Textcollage zum Moskauer Punkprozess: Plädoyers der PUSSY RIOT Aktivistinnen

Erstmals in deutscher Sprache auf der Bühne: die Plädoyers der drei Aktivistinnen, Aussagen von Zeugen der Anklage und die Befragung durch die Richterin– verbunden mit Auszügen aus der „Antigone“ des Sophokles ergeben sie die Performance PUSSY RIGHT.
Eine Performance von work it. art inklusive, mit Unterstützung des Maxim Gorki Theaters, ermöglicht durch die Heinrich-Böll-Stiftung.

Es lesen: Cristin König, Anne Müller und Regine Zimmermann (alle Maxim Gorki Theater), Ulrich Matthes spricht die Off-Stimme der unsichtbaren Macht.

Sonntag, 09.09.2012, Heinrich-Böll-Stiftung, Berlin (Eintritt frei). Auch als Livestream im Internet unter www.boell.de/stream.

Drei junge Musikerinnen der russischen Punkband Pussy Riot sind am 17. August 2012 wegen „Rowdytums aus religiösem Hass“ zu je zwei Jahren Arbeitslager verurteilt worden. Sie sind illegal in einer Kirche aufgetreten. Der Prozess und das Urteil werden weltweit kritisiert.

> Mehr über die Hintergründe erfahren…