in Gesellschaft

Italien wurde und wird immer noch gerne als Beispiel hergenommen und vermeintlichen „Corona-Leugner“ zu veranschaulichen, wie gefährlich das Virus doch tatsächlich sei. Tatsächlich war die Todesrate in Norditalien höher, als bei uns in Deutschland. Doch nach eigenen Aussagen der italienischen Regierung, die nun eine Studie veröffentlicht hat, gibt es ganz natürliche Gründe für die höhere Sterblichkeit in Norditalien.

Weil ernsthafte Zweifel an der Genauigkeit der Covid-19-Testmethoden, den Ergebnissen, der Sterblichkeitsrate und der angeblich extremen Sterblichkeit des Virus laut geworden sind, hat die nationale Gesundheitsbehörde der italienischen Regierung eine Studie zur Letalität durch das Coronavirus veröffentlicht. Die Studie ergab, dass 99 % derer, die man als Corona-Tote deklarierte, bereits mit schweren, chronischen Vorerkrankungen zu kämpfen hatten. Zudem war die Luftverschmutzung bei Ausbruch des Virus in Norditalien überdurchschnittlich hoch.

Wichtige Fakten übersehen

Auch die Nachrichtenagentur Bloomberg hatte einen Artikel auf Grundlage der Studie der Gesundheitsbehörde veröffentlicht und beschreibt darin, dass bei der Corona-Hysterie „übersehen“ werde, dass der Zustand des eigenen Immunsystems und der Gesundheitszustand insgesamt über eine Anfälligkeit gegenüber dem Virus bestimmend sei, so wie die Wahrscheinlichkeit der Sterblichkeit durch das Virus.

Die nationale Gesundheitsbehörde hatte alle medizinischen Aufzeichnungen von knapp 20 Prozent aller Coronavirus-Todesfälle untersucht. Es stellte sich heraus, dass gerademal drei Tote, also 0,8 Prozent der Toten KEINE chronischen Vorerkrankungen hatten. Rund die Hälfte der Todesopfer litt an mindestens drei Vorerkrankungen, ein Drittel hatte mindestens eine oder zwei Vorerkrankungen. Über 75 % litten an Bluthochdruck, etwa 35 % an Diabetes und ein Drittel hatte Herzkrankheiten.

Am stärksten gefährdet seien ältere Menschen mit Vorerkrankungen, das Durchschnittsalter der Verstorbenen lag bei 79,5 Jahren. Bei Bloomberg geht man angesichts der Zahlen eher von einer Sterblichkeitsrate von 2 anstatt von 8 Prozent in Italien aus. Alle italienischen Opfer unter 40 Jahren seien Männer gewesen, die schwere Vorerkrankungen gehabt hätten, so Bloomberg. Auf dieser Basis werden wir faktisch „eingesperrt“, wie Sie hier lesen… 

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

12 Kommentare

  1. Es lässt sich leicht über Tod und Freiheit räsonieren, solange man nicht selbst betroffen ist. Die meisten, die so lautstark ihre Freiheit über den „Corona-Tod“ stellen, meinen ja nicht ihren eigenen Tod, sondern den anderer Menschen. Und so ist “für die Freiheit sterben” nicht gemeint. Es steht jedem frei, seiner eigenen Gesundheit zu schaden. Aber um der eigenen Freiheit willen andere zu infizieren und diesen den Tod zu bringen, das steht einem nicht frei. Und am Beatmungsgerät ist man nicht nur unfrei, sondern auch ohne Würde.

    • Ach Pete, Pete, Pete, ist Dir eigentlich klar, dass es jedes Jahr Virusgrippen gibt, die leider die Vorerkrankten (jung oder alt) am härtesten trifft? Hast Du Dich auch mal erkundigt, dass wir 2017/2018 den Influenzia-Virus hatten, wo in Deutschland alleine ca. 25.000 Menschen daran gestorben sind und weltweit damals ca. 600.000 Menschen? Hast Du da irgendeinen Aufschrei oder irgendwelche Maßnahmen der Altparteien gehört? Merkst Du noch irgend etwas?

      • Genau dieses Beispiel Ute erzähle ich auch meinem Umfeld. Und die Leute sagen mir das sie das nicht Mal mitbekommen haben 2017/2018 in den Medien.
        Boris Palmer von den Grünen hat heute mit seinem Statement Courage gezeigt, es tut sich endlich was im Lande ..

    • Ihre Art zu argumentieren ist lustig!

      Da schreiben Sie:

      „[…] Aber um der eigenen Freiheit willen andere zu infizieren und diesen den Tod zu bringen, das steht einem nicht frei. […]

      Würden Sie hier einem Prinzip das Wort reden, wie Sie mit Ihrer Absolutheit den Anschein erwecken, dann müsste das auch für Raucher, Raser, Waffenhandel und überhaupt für alle Lebensbereiche gelten.

      Ersetzen Sie den von Ihnen verwendeten Begriff „infizieren“ durch „mit Zigarettenqualm einnebeln“ oder durch – ganz aktuell – „impfen“, dann erkennen Sie, wie Sie an der Lebenswirklichkeit und an dem von Regierung und Parlament geschaffenen Rechtsrahmen vorbei argumentieren.

      Was soll’s. Es ging Ihnen nicht ums Argumentieren, nur ums Provozieren.

    • Die Politik macht jetzt nur eine Welle weil das Virus sie selbst treffen kann. Wegen der Grippewelle mit vielen Tausend Toten müsste jedes Jahr der Notstand ausgerufen werden. Das interessiert jedoch nicht.

    • 17 Rote und keinen Grünen, das sieht man in den Bewertungen selten. Hast Du Dir sicher nicht träumen lassen. Der Fehler in Deinem Gedankengang ist, dass Du meinst, mit Freiheit infiziere man andere, und das sei verwerflich. Es hat sich ja nun gezeigt, dass es nicht stimmt. Infektion bedeutet nicht gleich Tod! Das wird erst für DIE gefährlich, die bereits Vorerkrankungen hatten und damit deutlich geschwächt in diesen Überlebenskampf gehen müssen. Da sollte man nun ehrlich sein, und die Naturgesetze beachten, die es schon seit Millionen von Jahren gibt, oder noch länger. Für jeden steht irgendwann geschrieben, wann es so weit ist. Natürlich kann man helfen, man muss es sogar, aber nur im Rahmen des Möglichen.

  2. Corona ist genial für unsere Regierung, plötzlich hat Merkel 90% Zustimmung und man denkt an eine 5. Amtszeit!!! Durch Angst schüren und Polemik kann man sehr gut das Volk beeinflussen, Gesetze beschließen und die Impfbereitschaft forcieren. Und nicht vergessen, bei der Grippe Pandemie gab es 2 Impfstoffe, einen für das Volk und einen für die Regierung!

  3. Kriege und Seuchen sind gut für die Herrschenden,

    denn man kann dann straflos Dinge tun, die man sonst nicht tun kann. Corona zeigt aber vor allem auf, dass Globalisierung falsch ist und das Masseneinwanderung falsch ist. Wenn die Corona Maßnahmen allerdings weiterhin so gehandhabt werden, dann bekommen wir eine weltweite Wirtschaftskrise und dann werden sich die Menschen auf den Straßen massakrieren.

    • „[…] massakrieren.“

      Na, vielleicht ist genau das gewollt.

      Globale Vordenker wie Bill Gates, Thomas Barnett und Konsorten sind bekanntermaßen der Meinung, es lebten 6,5 Milliarden Menschen Zuviel auf unserem Planeten. Deren Zahl müsse auf etwa 500 Millionen reduziert werden. Welch eine wissenschaftliche Erkenntnisse verdrängende, alle Wirklichkeit ignorierende krankhafte Anmaßung!

      Interessant ist, wie sehr in der Ex-BRD vorgebliche „christliche“, „soziale“, „sozialistische“, „grüne“, „liberale“ und auch „alternative“ Ideologien all das praktizieren, was die bedeutenden Errungenschaften seit 1648 und die Aufklärung verhöhnt und zum „Massakrieren“ führt.

      Mit Führer Gates zurück zu Aberglauben, Pranger, Bücher- und Hexenverbrennung!

  4. Die „Schwerverbrecherinnen“ wie meine Angela werden bald frisch und blank – knallhart besorgt !!!
    Die schönste Freude ist die Vorfreude ..

    • An der macht sich niemand die Finger schmutzig, glaube mir.
      Die kommt davon und wenn sie mehr Glück als die Ceaucescus hat, lacht sie noch lange über die Anständigen.