in Gesellschaft

Der wegen Sexhandels und Missbrauchs minderjähriger Mädchen inhaftierte Jeffrey Epstein soll Medienberichten zufolge in seiner Gefängniszelle in New Yorker Metropolitan Correctional Center Suizid begangen haben. Der millionenschwere Financier mit besten Beziehungen zur amerikanischen Elite wurde bereits angeklagt. Der Prozess sollte im Juni 2020 beginnen.

Am Samstagmorgen soll Epstein tot in seiner Zelle aufgefunden worden sein, obwohl Epstein unter 24-stündiger „Suizidbeobachtung“ gestanden haben soll. Die Einzelheiten zu dem Fall widersprechen sich jedoch. CNN berichtete, dass Epstein um 3:30 Uhr einen plötzlichen Herzstillstand erlitten und in einem Bezirkskrankenhaus gestorben sei. Die New York Times schrieb, dass Mr. Epstein sich erhängt habe und seine Leiche gegen 7:39 Uhr am Morgen gefunden worden sei.

US-Justizminister William Barr zeigte sich angesichts des Suizids „entsetzt“: „Der Tod von Herrn Epstein wirft ernste Fragen auf, die beantwortet werden müssen.“ Barr ordnete zusätzliche Untersuchungen der Bundespolizei FBI sowie eine interne Untersuchung des Justizministeriums an.

Bereits vor gut zwei Wochen soll Epstein mit Verletzungen am Hals in seiner Zelle aufgefunden und in einem Krankenhaus behandelt worden sein. Daraufhin wurde Epstein unter besondere Beobachtung gestellt, so die Berichte. Andere bestreiten dies jedoch.

Obwohl zahlreiche Mitwisser, Mittäter und in die Verbrechen Mitverwickelte ein großes Interesse an Epsteins Tod haben dürften, beispielsweise der Sohn der Queen, Prinz Andrew, oder die Clintons, bestehen Zweifel an Epsteins Tod.  In den Medien wurde ein Bild seines Abtransports veröffentlicht. Darauf war ein Kopf zu sehen, wie er auf einer Trage liegend beatmet wurde, obwohl er tot gewesen sein soll. Aufgrund von mangelnder Ähnlichkeit ist es zudem zweifelhaft, ob die Person auf der Trage überhaupt Epstein gewesen ist.

Im Krankenhaus soll Epstein dann für tot erklärt worden sein. Die Verwaltung des Bundesgefängnisses nannte seinen Tod einen „scheinbaren Suizid“, auch wenn die Untersuchungen zu seinem mutmaßlichen Tod noch nicht abgeschlossen sind.

Der mutmaßliche Tod des Sexualstraftäters löste prompt Anschuldigungen der Fahrlässigkeit gegenüber dem Gefängnis aus. Die Überwachungskameras in Epsteins Zelle sollen zum fraglichen Zeitpunkt ausgefallen sein. Zudem soll kurz zuvor ein Mithäftling verlegt worden sein.

Epsteins angeblicher Tod kam zu dem Zeitpunkt, als weitere Dokumente über Epstein und mögliche Mittäter aufgetaucht sind, darunter Prinz Andrew, der milliardenschwere Investor Glenn Dubin, der ehemalige Gouverneur von New Mexico Bill Richardson und eine Reihe weiterer ausländischer Politiker und Geschäftsleute.

Trotz des angeblichen Todes von Epstein werden die Untersuchungen weiter „auf Hochtouren“ laufen, bestätigte US-Staatsanwalt Geoffrey Berman am Samstag. US-Präsident Trump verbreitete einen Tweet, welcher impliziert, dass Bill Clinton an dessen Tod schuld sei. Der Verfasser des Tweets, Terrence K. Williams, ein Komiker aus den USA, behauptete, Menschen mit Informationen über die Clintons würden durch Suizid sterben. Auf dem Tweet war ein Bild von Epstein und den Clintons zu sehen:

„Gestorben durch Suizid unter einer 24/7-Suizidbeobachtung? Ja, genau! Wie kann das passieren? Jeffrey Epstein hatte Informationen über Bill Clinton – und nun ist er tot. Ich sehe, dass „#TrumpBodyCount“ im Trend liegt, aber wir wissen, wer der Schuldige ist. (…) Aus irgendeinem seltsamen Grund sterben Menschen mit Informationen über die Clintons, und das üblicherweise durch Suizid.“ Wir werden diesen Fall ausdrücklich weiter verfolgen, insofern hier mit Vertuschungen zu rechnen ist. Lesen Sie einfach hier weiter.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar