Knast wegen Kritik an Greta?

In diesem Merkel-Land gibt es bald nichts mehr an Absurditäten, was es nicht gibt. Offenbar ist es nun auch verboten, Greta Thunberg satirisch zu kritisieren. Bürger, die nach Meinung von Beobachtern möglicherweise vorgeprägt durch öffentlich-rechtliche Berichterstattung oder das Relotius-Blatt „Spiegel“, haben jetzt einen Autofahrer angezeigt, bei dem zwei Zöpfe aus der Heckklappe hingen mit der Aufschrift: „Problem gelöst“. Ihm sollen jetzt bis zu drei Jahren Haft drohen, berichtete die „Freie Presse“.

Mindestens drei Autos sollen im Vogtland mit aufgeklebten Greta-„Hassbotschaften“ herumfahren. Der Aufkleber „Fuck you Greta“ empörte den Bürger – dieser erstattete Anzeige. Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft – wegen Beleidigung. Schlimmer bewertet wird der Autofahrer, der zwei Zöpfe an der Heckklappe seines Autos befestigte und darüber den Aufkleber „Problem gelöst“ anbrachte. Die Staatsanwaltschaft hat nun gegen den Mann aus Plauen ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

„Der Vorwurf der zu prüfen ist, lautet öffentliche Aufforderung zu Straftaten“ sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Zwickau. Man könne in dieser Art „Heckklappen-Deko“ Gewaltverherrlichung gegen Kinder sehen und die Aufforderung, einer bestimmten Person etwas anzutun. Das Strafgesetzbuch sieht dafür bis zu drei Jahre Gefängnis vor.

Amazon hat inzwischen die Anti-Greta-Aufkleber aus dem Sortiment genommen. Noch im Sommer konnte man diese dort über einen Drittanbieter, der Amazon als Plattform nutzte, beziehen. Amazon sagte, man wolle sich nicht mit Produkten, die Hass und Gewalt fördern, in Verbindung bringen lassen. Immer mehr Bilder von Autos mit Anti-Greta-Parolen kursieren seit Wochen durch die sozialen Medien. Verwunderlich ist das nach Meinung von Beobachtern nicht. Denn die perfekt inszenierte Hassrede, die Greta Thunberg beim UN-Klimagipfel geliefert hat, sorgte weder für Frieden noch ein verständnisvolles Miteinander, sondern sie schürte Hass und Gewalt und hetzte Jugendliche zu Unrecht auf. Diese „Rede“ von der instrumentalisierten 16-Jährigen wurde bereits von zahlreichen Politikern weltweit kritisiert. Auch von uns…..