in Gesellschaft

„Alexa“, die Smart-Home-Begleiterin von Amazon, soll jetzt zum Spion in der privaten Räumlichkeit werden. Schon lange war das technische Wunderwerk Kritikern ein Dorn im Auge. So vermuteten wir auch an dieser Stelle, „Alexa“ werde im heimischen Kinderzimmer einfach mithören. Solche Vermutungen wies der CSU-Bundesinnenminister Horst Seehofer allerdings weit von sich. Wie eine Anfrage der FDP zeigt, liegt der Verdacht nahe, dass Horst Seehofer diese Aussage, sagen wir, „vergessen“ hat. Darüber berichtete ein Schwesterportal.

„Keinen Regelungsbedarf“

Die FDP jedenfalls „stellte eine „kleine Anfrage“ an die Regierung. Die Bundesregierung (…) antwortete, die „smarten Haushaltsgeräte“ seien lediglich „informationstechnische Systeme“. Daher gibt es für die Geräte keinen „neuen Regelungsbedarf“. Umgekehrt wird daraus ein Schuh: Wenn nicht ausdrücklich verboten ist, dass diese speichernden Geräte beschlagnahmt werden dürfen, weil sie Aufnahmen speichern, ist dies auch jederzeit möglich.“

Um es mit klaren Worten zu sagen: Die Bundesregierung sieht keinen Anlass, um Amazon und Co. sowie möglicherweise dem Staat, also sich selbst, das Mithören zu verbieten. Deshalb ist es erlaubt….

„Die Regierung führt aus, sie meine nicht, „dass es sich bei den in Rede stehenden vernetzten Geräten um eine neue Geräteklasse handele, die vom bestehenden Rechtsrahmen nicht umfasst sei.“ (…)

Amazon kann beispielsweise die Gespräche selbstverständlich a) aufnehmen und b) letztlich auswerten. Amazon wurde in den USA nach einer Meldung auf „netzpolitik.org“ bereits dazu aufgefordert, „Aufzeichnungen zu einem Verdächtigen“ in einem Mordfall zu übergeben. Dies wiederum mag im Einzelfall sinnvoll erscheinen. Was jedoch, wenn der Staat sich auch in anderen Fragen, etwa wegen vorgeblicher Terrorismusgefahr, dieser Daten bedienen möchte? Alexa und Co. hören mit – das hat die Regierung faktisch sichergestellt. Weitere brisante Fälle ähnlichen Ausmaßes finden Sie hier….“ Der Datenschutz in Deutschland – wirklich nur „vergessen“? Oder zum „Vergessen“? Gerne können Sie uns auch Ihre Meinung mitteilen.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

  1. Jeder, der sich solch ein Teil in die Bude stellt, weil er ein dummer und unbedarfter Konsumaffe ist soll bzw. muss meines Erachtens auch abgehört werden.
    Aber letztendlich, ist die ganze Debatte brotlos, da wir schon seit Jahren mit Hilfe unserer Handys abgehört und kategorisiert werden.
    Warum findet die Polizei nach einer größeren oder schwerwiegenden Tat den Täter meist nach wenigen Stunden?
    Es gibt, mittlerweile duzende Mittel und Wege um Menschen auffindbar zu machen oder zu Orten.
    Mittel von denen die Leute garnicht wissen das, dass möglich ist.
    Gefährlich wird’s aber erst wenn sie ihr Kommunistisches System etabliert haben, denn geht’s für nen System kritischen Spruch in der heimischen Stube mal schnell ins Umerziehungslager

    • Wir sind bereits mittendrin im Umerziehungslager. Links bestimmt, was wir sagen dürfen und was nicht. Das ist Demokratie nach dem Sinnbild der ehemaligen DDR und wurde von Merkel geschaffen.

  2. Dass aber auch LG Fernseher mithören wird vorsorglich verschwiegen.
    Gut, diese Gespräche werden in Korea ausgewertet, da dürfte sich das politische Interesse an europäischen Gesprächen gering halten.

Webmentions

  • Alexa eine Freundin von Horst Seehofer… – Die Welt 6. November 2019

    […] Source link […]