in Gesellschaft

Deutschland ist ein reiches Land. Das zumindest wollen uns die Medien regelmäßig weismachen. Das Märchen vom reichen Deutschland wird unvermindert aufrechterhalten. Dass vor allem die Bevölkerung nicht reicht ist, zeigt nicht nur der Blick in die täglichen Meldungen, die gerne mal im Nachrichten-Dschungel untergehen: Explodierende Altersarmut, steigende Zahlen von Hartz-IV-Empfängern, steigende Kinderarmut, steigende Obdachlosenzahlen, flaschensammelnde Rentner, steigende Zahl Alleinerziehender am Existenzminimum, schrumpfende Ersparnisse, explodierte Immobilienpreise, steigende Zahl von Menschen die auf Tafeln angewiesen sind etc. etc. Die Liste ließe sich noch lange fortführen.

Die Zahlen sind schockierend. Jeder zweite Rentner hat gerade mal noch 900 Euro zum Leben übrig. Über 1,6 Millionen Menschen, davon mehrheitlich Rentner, sind auf die Nahrungsmittelversorgung durch die Tafeln angewiesen. Die Zahl der Rentner unter den Tafelkunden ist innerhalb eines Jahres um 20 Prozent gestiegen. Menschen, die ihr Leben lang gearbeitet haben, müssen im „wohlverdienten Ruhestand“ zu Tafeln gehen, weil ihre Rente nach Abzug aller Kosten nicht mehr ausreicht, um Lebensmitteln zu kaufen.

Dass es auch der Wirtschaft nicht mehr gut geht, wie man den Bürgern noch bis vor kurzem erzählen konnte, zeigen die Massenentlassungswellen, die das Land seit Monaten ergriffen haben. Viele Menschen verstehen gar nicht, woher die plötzliche Altersarmut herkommt. Früher gab es doch mal gute Renten in Deutschland. Die Ursache ist die Rentenreform von Rot-Grün, die von der Merkel-Regierung noch verschärft wurde. Die Herabsetzung der Renten und die Erhöhung des Renteneintrittsalters wurde auf 24 Jahre gestaffelt, immer mehr Rentner müssen, obwohl verfassungswidrig, ihre Rente voll versteuern. Jedes Jahr gehen Rentner einen Monat später in Rente und bekommen dafür etwas weniger Rente. Eine schleichende Entwicklung die zu der plötzlichen Feststellung führt, dass es ein neues Phänomen in Deutschland gibt, die Altersarmut.

Auch die vielgepriesene Grundrente der SPD ist eine weitere Mogelpackung. Sie wird das Problem der Altersarmut nicht lösen und ist eine Augenwischerei, um vermeintliche Wähler wiederzugewinnen. Eine Täuschung, die – wie man an den weiter absteigenden Zustimmungszahlen für die SPD sehen kann – nicht aufgeht. Denn die Grundrente, so wie aktuell geplant, liegt vollkommen unwesentlich über der sogenannten Grundsicherung, also dem „Hartz-IV“ für Rentner.

Die Politik auf EU-Ebene sieht nicht besser aus. Man meint noch immer, alles tun zu müssen, um den Euro zu retten. Die Rettungspolitik entspricht jedoch innerhalb der EU einer Umverteilung von arm zu reich innerhalb der Eurozone. Die Privathaushalte in Italien, Frankreich und Spanien sind daher deutlich vermögender als die deutschen. Die Länder verfügen über genug eigene Ressourcen um mit ihren Problemen umzugehen. Dies gilt – entgegen der Medienberichte – auch für Italien.

Target-2-Saldo in der EU für Deutschland viel zu hoch….

Die Sicherung der Exportmärkte entpuppt sich als Subventionsprogramm für unsere Exportindustrie, welches wir selbst bezahlen. Mit den Exportüberschüssen baut Deutschland immer größere Forderungen ans Ausland auf, die jedoch nicht so werthaltig sind, wie sie erscheinen – namentlich die Target2-Forderungen, welche zins- und tilgungsfreie Kredite an das Ausland sind.

Das Target2-Saldo der Bundesrepublik beträgt aktuell unvorstellbare 942 Milliarden Euro, also eine knappe Billion. An Platz zwei der Target2-Salden der Länder des Eurosystems steht mit 218 Milliarden Luxemburg. Die Zahlen zeigen deutlich, wo Deutschland steht. Dass diese Salden jemals wieder ausgeglichen werden, ist unwahrscheinlich. Dabei handelt es sich um Steuergelder der deutschen Steuerzahler, die hier aufs Spiel gesetzt werden.

Hinzukommt, dass die Produktivität der sogenannten Zuwanderer deutlich unter der einheimischen Bevölkerung liegt. Die Behauptung, Migration könnte die fehlende Vorsorge in den Sozialkassen kompensieren, ist eine glatte Lüge. Mehr als zwei Millionen sogenannter „Zuwanderer“ leben aktuell von unseren Sozialsystem. Ein Großteil des Geldes schicken die Migranten in ihre Herkunftsländer. Der deutsche Steuerzahler finanziert also nicht nur die nicht arbeitenden Migranten, sondern auch noch deren Familien im Ausland. Die Zuwanderung stellt eine erhebliche Last in der Größenordnung von über einer Billion Euro dar und trägt eben nicht zur Finanzierung des Gemeinwesens bei.

Politik und Medien beharren dennoch auf dem Märchen vom reichen Deutschland, dem es doch so gut geht und das sich alles Erdenkliche leisten kann. Doch es ist eben nur ein Märchen. So viele Deutsche wie nie zuvor verlassen das Land und Rentner stellen aus Angst vor der Heizkostenabrechnung die Heizung im Winter nicht an. So sieht Merkel-Deutschland heute aus. Lesen Sie hier mehr dazu ….

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Hinterlasse eine Antwort für dfg Antwort Abbrechen

Dein Kommentar

Kommentar

  1. Die Zuwanderung kostet uns über eine Billion Euro und trägt nicht zur Finanzierung des Gemeinwesens bei, wie uns Politik und Medien weismachen wollen. Sie erzählen das Märchen vom reichen Deutschland. Wann werden die Deutschen endlich wach, erkennen die dreisten Lügen und wählen nicht mehr ihre Schlächter?

  2. keiner wird einen anderen wählen aus folgenden gründen:
    1. wenn sie in einer anderen partei sind werden sie von gerichten, behörden solang fertig gemacht bis sie nicht mehr können oder wollen, petry…und andere lassen grüssen
    2. haben die dummköpfe von deutschen gar nicht mehr das hirn dazu
    3. sitzen alle zu hause zu sagen….lass mal meckern ist besser als sein kleines häuschen zu risikieren oder ärger zu bekommen
    4. wäre es auch egal, denn dann würde man einfach noch mehr mundtod gesetze machen und schlussendlich für das wort gegen den staat in seiner jetztigen form mit 10 oder 15 jahre veranschlagen…vielleicht wegen aufrüherei…sie spanien und dem volksentscheid der katalanen
    5. sind dann die neuen menschen schnell zu stelle um zu he

  3. Das Volk der Denker und Dichter gibt es nicht mehr. Wir laufen ähnlich einer Lemmingherde mit offenen Augen in den Abgrund. Schon sehr bald erfüllt sich die Aussage von Thomas Barnett in seinem Buch „New Map of Pentagon“ Es ist einfach vorbei. Ordnung, Sauberkeit, Wohlstand und ein gesundes Sozialsystem sind bald nur noch Erinnerung. Unfähige und gewissenlose Politiker haben uns ruiniert. Schlimm ist eigentlich aber, dass die bequemen Deutschen nicht endlich auf die Straße gehen. Mal eine Woche sollte keiner mehr zur Arbeit gehen, kein Auto mehr betanken oder die KFZ vollständig abmelden. Selbst eine unbelehrbare Merkel würde dann begreifen, dass Feierabend ist. Aber lieber sitzen wir abends vor der Glotze und lassen uns mit Dummnachricht

  4. Dem kommentar kann ich nur zustimmen.Es wird von Jahr zu Jahr immer schlimmer. Was auf uns Bürger in den kommenden Jahren zukommt, sichert die weitere Erhöhung der Altersarmmut. Arbeit um die Rente etwas aufzustocken gibt es auch nicht,selbst Tätikeiten mit einer Aufwandsentschädigung sind rar. Kein Wunder, dass die Menschen auf Grund der überaus schlechten Bedingungen zum Überleben krank werden.

  5. Ein Staat mit zweitausend Milliarden Euro Schulden gilt also ein reiches Land. Na dann. Das ist wie bei Großspekulanten, da ist es auch schon fast egal, ob vor der Zahl mit den vielen Nullen ein Minuszeichen steht oder nicht.
    Dazu kommt fast eine Billion ausstehender Zahlungen bei Target 2, von denen wir das meiste nie wiedersehen werden. Aber klar, Wir proftieren ja so toll vom Euro. Blöd nur, dass so viele Aufträge nie bezahlt werden.
    Zusammen mit einem schweizer Gesundheitsbrief bekam ich auch imme rdie Beilage einer dortigen seriösen Finanzagentur. Schon vor dem biblischen Ansturm 2015 in unsere Sozialsysteme kam von dort die Prognose, dass dieses System zum Zusammenbrechen verurteilt ist. Wie sehr gilt das nun erst heute?

Webmentions

  • Medien halten das Märchen vom reichen Deutschland aufrecht – Die Welt 18. Dezember 2019

    […] Source link […]