Schweden lassen sich RFID-Chips in die Hand einpflanzen

Archiv - Bild nicht mehr verfügbar

In Schweden gibt es seit einigen Jahren einen Verein der es sich zum Ziel gesetzt hat, den Schweden den nächsten Fortschritt der Technik schmackhaft zu machen: In die Hände implementierte Mikrochips. Bionyfiken (Bioneugierig) nennt sich der Verein mit rund 300 Mitgliedern. Bereits 100 Schweden sollen sich einen solchen RFID-Chip einsetzen haben lassen – Außerdem lägen Aufträge für mehrere Unternehmen vor.

Die Schweden waren schon immer sehr aufgeschlossen gegenüber neuer Technik. Bei der Verbreitung des Internets und der Mobiltelefone waren sie Pioniere in Europa. Die Risiken hatten sie dagegen weniger stark im Blick. Im Internet lässt sich über einen Schweden allein mit Vor- und Nachname alles, von der Telefonnummer über Einkommen, Schulden und Zahlungsversäumnisse bis hin zu Vorstrafen, ganz legal ermitteln.

„Mir ist die persönliche Integrität sehr wichtig. Es stört mich, dass die Leute immer an düstere Science-Fiction-Filme wie ,Terminator’ oder ,Matrix’ denken, wenn sie das Wort Cyborg, also der Mischform von Mensch und Maschine, hören“, entgegnet dem Hannes Sjöbad in der „Westdeutschen Allgmeinen Zeitung“ (WAZ) . „Filme bauten darauf auf, spannend und erschreckend zu sein. In Wirklichkeit habe die Verschmelzung von Menschen und Maschine doch bereits heute zu vielen Vorteilen geführt.“ Sjöbad ist Chef des Mikrochip-Vereins Bionyfiken (Bioneugierig), der sich darum bemüht den neuesten Schrei aus der Welt der Technik den Schweden näher zu bringen.

RFID-Chips (Chip zur Identifizierung mit Hilfe elektromagnetischer Wellen) nennt sich diese Neuerung. Es handelt sich dabei um einen Mikrochip den man sich in Schweden mittlerweile billig im Internet bestellen kann, und dann mittels einer mitglieferten Spritze, sich direkt in die Hand einsetzt. Das schwedische Recht erlaubt den Bürgern, das Einspritzen des Chips unter die Haut daheim im Badezimmer vorzunehmen. „In Schweden haben wir bereits über 300 Mitglieder mit Chip“, sagt Sjöbad von Bionyfiken. 100 weitere Leute hätten den Chips ebenfalls implantiert.

Die Nachfrage nehme aber deutlich zu. „Gerade hat mich ein kleineres Stockholmer Unternehmen angerufen. Die Angestellten seien hellauf begeistert und fragen nach den Chips. Wir besuchen das Unternehmen mit unserem Piercing-Experten. Der spritzt die kleinen Dinger in die Hände.“ so Sjöbad in der WAZ. Einen ganzen Bürokomplex im Stockholmer Stadtzentrum habe er bereits mit solchen RFID-Chips ausgestattet.

„Türen und Kopierer und bald auch das Rabattsystem in der Kantine könne über den RFID-Chip (Chip zur Identifizierung mit Hilfe elektromagnetischer Wellen) gesteuert werden. Implantiert wird er zwischen Daumen und Zeigefinger. In der Zukunft seien den Möglichkeiten keine Grenzen gesetzt“, so Sjöbad. „Identitäts- und Zugangskontrollen, Tickets für Bus und Flugzeug, Bezahlsysteme – alles ist möglich.“

RFID-Chips und andere technische Neuerungen machen unser Leben auf dem ersten Blick deutlich einfacher. Doch neben klassischer Fahrkarte und Essensstempel ist auch die Privatsphäre von implementierten Mikrochips bedroht. Auch die Debatte der letzten Jahre über die Massenspionage von Telekommunikationsdaten durch amerikanische und britische Geheimdienste, sollte hellhörig machen. Bekommt ein Geheimdienst Zugang zu den Daten solcher Mikrochips, zum Beispiel wenn diese mit dem Internet verbunden werden können, ist nichts mehr geheim. Aufenthaltsort und Körperdaten, sowie Alltagsverhalten und Konsumvorlieben. In Schweden zumindest, möchte man davon nichts wissen.

23 Kommentare zu "Schweden lassen sich RFID-Chips in die Hand einpflanzen"

  1. In die Haut rein –
    Chipen wie Piercing und Tatoo .
    Sicher in der Haut in unsicheren Zeiten .
    Markiert
    um nicht verloren zu gehen in der Massengesellschaft
    Und
    beim Chip noch die Sicherheit ,den großen Bruder auf Empfang zu haben .

  2. Idioten gibt es überal

  3. Schweden und Norwegen sind schon lange ein Polizeistaat, punkto Staatshörigkeit sind sie an Dummheit kaum zu überbieten. Man nimmt den Eltern völlig grundlos ihre Kinder, die Politiker sind längst nur US Marionetten.

    • Da kann ich dir nur zustimmen….ich lebe seit 7 Jahren in Norge. Norge ist ein grosses Dorf voller, vor Geldgier blinder und unpolitischer Dorftrottel, umgeben von Trilliarden Schund produzierender, ungelernter, kein Wort norwegisch sprechender polackischer Wanderarbeiter…..und das bis in die letzte Ritze und die letzte kleine Insel. Man riecht sie schon aus weiter Entfernung beim Baumarkt noch bevor man das polakische Gezische høren kann denn die dieseln sich ein wie babylonische Wanderhuren (wir schætzen den Verbrauch, der Geruchsintensitæt nach zu Urteilen, auf eine Flasche Deo pro Tag). Ist kein Joke!

      • Was für eine Heuchelei! Selbst eingewndert, aber Andere, die nach Arbeit suchend nach N gekommen sind, schlecht reden. Wohl ein Herrenmensch des alten Schlags. Pech, etwa 80 Jahre zu spät geboren…

        • Ja bell ruhig,das wird die Wahrheit auch nicht verbiegen! Pollacken sind hier in Norge die Krætze und wenn ein Wannabe wie du es nicht glaubt kann er gern mal nach Norge kommen und sich selbst davon ueberzeugen (z.B.was so alles in øffentlichen Toiletten ueber Polacken gekritzelt steht) ! Und der Schwachsinn, „selbst eingewandert“ ist Humbug vom feinsten und beweist nur eines…das du Nasenbær absolut NULL Ahnung von den Verhæltnissen hier hast! Aber dann halt einfach das grosse Maul! Im Gegensatz sind Polacken die einzigen Auslænder die die nichts als wertlosen Schund produzieren (dden andere hernach wieder ausbessern kønnen) und ebend nicht in Norge ihren wohnsitz haben sondern wie eine Heuschreckenplage jede Saison ueber Norge komme.

          • „was so alles in øffentlichen Toiletten ueber Polacken gekritzelt steht“ – ja, das ist zweifelsohne eine seriöse quelle!

            sorry, aber ich musste paar minuten herzlich lachen. Make my day! Danke!

  4. na ich habs doch geahnt, Sch….nde!

  5. Na was denkt Ihr, wer in der Mh17-Maschiene saß?
    4 von 5 Patentanmeldern derartiger Microchips!
    Ich würde mich eher aufhängen lassen, als mir sowas unter die Haut setzen zu pflanzen!

  6. Dem Sklaven brennt man das Branntzeichen auf die Haut.

    Dieses schmutzige Kontrollspiel schwebt den Psychopathen in den Bankentürmen schon lange im kranken Hirn herum.

    Vor 40 Jahren warnte uns schon ein Pastor, dass der RFid-Chip für die Bevölkerung längst in Planung ist.

    Die Hintergrund-Psychopathen sollen Satanisten krankester Art sein. So soll im EAN-Strichcode durch die Begrenzungslinien die Zahl 666 implementiert sein.

    Auch gibt es da wohl eine Verbindung zu dem britischen Kinderschänder Levin und satanistischen Kindsopfer – ziemlich krank.

    Im deutschen Personalausweis soll auf der Rückseite das Baphomet-Bild versteckt implementiert sein.

    Da oben sitzen grenzwertig kranke Psychopathen.

    • Wer ist dieser „Brannt“, dessen Zeichen man sich auf die Haut brennt?

      Jetzt kommen alle Hobby-Entlarver aus ihren Nestern, um mit den ewig gleichen Theorien um sich zu schmeißen.

      Ich mache es mal genauso, ziehe ein Zitat der Bibel hinzu: „wer ohne Schuld ist, werfe den ersten Stein.“

      Alle mal aufzeigen, die
      – kein Handy nutzen
      – nicht mit dem eigenen Rechner im Internet unterwegs sind
      – keine Kredit-/EC-Karte nutzen
      – keine Krankenkassenkarte nutzen
      – in ein anderes Land gezogen sind, um dem Überwachungsstaat zu entfliehen

      Es zeigt niemand auf? Hm, sind wohl doch nicht so doof, die Schweden, sie akzeptieren Veränderungen nur eher, als andere, die in allem eine Rothschildverschwörung sehen, letztendlich aber dann doch…

  7. Mir schiebt niemand solch ein zionistisches, transatlantisches Kontrollhalsband unter die Haut. Jedenfalls nicht so lange ich lebe! Aber bei den Skandinaviern wundere ich mich dahingehend ueber nichts mehr. Hier kann man ohne weiteres von jedem anhand der Telefonnummer oder Autonummer im Internet alles….aber wirklich alles erfahren! Vom letzten Jahresverdienst, der Høhe der Steuerabgabe, Jahresverdienst, der Summe des ersparten Geldes bis hin zur Wohnadresse aller Familienmitglieder, Schulden, KFZ.Steuer bezahlt oder nicht und und und…..die armen Teufel sind schon længst an die Ueberwachung bis in den letzten Winkel gewøhnt!

  8. ja wie deppert sind denn die?????!!!!!!!!!! aber wieder die schweden…wollen ja auch das bargeld,zwecks besserer überwachung und unterdrückung,abschaffen,lemminge halt

  9. Und es (Tier/Antichrist) bringt alle dahin, die Kleinen und die Großen, und die Reichen und die Armen, und die Freien und die Sklaven, dass man ihnen ein Malzeichen an ihre rechte Hand oder an ihre Stirn gibt; und dass niemand kaufen oder verkaufen kann, als nur der, welcher das Malzeichen hat, den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens. Hier ist die Weisheit. Wer Verständnis hat, berechne die Zahl des Tieres! Denn es ist eines Menschen Zahl; und seine Zahl ist 666. Offenbarung 13, 16 – 18

    Seid wachsam –
    denn die Folgen sind verheerend! –
    Die ewige Verdammnis!

    Und der Rauch ihrer Qual steigt auf von Ewigkeit zu Ewigkeit; und die das Tier und sein Bild anbeten, haben keine Ruhe Tag und Nacht, und wer das…

  10. die Masse wird so blöd sein es nachzumachen,weil Medien es allen schmackhaft machen?

  11. RFID-Chips mit integrierter Zyankalikapsel sind bereits erfunden und patentiert.

    Ob die Skandinavier das wissen?

  12. Wenn 200 total Unterirdische so was machen sind das nur Handlanger und Mitläufer der Superreichen in Form von Multiplikatoren genau wie so genannte Stars. Ich würde also nicht von den Schweden sprechen. Wenn überhaupt wird so was nur mit Gewalt durchgesetzt werden können. Wer bei RFID Chips einen Vorteil sieht wenn die implantiert werden der ist kein Mensch und spätestens danach ein Roboter.

  13. Dieses Thema ist schon so alt. Schon Jan van Helsing schreibt vom kommenden bösen RFID-Chip in seinem Buch „Hände weg von diesem Buch“.
    So etwas wird niemals Gesellschftsfähig werden.
    Hier werden Interessen von Hightechvernatikern als kommende Bedrohung der NWO angepriesen.
    Ach ja, das Buch ist von 2004. Also nur eine VT die immer mal wieder aus der Vergessenheit heraus geholt wird um diese neu aufflammen zu lassen ;-)

  14. Das Thema ist sicher sehr ernst und wichtig, wird aber gleich wieder dadurch entwertet, dass hier die Spacken mit 666, Bibelversen,Baphomet, Satanismus, usw. einfallen.

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. menschenfeindliche Bargeldabschaffung

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*