in Gesundheit

Die Weltgesundheitsorganisation WHO kann sich dieser Tage ganz als Opfer präsentieren. Sie erhält aus den USA derzeit bzw. ab jetzt kein Geld mehr, nachdem ihr US-Präsident Donald Trump wegen der schlechten Arbeit im Zusammenhang mit der Corona-Verbreitung die wirtschaftliche Unterstützung verweigern möchte. So entsteht zumindest vor allem in der deutschen Öffentlichkeit der Eindruck, die WHO habe nun im Kampf gegen das Corona-Virus sozusagen die Möglichkeit eingebüßt, entscheidend mitzukämpfen. Ganz so einfach ist die Welt nicht.

WHO: Gegen Reisebeschränkungen

Einer der Hauptanklagepunkte des US-Präsidenten war die Beschwerde der WHO darüber, dass Trump Reisebeschränkungen gegen China und gegen Menschen aus sonstigen Ländern ausgesprochen hatte. Diese Beschränkung dürfte weniger rassistischer Natur sein, wie gemutmaßt worden war, sondern recht pragmatisch.

So wird andernorts bis heute untersucht, ob Italiens Norden vor allem deshalb so stark von der Corona-Pandemie betroffen ist, weil dort außergewöhnlich viele Menschen aus China in der Textilindustrie beschäftigt sind. Es scheint bis heute relativ sicher, dass die Pandemie ihren Ausgangspunkt in Wuhan, China, nahm.

Die WHO ist zudem keine „unabhängige“ Instanz einer grundsätzlich „guten“ Wertegemeinschaft, die international agieren würde. Vielmehr wird sie weitgehend aus den unterschiedlichsten privaten Quellen finanziert. Dazu zählen Geldtöpfe aus der Pharmaindustrie, private Stiftungen und hier vor allem die „Bill&Melinda Gates“-Stiftung. Möglich, dass Gates das Beste für die Menschheit möchte. Allerdings besitzt die Stiftung selbst wieder erhebliche Anteile an der Pharma-Industrie, wobei sie angibt, damit wiederum Geld für die Stiftungszwecke zu erzeugen. Die Pharma-Industrie ihrerseits erhält u.a. über solche Stiftungen und die WHO Zutritt zu den Fleischtöpfen der staatlichen Gesundheitspolitik. Unter anderem konnte sie so Impfstoffe zu Zeiten des Schweinevirus vor gut zehn Jahren absetzen, die sich a) offenbar als weitgehend wirkungslos erwiesen und b) deren Verkauf unnötig massiv stattfand. Die angekündigte Pandemie, gegen die sich u.a. auch die Bundesrepublik Deutschland „schützte“, fand so nicht statt. Ist die WHO am Ende ein besonders gutes Instrument in der Hand u.a. der Pharmaindustrie? Dies jedenfalls lässt sich nicht abstreiten. Mehr lesen Sie hier.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

  1. „Möglich, dass Gates das Beste für die Menschheit möchte.“ Wie bitte?

    Bill Gates will die ganze Menschheit impfen. Er will damit die Weltbevölkerung reduzieren. Hallo! Er gibt sich mit Satanisten ab! Der gehört ins Gefängnis. Das ist ein Schwerstverbrecher!

    In Afrika und Indien sind viele, viele Tausend nach Zwangsimpfungen unheilbar krank geworden. Er will das für die ganze Menschheit! Er gehört in die Todeszelle.

    Er und seine Frau haben übrigens ihre Kinder nicht impfen lassen. (Ich allerdings meine 4 Kinder auch nicht).

  2. Das hatte ich auch schon einmal erwähnt : George Soros und Bill Gates dienen im Auftrag des Teufels. Gibt zahlreiche Beweise und YouTube Dokus über das Thema.
    Ich sage es nochmals die Eliten wollen eine neue Weltordnung designen – aber egal was sie vor haben auch sie werden das „Zeitliche“ segnen.

  3. Herr Trump ist nicht unbedingt ein sympatischer Mann. Aber in der Sache der WHO muß ich ihm meine Stimme geben. Die dubiosen Machenschaften der WHO sind übrigens schon lange bekannt. Aber die Menschen halten es lieber mit den drei Affen: nichts sehen, nichts hören, nichts sagen oder auch – mein Name ist Hase, ich weiß von nichts!

  4. Für das mit reichlich Sozialhilfe daueralimemtierte zugezogene Klientel ändert sich nichts in Deutschland oder Österreich. Das Nachsehen haben nur die arbeitenden Steuerzahler.

  5. Die Aussage vom Prof. Luc Montagnier (Nobelpreisträger 2008) enthält neue Nahrung für Spekulationen, das das Virus aus einem Labor stammt, und RNA von HIV enthält. Nur der heftige Druck auf die Chinesen kann dazu führen, dass sie die Wahrheit sagen. Andererseits werden sie auf Billionen von Dollar Entschädigung weltweit verklagt. Am Ende kann sich herausstellen, der Täter sitz woanders.

  6. Massentest können keine Waffe gegen den Virus, bzw. die Krankheit sein. Sie wären aber eine Waffe gegen wissentliche Fehlinterpretationen der Medien und der Politik und die daraus entstehende Panik.

Webmentions

  • Die WHO und ihr Hauptfinanzier… – Die Welt 19. April 2020

    […] Die Weltgesundheitsorganisation WHO kann sich dieser Tage ganz als Opfer präsentieren. Sie erhält aus den USA derzeit bzw. ab jetzt kein Geld mehr, nachdem ihr US-Präsident Donald Trump wegen der schlechten Arbeit im Zusammenhang mit der Corona-Verbreitung die wirtschaftliche Unterstützung verweigern möchte. So entsteht zumindest vor allem in der deutschen Öffentlichkeit der Eindruck, die WHO […] Source link […]