in Gesellschaft

Durch eine Gesetzesänderung im “Electronic Communications Privacy Act” der USA,  hat die US-Bundespolizei FBI nun die Möglichkeit- einer kompletten Überwachung verschiedenster Google-Dienste.

Die Überwachung soll automatisiert nach bestimmten Mustern oder Schlüsselwörtern geschehen.

Betroffen sind neben Googlemail auch die Dropbox, die S3 Cloud von Amazon, derApples iCloud sowie Dienste wie Facebook und Skype, deren Server in den USA stehen und sich somit der Überwachung nicht entziehen können.

Das berichtete das US-Magazin “Slate” am 26.3.2013

Der Hochrangige FBI-Mitarbeiter Andrew Weissmann begrüßte dieses Gesetz mit: “Kriminelle planen ihre Taten immer häufiger über soziale Netzwerke und Chat Funktionen, was es dem FBI derzeit fast unmöglich mache, derartige Formen der Kommunikation zu überwachen.”

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

  1. Das machen die garantiert schon seit Jahrzehnten. Nur jetzt gibt es auch eine Gesetzesgrundlage dazu, weil irgendeine große Firma sich geweigert hat.

  2. Vor 8 Jahren bin ich mal auf eine Präsentation gestoßen, die auf der Seite eines Braintrusts in Portugal über das Internet 2.0 zu finden war. Beinahe an jeder Suchmaschine war das Symbollon der CIA dran, an den häufigst benutzten Suchmaschinen. Verlangsamung des normalen Internets und Steuerung auf Bezahlinhalte mit automatischer permanenter Überwachung, das war das Ziel, was den Braintrustern gezeigt wurde.