in Gesellschaft

Am Donnerstagmorgen hat die Londoner Polizei den Wikileaks-Gründer und Whistleblower Julian Assange in der ecuadorianischen Botschaft verhaftet. Die Regierung von Ecuador hatte Assange an die Briten ausgeliefert. Julian Assange hatte sich aufgrund der drohenden Verhaftung ins politische Asyl in die ecuadorianische Botschaft geflüchtet. Dort verharrte Assange seit 2012.

Bereits vor wenigen Tagen war der Plan der ecuadorianischen Regierung, Assange verhaften zu lassen, von einem Insider der Botschaft durchgesickert:

https://twitter.com/wikileaks?ref_src=twsrc%5Etfw%7Ctwcamp%5Etweetembed%7Ctwterm%5E1113919962995884033&ref_url=https%3A%2F%2Fgeopolitics.co%2F2019%2F04%2F11%2Fwikileaks-julian-assange-picked-up-by-uk-police%2F

Der Präsident Ecuadors, Moreno, beschuldigte Assange fälschlicherweise, „wiederholt gegen die Bedingungen des Asyls verstoßen zu haben“. Er widerrief das Asyl und übergab Assange den britischen Behörden, die Assange an die USA ausliefern werden. Morenos Behauptungen waren jedoch vermutlich gelogen. Dieser behauptete, Assange habe private Konten und Telefone der Botschaft gehackt. Im März wurden Informationen von Morenos Handy und Google-Mail-Konto an einen oppositionellen Gesetzgeber verschickt und online veröffentlicht. Das Material belegt offenbar, dass Moreno in einen Offshore-Korruptionsskandal verwickelt ist, der Meineid und Geldwäsche beinhaltet. Wikileaks bestritt jedoch, das Material veröffentlicht zu haben.

Assange war politischer Flüchtling und erhielt Asyl in der Londoner Botschaft des Landes. In Artikel 1 des UN-Übereinkommens von 1951 über die Rechtstellung von Flüchtlinge steht: „ (…), die aus einer begründeten Angst vor Verfolgung aus Gründen der Rasse, Religion, Nationalität, der Zugehörigkeit zu einer bestimmten sozialen Gruppe oder politischen Meinung sich außerhalb des Landes ihrer eigenen Nationalität befinden und nicht in der Lage sind, den Schutz dieses Landes in Anspruch zu nehmen“. Assange hatte sich eindeutig für diese Punkte qualifiziert und Anspruch auf politisches Asyl gehabt.

Die Ausweisung aus der Londoner Botschaft ist eine massive Verletzung des Völkerrechts, die durch grundlose und ungerechtfertigte Anschuldigungen begründet wird. Die US-Regierung beschuldigt Assange des Verbrechens, geheime Dokumente der USA veröffentlicht zu haben. Assange ist investigativer Journalist und Whistleblower, der Material von Quellen veröffentlichte, die als glaubwürdig und zu ihrem Schutz nicht zu nennen gelten. Wikileaks ist keine Geheimorganisation. Es gibt auch keine Verbindungen zu Russland, wie vielfach behauptet.

Die Meinungs- und Pressefreiheit ist – nicht nur in den USA – bedroht. Wenn herrschende Regierungen unabhängige Journalisten und Informanten als Bedrohung der nationalen Sicherheit betrachten, ersetzt die totalitäre Herrschaft die Freiheit. 2012 erklärte die Obama-Regierung Assange zum Staatsfeind, wodurch Assange gezwungen war, in die ecuadorianische Botschaft in London zu flüchten. Die USA wollen Assange zum Schweigen bringen und ihn für seine „Verbrechen“ – die Enthüllungen über den Irak- und Afghanistankrieg – verurteilen. US-Präsident Trump bezeichnete die Enthüllungen Assanges als „schändlich“ und sagte, dass die „Todesstrafe“ gegen ihn und andere, die mit Wikileaks in Verbindung gebracht werden, „in Ordnung wäre“.

Vermutlich hat Großbritannien mit den USA eine Einigung erzielt, wie Assanges Verhaftung in der ecuadorianischen Botschaft gerechtfertigt werden kann, damit er den britischen Behörden und anschließend den USA übergeben werden kann. Assange wird in den USA mutmaßlich lebenslange Haft erwarten – Misshandlungen und Folter im Gefängnis sind nicht auszuschließen. Es wird Zeit, dass Menschenrechtsorganisationen jetzt massiv einschreiten. Denn Assange ist einer der wenigen Menschen, wie Snowden, die den Mut haben, Enthüllungen über die Machenschaften der USA zu publizieren, damit die Öffentlichkeit davon erfahren und aufwachen kann.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Anzeige

Dein Kommentar

Kommentar

  1. Assange war von den USA mit allen Mitteln als Gefangerner bestellt worden dem man alles an Verbrechen vorwarf um ihn in den USA in Ruhe töten zu können, gell ihr verfluchten Amiarschlöcher?

  2. Hier wird von Menschenrechten geredet und von der Rechtsstellung von (politischen) Flüchtlingen.
    Und was hat das mit den Ami’s zu tun? Nichts!
    Die „größte und beste Demokratie der Welt“ ist nur ein verlogener Dreckshaufen? Schau an!

  3. Der größte Verdienst von Snowden, Assange und weiteren Whistleblowern war weniger das, was sie enthüllten und der Öffentlichkeit zugänglich machten, sondern vielmehr die schonungslose Demaskierung der westlichen Mehrheitsgesellschaft. Diese nämlich interessierte sich nicht im Geringsten für die Aufdeckung von Verbrechen ihrer Polit- und Wirtschaftseliten, sondern machte deutlich, dass sie auch weiterhin in ihrer illusionären Wohlfühlblase leben möchte und keine Änderungen wünscht. Das gilt es zu respektieren. Vor diesem Hintergrund verwundert es nicht, wenn sich jetzt mit Ausnahme weniger Aktivisten niemand für Assange einsetzt.