in Gesellschaft

Es ist nur ein Gedanke, nicht mehr. In seinem ungewöhnlichen letzten Eintrag auf Facebook greift Edathy, eher unüblich auf seiner Seite, zum Englischen, um folgende Drohung zu artikulieren: „to whom this may concern: the papers with the whole story are located in a lot of different places and will be published the moment sth happens to me.“

Zu deutsch

„An Jene, die es kümmert. Die Papiere mit der ganzen Geschichte sind an vielen verschiedenen Orten untergebracht und werden in dem Moment veröffentlicht werden, an dem mir etwas zustößt.“

Kommentar – Analysiert man den Text etwas, so stellen sich zunächst drei Fragen.

  1. Welche Zielgruppe meint Edathy mit seinem Einleitungssatz?
  2. Von welcher Geschichte ist die Rede?
  3. Was an dieser Geschichte ist so brisant, dass Edathy sich wegen dieses Wissens augenscheinlich in Lebensgefahr wähnt?

Edathy war Vorsitzender des NSU- Untersuchungsausschusses. Der Staat ist in Form der Verfassungsschutzämter in die Mordserie unmittelbar involviert. Und Edathy bekundete öffentlich Aufklärungswillen. Wenn man aufklären will, muss man zuvor Fakten ermitteln und stößt dabei auf so Verschiedenes. Möglicherweise auch auf die Information, dass jene rechtsradikalen Schlägerbanden, die in unserem Land seit etwa 20 Jahren Morde an Ausländern begehen, auf das Einwirken der USA hin in unserem Land wüten?

Der Mordanschlag in Mölln geschah 1992. Damals war in der Stadt Mölln ein Asylbewerberheim von Rechtsradikalen angezündet worden. Passanten standen klatschend daneben und die Polizei vor Ort ließ es einfach laufen und schaute weg, während die Bewohner des Hauses in Todesangst aus den Fenstern der oberen Stockwerke um Hilfe riefen. Damals ging ein Aufschrei des Entsetzens durch die Republik. Heute regt sich niemand mehr wegen so etwas auf. Zu tagtäglich ist es geworden, so sehr haben derartige Vorfälle zugenommen.

Jetzt schauen wir uns das doch einmal genauer an. Afghanistan 1982. Russische Panzer durchqueren das Land. Die USA bauen den Widerstand auf. Sie rüsten die damaligen Mudschaheddin mit Geld, Know How und Waffen aus, so dass die UDSSR ebenfalls ihr Vietnam erlebt. Um den Kampfgeist und Fanatismus der Kämpfer zu verstärken, installieren die USA an der Grenze zu Pakistan sogenannte Madrassen. Das sind jene Koranschulen, in denen der radikale Nachschub herangezüchtet und indoktriert wird. Aus den damaligen Mudschaheddin sind die heutigen Taliban hervorgegangen und alle weiteren radikalislamischen Gruppierungen. Vor 1982 gab es keinen Islamismus. Dieser Begriff taucht erstmals in den 90er Jahren auf.

Betrachten wir das Ganze unter dem Gesichtspunkt, dass die USA radikale und fanatische Gruppierungen für Stellvertreterkriege zu züchten, um überall in der Welt Regierungen zu stürzen. In Libyen waren es radikale Dschihadisten. Diese sind es auch, die in Syrien wüten. In Venezuela wüten Rechtsradikale und in der Ukraine ebenfalls, zudem ist dort künftig verstärkt mit Anschlägen islamistischer Tartaren auf russische Einrichtungen zu rechnen, wie diese bereits angekündigt haben. Der folgende Schluss drängt sich regelrecht auf: Was im Islam Salafisten und Wahhabiten sind, sind im Christentum die Faschisten. Kam Hitler wirklich von selbst auf seine kruden Theorien? Oder haben vielleicht US- Agenten ihn komplett mit ihrem Psychomüll gehirngewaschen, um für die USA die Nazis einen Stellvertreterkrieg ausfechten zu lassen, an dessen Ende die USA Großbritannien den Weltmachtsstatus abknöpften?

Steckt die CIA möglicherweise auch hinter dem NSU, dem Thüringer Heimatschutz, dem deutschen Ku Klux Klan, der NPD und all den anderen rechten Gruppierungen hier in Deutschland? Zumindest trifft dies in der Ukraine und in Venezuela voll und ganz zu. Besteht vielleicht bereits seit langem der Plan, dass uns eines Tages das gleiche Schicksal ereilen soll, wie derzeit die Ukraine – auf gleichem Wege? Überall auf der Welt installieren die USA Diktatoren und fördern radikale und gewaltbereite Gruppierungen. Tun sie dies auch hier in Deutschland? Ist es das, was Edathy mit ‘the whole story’ meinte? Ist dies die Spur, der er nachging, und die ihn zu Fall brachte? Ich frage ja nur mal.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Hinterlasse eine Antwort für Vandenplas Antwort Abbrechen

Dein Kommentar

Kommentar

  1. Dieser Artikel wirkt mir durch die vielen schwach gestützen Thesen, wenn es nicht gar nur Behauptungen sind, wie der wabernde Live-Mitschnitt aus der Gedankenwelt eines Verschwörungstheoretikers. Schwach ;-)

    • Der Autor macht dennoch mindestens einen für mich interessanten Punkt. Da die USA bekanntermassen extremistische Agitatoren und gewaltbereite Unruhestifter im Irak, in Afghanistan, in Lybien und in Syrien zum Zweck eines Regierungsumsturzes finanziert, trainiert und eingesetzt haben, stellt sich natürlich die berechtigte Frage, wo sie es sonst noch tun.

  2. Der auffallende Umfang der NSA-Aktivität speziell in der BRD legt bereits den Schluß nahe, dass CIA-Aktionen hier in großem Umfang laufen werden.

    Kein Wunder, die Schlüsseltechnologien werden auf diesem Planeten in Deutschland entwickelt. Man erinnere sich an das Nato-Manöver, bei dem ein deutsches U-Boot neuster Generation ein Foto von einem us-Flugzeugträger machte – der Kapitän war daraufhin arbeitslos.

    Man denke auch an das plötzliche Ableben von Politikern wie Barschel, Möllemann, Petra Kelly, Rohwedder.

    Man liest, Claudia Roth führt einen Revolver in ihrer Handtasche mit – die werden noch weitaus mehr mitbekommen.

    Dass Edathy ebenfalls brisante Einblicke erhielt, ist vorstellbar.

  3. Geschuldet der Tatsache, dass dieses Land immer noch Besatzungsarmeen, in nicht unerheblicher Personenstärke, beherbergt, und unter Berücksichtigung, wie die Geheimdienste der BRD erschaffen bzw. ins Leben gerufen worden, besteht überhaupt kein Zweifel daran, wer in der BRD faktisch das SAGEN hat, und für bestimmte Dinge Verantwortung zu tragen hat.

  4. Einige Mutmaßungen erscheinen mit etwas gewagt, besonders die Überlegung, dass vie USA planvoll Hitler manipuliert hätte, damit dieser für die das Ende des Britischen Weltreiches einleite.

    Das tut dem Beitrag aber keinen Abbruch. Die USA, bzw,. ihre Dienste, sind für ungezählte Morde an Politikern vieler weiterer als der hier genannten Länder verantwortlich, z.B. in Griechenland, Chile und Nicaragua. Castro ist nur mit Not den Anschlägen entkommen.

    Der Mord ist auch in der Wirtschaft ein probates Mittel der Politik, beispielsweise zur Beseitigung von „unbelehrbaren“ Sachverständigen, deren Urteil die Verbreitung gewinnträchtiger Produkte stört.

  5. Ideologisch wurde Hitler sicher nicht gefördert…wohl aber finanziell, politisch u infrastrukturiell.

    Ich denke, edathy hat einfach zu viel fragen gestellt u die richtigen Antworten gefunden.leider sind diese nicht für das öffentliche Auge.bestimmt.es.wird keine direkte Förderung der NSU durch die Amis gegeben haben.aber mit Sicherheit wussten mehrere Geheimdienste darüber Bescheid, dass jene Gruppe vom Verfassungsschutz geleitet,finanziert u teils ausgebildet worden ist. Die.dönermordserie.soll ja laut Geheimdienstkennern gar nicht auf das Konto der.drei.gehen.lediglich die Bombenanschläge als terrormittel.das abkleben.der.beiden Uwes is.doch mehr als fragwürdig u warum sollte.edathy.sich seit dem rauskommen seines Hobbys nirgends…

  6. Findbr verstecken obwohl er.juristisch sicher.nichts.zu.befürchten.hat!?er muss wissen,dass er gesucht wird u dass seine Kontrahenten zu diesen mitteln greifen können.allerdings.scheint er keinen unmittelbaren Kontakt für Verhandlungen zu ihnen zu.haben.deshalb der öffentliche.Post…sicher auch wegen einer gehörigen Portion angst.da es in englisch ist, wird es wohl an die.ausländischen Geheimdienste gerichtet sein, was aber nicht.bedeutet, dass die rechten dafür eingesetzt werden könnten. Was ich nicht begreife, ist, dass er die.Infos nicht.veröffentlicht.alle Leute.nennt u.sich durch die.Öffentlichkeit schützt.entweder hängt er selbst zu tief.mit.drin oder er hat schiss, da die.Chefredakteure.unserer lieben Medien ja doch sehr Staatsstre