grund der Änderung habe es jedoch nicht gegeben. Der Leiter der „Fokusgruppe Datenschutz“ gehört zur „Plattform Sicherheit, Schutz und Vertrauen für Gesellschaft und Wirtschaft“ und ist im Bundesinnenministerium Horst Seehofers angesiedelt. Die Kolumne erschien auf dem Online-Portal „web.de“.

Darf man seine Freiheiten posten?

Der Kolumnist beschäftigte sich mit der Frage ob es „moralisch statthaft“ sei, in sozialen Medien mitzuteilen, ob man sich gerade zu Hause oder im Urlaub befinde. Dieses „moralisch fragwürdige“ Verhalten würde „Neid“ erzeugen und sei „Privilegien-Prahlerei“, so der Bericht von RT weiter.

Der Kolumnist wählte zwar indirektere Worte mit der Frage, ob es „taktvoll sei, Privilegien zu posten“. Doch anscheinend ist die Auseinandersetzung mit dieser Frage für ihn von Bedeutung, während sich Hunderttausende Menschen in diesem Land in der Corona-Krise eher die Frage stellen dürften, wie sie finanziell über die Runden kommen.

Neu: Mehr Informationen zu Spahn auf Facebook und der neuen Telegramm-Gruppe. Hier klicken

Nicht nur das Posten von „Urlaubsprivilegien“ hält der Berater der Bundesregierung für fragwürdig, sondern auch die Tatsache, dass sich manche Menschen nicht impfen lassen wollen – aus welchen Gründen auch immer. Dass die Corona-Impfungen sämtlich Notfallzulassungen, also bedingt zugelassene Arzneimittel sind und daher die Auseinandersetzung mit der Frage nach Risiken und Nebenwirkungen nur allzu verständlich und notwendig ist, scheint für den Kolumnisten nicht von Bedeutung oder diskussionswürdig zu sein.

Seiner Meinung nach müsse der „Staat öffentlich zur Impfung aufrufen. Und jeder, der sich impfen lässt, gleich, ob er schon an der Reihe ist oder nicht, hilft der Gesundheit aller“, meint der Autor des Artikels. Seiner Ansicht nach seien „Impfmuffel in der Pandemie Volksfeinde“. So zumindest lautete seine Ausdrucksweise, bevor der Artikel geändert worden ist. RT hat die Screenshots des jeweils Original- und abgeänderten Artikels festgehalten.

Der Begriff des „Volksfeindes“ wurde von den Nationalsozialisten im Dritten Reich geprägt.

Das Spahn NEOpresse-Dossier: 3 Dinge, die Sie über Spahn am 12.05. wissen müssen!

  1. Die ganze Wahrheit über Spahn!
  2. 3 unglaubliche Fakten, die Sie nur im brandneuen Neopresse-Dossier erfahren
  3. So könnte jetzt eine fatale Kettenreaktion ausgelöst werden!

Sichern Sie sich jetzt IHR kostenloses NEOpresse Dossier vom 12.05. über Spahn! Jetzt HIER klicken!