Arzt: Chinesischer Covid-Impfstoff am „gefährlichsten“

Laut einem Bericht der britischen Zeitung „The Daily Mail“ hat der chinesische Arzt Dr. Tao Lina aus Shanghai den chinesischen Impfstoff „Sinopharm Covid-19“ als den „gefährlichsten Impfstoff“ der Welt bezeichnet, weil dieser 73 bekannte Nebenwirkungen habe. Dr. Lina ist Impfstoffexperte und erklärte seinen 4,8 Millionen Followern in den sozialen Medien, dass der vom staatlichen Pekinger Arzneimittelhersteller Sinopharm entwickelte Impfstoff zahlreiche Nebenwirkungen habe.

Nachdem seine Stellungnahme außerhalb Chinas bekannt wurde, bestritt der Mediziner, diese Äußerungen getätigt zu haben. Er beschuldigte ausländische Medien, seine Aussage „verdreht“ zu haben. Er bestand nun darauf, dass die chinesische Behandlung „sehr sicher“ sei und entschuldigte sich bei seinen Landsleuten für seine „unvorsichtige“ Wortwahl.

Am 31.12.2020 hat die Gesundheitsbehörde in Peking eine „bedingte“ Zulassung für den Impfstoff von Sinopharm erteilt, welcher eine Wirksamkeit von 79 Prozent haben solle. China will Millionen von Menschen mit dem Impfstoff impfen, vor allem die Bevölkerung im arbeitsfähigen Alter.

Der Skandal um den chinesischen Impfstoff kam Anfang dieser Woche ans Licht, als Dr. Lina einen Blog veröffentlichte, mit dem Titel „Sinopharms Covid-19-Impfstoff ist der unsicherste Impfstoff der Welt“. Der Artikel wurde auf dem chinesischen Äquivalent von Twitter, der Plattform „Weibo“ hochgeladen, jedoch auf dem Konto von Dr. Lina gelöscht.

Die von dem chinesischen Arzt aufgelisteten Nebenwirkungen waren unter anderem Schmerzen im Bereich der Injektion, Kopfschmerzen, Bluthochdruck, der Verlust des Sehvermögens, Harninkontinenz sowie der Verlust des Geschmacks.

Die Aussagen Dr. Linas verbreiteten sich schnell auf verschiedenen Nachrichten-Webseiten außerhalb Chinas, darunter auf Apple Daily, Voice of America und Taiwan News. China.com, eine von der Kommunistischen Partei Chinas kontrollierte Webseite, berichtete ebenfalls über den Artikel von Dr. Tao Lina.

Lina erklärte später, dass sein Blogbeitrag „sarkastisch“ gemeint gewesen sei, er betreibe auf seiner Webseite eine „sarkastische Kolumne“, teilt er mit. Er teilte seinen Followern schließlich mit, dass er die erste Dosis des Impfstoffs inzwischen erhalten habe und bald die zweite bekommen würde. Damit wolle er die „Sicherheit des Medikaments“ demonstrieren.

Impfstoff: Alle Fakten, alle Geheimnisse, alle Skandale! Sichern Sie sich die große Impfstoff-Skandaldatei vom 15.01.!

Diese 3 Dinge müssen Sie jetzt über Impfstoff wissen! Noch nie zuvor war die Thematik brisanter! Die exklusive Impfstoff-Skandaldatei ist nur hier erhältlich und erst am 15.01. frisch aktualisiert worden! Sie sichern sich also jetzt KOSTENLOS exklusive und brandaktuelle Informationen! Jetzt HIER weiterlesen! GRATIS!

5 Kommentare zu "Arzt: Chinesischer Covid-Impfstoff am „gefährlichsten“"

  1. Im Jahr 2020 verlässt man den Boden der medizinischen Wissenschaft und arbeitet mit Aberglauben.

    • Wolfgang Pietsch | 14. Januar 2021 um 16:09 | Antworten

      Dieses chinesische Produkt funktioniert anders und wird von den meisten falsch verstanden. Der Impfstoff ist ja nur beim ersten Mal tödlich und schützt durch den Tod jeden und auch alle anderen vor Corona. Das nennt man 100 %-ige Erfolgsrate. Die Menschheit muss sowieso reduziert werden, somut stellen sich die Impflinge in den Dienst der Guten Sache. Auch „sarkastisch!“

    • Wilhelm Scheidl | 14. Januar 2021 um 16:19 | Antworten

      Auch in der Wissenschaft ist schon lange das Großkapital bestimmend. Der Ball liegt jetzt bei den einzelnen Völkern und es geht um sehr viel – Rettung oder Untergang.

  2. Wilhelm Scheidl | 14. Januar 2021 um 16:13 | Antworten

    Unsere Methoden zur Aufklärung gleichen sich jenen in China immer mehr an. Während es jedoch in China wirtschaftlich aufwärts geht, geht es bei uns steil bergab.

  3. ist doch wohl eindeutig…das der mann massiv unter druck gesetzt wurde…bis hin zum zwang sich oeffendlich impfen zu lassen…

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*