Selbstverantwortung hilft – So schützen Sie sich selbst

Sie können sich noch immer selbst weitgehend schützen. Die Belastung ist jedenfalls nicht hinnehmbar. Kinder und Jugendliche als „Opfer“ der Merkel-Regierung sind bis dato in Deutschland noch kaum thematisiert worden.

Wenn die Neurologin Griesz Brisson Recht hat, dann dürfte es vergleichsweise einfach für Sie sein, sich wirksam gegen Infektionen und die Übertragung zu schützen.

„Die Gesundheit jedes Einzelnen liege größtenteils in dessen eigenen Händen. Durch entsprechende gesunde Ernährung, frisches Wasser, Bewegung, frische Luft, Freude, Freunde, Liebe und Geselligkeit könne das Immunsystem stark gehalten werden. Doch die Regierung empfehle den Bürgern genau das, was das Gegenteil der Stärkung des Immunsystems sei.

Das Abstand-halten und das social distancing unter Familien und Freunden sei an „Brutalität, Grausamkeit und Menschenverachtung nicht zu überbieten und in der Geschichte der Menschheit sicherlich beispiellos“, so Margareta Griesz Brisson. Menschen könnten wochenlang ohne Nahrung und tagelang ohne Wasser überleben, aber nur wenige Minuten ohne Sauerstoff. Das Tragen der Maske würde zu Sauerstoffmangel führen, und das Einatmen der Ausatemluft zu einer Kohlendioxid-Überflutung des Körpers. Dies könne auf Dauer das menschliche Gehirn schädigen. Außerdem nehme die Leistungsfähigkeit ab und durch diese Maßnahmen könnte es in der gesamten Bevölkerung zu einer Steigerung der Demenzfälle kommen.

Kinder und Jugendliche gefährdet

Für Kinder und Jugendliche sei das Tragen einer Maske ein absolutes „No-Go“. Das Immunsystem benötige unbedingt Sauerstoff sowie das Gehirn. Kinder und Jugendliche hätten naturgemäß ein sehr aktives und adaptives Immunsystem und brauchten die ständige Auseinandersetzung mit dem Mikrobiom der Erde. Das Gehirn der jungen Menschen sei sehr aktiv, es habe viel zu lernen. Das Gehirn von Jugendlichen und Kindern „dürste regelrecht nach Sauerstoff“, so die Neurologin.

Sauerstoffmangel hemme die neurologische Entwicklung des Gehirns und würde Kinder nicht nur beim Lernen hindern, sondern auch andere Organe schädigen. Der dadurch entstandene Schaden könne aber nicht wieder rückgängig gemacht werden. Einem Kind oder Jugendlichen durch die Maskenpflicht den Sauerstoff zu rauben oder einzuschränken sei nicht nur gesundheitsgefährdend, sondern „absolut kriminell“.

Zudem würden Masken nicht vor Viren schützen. Viren hätten eine Größe von 0,08 Mikrometern, während die Poren herkömmlicher Masken eine Größe von 90 bis 500 Mikrometer hätten. Obwohl Sauerstoffmangel gesundheitsschädigend sei, würde die Regierung dennoch Geldbußen für jene verhängen, die keine Maske tragen. Und Ärzte, die ihren Patienten wegen der Gesundheitsgefährdung durch das Maskentragen ein Attest ausstellen würden, würden Probleme mit der Ärztekammer bekommen. Angela Merkel, eine Physikerin, könne nicht über die Gesundheit des Volkes entscheiden. Dafür gebe es Ärzte. Hier lesen Sie mehr dazu.