in Gesellschaft

Der unabhängige regierungskritische Journalist Boris Reitschuster hat eigenen Angaben zufolge von Merkels Sprecher Steffen Seibert höchstpersönlich eine „Empfehlung“ darüber erhalten, was und worüber er berichten soll. Reitschuster, der ab sofort Mitglied der Bundespressekonferenz ist, erhielt von Seibert die Empfehlung, Zitat: „Ich würde einfach empfehlen, vielleicht dass Sie die User Ihres Blogs hinweisen auf die zahlreichen Informationen, die es vom Bundesgesundheitsministerium, vom Robert-Koch-Institut, auch von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung über den Wert und Nutzen des Masketragens genauso wie über die Gesundheitsverträglichkeit des Masketragens gib, da gibt es sehr, sehr gute Sachen.“

Reitschuster sieht es als kritischer Journalist nicht als seine Aufgabe, auf Empfehlungen von Regierungsstellen hinzuweisen, sondern diese zu hinterfragen. Es sei ein Tabu, dass eine Regierung Journalisten sage, worüber sie berichten sollen. Die „Empfehlung“ des Regierungssprechers habe angesichts der aktuellen Lage „besondere Brisanz“.

Für Reitschuster ergibt sich daraus die Frage, ob Seibert „die Nerven durchgegangen“ seien oder ob dieser in einem unbedachten Augenblick „seine Vorstellung von Journalismus“ preisgegeben habe. Auch seine drei Fragen, die er noch stellen wollte, seien ihm nicht gestattet worden. Zuvor hatte Reitschuster gefragt, wie die Bundesregierung nach den Tests in der Schweiz, die sieben von acht Stoffmasken als wirkungslos bescheinigten, sicherstellen wolle, dass Masken ausreichend getestet würden und die Bevölkerung damit hinreichend geschützt sei.

Auf die Frage Reitschusters nach den falsch positiven Tests bei Fußball-Profis, auf welche das Bundesgesundheitsministerium keine Antwort geben konnte, und wie hoch denn die Fehlerquote bei den Tests insgesamt sei, habe Seibert die besagte „Empfehlung“ ausgesprochen. Auf weitere Fragen Reitschusters habe Seibert „ausgesprochen gereizt“ oder gar nicht geantwortet und „angespannt“ zur Seite, anstatt zu ihm gesehen.

Reitschuster erachtet die Teilnahme an den Bundespressekonferenzen als „aufwändig“. Allerdings sehe er es als seine Pflicht als Journalist an, kritisch nachzufragen. Die Reaktionen der Merkel-Sprecher hätten ihn in seiner Haltung bestärkt. Schön, dass nun ein kritischer Journalist den Weg als Mitglied in die Bundespressekonferenz gefunden und erhalten hat. Damit dürften wir weitere unbequeme Fragen und entlarvende Antworten erwarten dürfen.

https://twitter.com/reitschuster/status/1320767014160531457

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

12 Kommentare

  1. Da auf dieser Pressekonferenz sicher genug Regierungsschleimer waren welche im Sinne der verlogenen Regierung schreiben wird Herr Reitschuster nur zum Mückenstich. Aber, wir wollen auf viele Mückenstiche hoffen, wenn mehre R – Schleimer zum wahren Journalismus zurückkehren.

  2. „Schön, dass nun ein kritischer Journalist den Weg als Mitglied in die Bundespressekonferenz gefunden und erhalten hat.“

    Wenn Herr Reitschuster den Weg über Empfehlungen in die BPK
    gefunden hat, dann wird man ihn wohl ganz schnell wieder raus empfehlen, denn unbeantwortete Fragen werfen noch mehr Fragen auf.

  3. Die Verarsche zieht nicht mehr, PCR-Tests sind zu 50% falsch. Ich habe den Eindruck, das man jetzt die Älteren gegen die Jüngeren aufhetzen will. Die Zahlen sind doch aber so hoch deren Argument. Frage: Ist schon ein Politiker an dem Virus gestorben oder wenigstens schwer erkrankt? Antwort: Nein, ich kenne keinen. Na, bitte, dann ist das Virus auch nicht schlimmer als eine Grippe. Neues Argument: Aber die Folgeerkrankungen sagen die im Fernsehen, das ist echt schlimm. Gegenargument: Ach ja, gibts bei einer verschleppten Grippe oder einer Erkältung auch, es kann durchaus manchmal zu einer Herzmuskelentzündung kommen und daran kann man auch sterben. Spätestens ab da, fallen den Älteren keine Argumente mehr ein. Es gehört nun mal zum Leben dazu, das man irgendwann einmal sterben wird. Der tägliche Wahnsinn auf der Straße ist mit Sicherheit tödlicher, als dieses beschissene künstlich panikerzeugende Corona-Virus!

    Wenn man die Regeln gegen Corona mal logisch betrachtet, muss das Virus verdammt schlau sein:
    1. Es kennt die Uhrzeit und ist ausschließlich in der Freizeit besonders gefährlich.
    2. Corona macht im Sommer auch Ferien und da ist es deutlich weniger gefährlich.
    3. Corona kann neuerdings Farben unterscheiden, blaue Masken meidet es, die anderen findet es toll. (werden wohl zu wenig Maullappen verkauft, zu wenig Gewinn mit der Plandemie)
    4. Corona fühlt sich bei 20 Grad und Dunkelheit am wohlsten.
    5. Wenn man Alkohol trinkt ist Corona gefährlich, schmiert man sich den selben Alkohol auf die Hände stirbt das Corona-Virus daran!
    6. Solange eine Kamera läuft ist Corona auch für Politiker super gefährlich, ist die Kamera vermeintlich weg oder aus, dann ist es urplötzlich ungefährlich. (Beispiele gibts genug, kann jeder selber prüfen, erst gestern bei Will im Abspann)

    Jeder der logisch denken kann, erkennt doch den toalen Schwachsinn und Schwindel an all diesen sinnlosen Maßnahmen, die uns zu totalen Sklaven gegen jedes Grundrecht macht, Corona-Diktatur 2020!

    • merkels pudel kann doch gar nicht anders, denn er steckt doch bis zur halskrause mit in dieser stinkenden brühe, die mit jedem tag an gestank zu nimmt. merken die wirklich nicht, daß sie auf einem sprungbrett sitzen? oder sind die wirklich so leidensfähig und abgebrüht, das sie gar nicht mehr merken das 1989 direkt vor ihren bürotüren bereits steht. es sind verdrängungskünstler anders kann ich mir diese vorgehenseweise nicht erklären.

  4. Ein neuer Lockdown ist jetzt die einzig richtige Konsequenz, denn der Zug ist anders nicht mehr aufzuhalten. Leider muss die Mehrheit der Bevölkerung auf Grund einer egoistischen Minderheit jetzt in einen zweiten Lockdown. Das alles müsste nicht sein.

    • Auch so ein Corona Jünger. Deine wie du es nennst egoistische Minderheit hat wenigstens noch Hirn das normal arbeitet. Aber ist schon klar das 24 Stunden maskentrager mit zu wenig Sauerstoff im Hirn versorgt werden.

    • Antwort an Pete:
      Die Maske zeigt bei Ihnen schon Wirkung. Durch das Einatmen Ihres eigenen Drecks ist schon die letzte Gehirnwindung angegriffen.

    • @Pete

      Wer wie Sie argumentiert, stellt sich damit automatisch auf die Seite derer, die auch eine Zwangsimpfung als eine Art ’bürgerliche Pflicht’ ansehen.

      Vielleicht sollten Sie einmal darüber nachdenken, wie beliebig bei einer solchen politischen Linie das aktuelle Objekt ’Viruserkrankung’ durch jede beliebige andere Sache, der man eine ultimative Wichtigkeit vonseiten der Regierung und des Staates unterstellt, als Grundlage für zukünftige Repressionen dienen kann.

      Wenn der Damm jetzt einmal bricht, kann er auch beliebig oft in Zukunft brechen. In letzter Konsequenz ebnet das den Weg zur Diktatur, zur Fremdbestimmtheit statt individueller Freiheit, zu etwas, das vor allem die Leute in Mitteldeutschland bis zum Erbrechen bereits kennengelernt haben.

      Das diese fatale Politik von der Regierung durch ein infames Ausspielen der Leute untereinander noch beschleunigt wird und zu genau solchen Einstellungen führt, wie der Ihren – ’deine Freiheit ist Unvernunft und macht MICH krank’ – ist eine Widerwärtigkeit sonders gleichen.

  5. Wann wird die Todesursache von T.Oppermann öffentlich verkündet ?
    Ein Politiker stirbt im TV Studio, bevor er eine Aussage machen will.
    Seltsam, seltsam.

    • Der ist mit (nicht an) Corona gestorben, ein prominentes Opfer muss man doch mal verkünden. In Wahrheit hat er wahrscheinlich einen Herzinfarkt gehabt oder er wusste etwas, was nicht an die Öffentlichkeit sollte. Manchmal werfen sich auch Politiker, um der Aufregung zu entgehen, etwas ein, kann auch tödlich enden. Die Wahrheit in diesem Fall wird man dem Volk sowieso nicht sagen.

      Die Regierung hat sich noch nie an Grundrechte oder an des Volkes Wohl gehalten, bedenkt alleine die vielen Suizidopfer, die vor lauter Verzweiflung keinen Ausweg mehr sahen. All diese Mensche hat hauptsächlich dieser Staat auf dem Gewissen! Das ist nichts anderes, wie indirekter Mord und verstößt gegen die Menschenwürde.

  6. Die meisten Todesursachen sind aktuell immernoch Herzinfarkte was kein Wunder ist in unserer Gesellschaft wo es immer noch schneller, höher und weiter gehen muß, sonst verpasst man ja etwas.
    Ich kann mir auch vorstellen das es sehr viele Suizid-Opfer gibt. Eine Vielzahl von Existenzen stehen vor dem Ruin. Der Staat hat viele berufliche Branchen ruiniert und das Privatleben bezeichne ich als maximal ‚vegeterien‘.
    Das Volk ist fast komplett entmündigt von ihren Rechten und das Corona Theater geht weiter.