in Gesellschaft

Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) hat zu den Koalitionsverhandlungen ein Papier vorgelegt, in dem weitreichende Beschneidungen der Bürgerrechte vorgesehen sind.

Wegen seiner grundsätzlichen Bedeutung kann davon ausgegangen werden, dass wesentliche Einschnitte mit Bundeskanzlerin Angela Merkel abgestimmt wurden.

Die CDU/CSU treibt die Umwandlung des Rechts-Systems in Deutschland weiter voran. Ein neuer Entwurf sieht eine Verdachts-Gesellschaft vor, die als Basis für eine umfassende Überwachung des deutschen Bürgers dienen soll.

Es gilt die Unschuldsvermutung:

Bislang galt in Deutschland der Grundsatz, dass ein Täter für eine Tat bestraft werden soll, die er auch begangen hat. Das neue System würde vorsehen, dass die Gesellschaft nicht den Täter bestraft, sondern denjenigen, der die Tat ausüben könnte.

Zunächst sollen die Bürger im Internet überwacht werden, so das Überwachungs-Papier.

Die Eingriffe die vorgesehen sind gleichen denen, die von US-Geheimdiensten schon lange praktiziert werden.

Quelle: dwn

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

  1. Naa herrlichst, erst mal so n bisschen aud empört machen. So amis haltet euch an deutsches Gesetz. Na die lösung dafür liegt ja dann nah. Ach scheißt auf den hohen Sicherheitsstandart und machen wir es denn amis leicht und erlauben es ihnen einfach. Klasse Schutz der eigenen Bevölkerung liebe gewählten vertreter der Gesellschaft.