in Gesellschaft

Ursula Gresser und ihre Liebe zu Twitter

Ursula Gresser ist Mitglied der CSU und schreibt als Sachverständige medizinische Gutachten u.a. für das Amts- und Landgericht München. Seit der angestiegenen Berichterstattung zum Fall Mollath nutzt sie verstärkt twitter. Und so, sind selbst als CSU Mitglied kritische Beiträge, auch gegen Beate Merk zu lesen.

Wie kam es aber zu dem Polizeibesuch? Auslöser dafür, war es keines Falls die Offenkundige Kritik von Ursula Gresser am Aktuellen Verlauf des Fall Mollath und somit auch an Beate Merk, sondern einer der sinnngemäß so lautete:

„Wann #Mollath frei kommt? Fragt doch Beate Merk. Sie ist heute Abend um 19 Uhr  im Landgasthof Hofolding.“

Dies war, lt. Angabe des Blog gutjahr welcher sich bei der Polizei informierte und lt. Angabe von Ursula Gresser der Grund für den Besuch der Polizei.

Bleibt nur zu fragen, was möchte man damit bezwecken:

Jeden kann es treffen

Bleibt noch eine letzt Frage: Wen kann kann es ähnlich ergehen wie Mollath? Jedem! Und sogar noch schlimmer, dank medikamentöser ärztlicher Zwangsbehandlung legitimiert durch den deutschen Bundestag. Kann man sich dagegen Schützen? Ja, dank der Patientenverfügung. Dazu sind hier ganz unten im Beitrag weitere Infos zu finden.

Hilf mit und unterzeichne die Petition

Auf meinem kleinen bescheidenen Blog findet ihr weitere Informationen zum Fall, sowie eine Petition. Hilf mit genügend Stimmen zu erreichen:  BlogandShop.de

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

  1. Das Justizministerium hat dazu mittlerweile eine Stellungsname formuliert, in der es heißt, dass dr tweet nicht der Auslöser gewesen sei. Uraula Gresser gab an, dass man bereits einige Tage zuvor auf sie aufmerksam wurde, als sie sich damit Beschäftigte eine Veranstaltung zu „stören“ der Merk beiwohnte. …Tja die Inizialzündung war dann aber wohl doch der tweet….

  2. Unsäglich, wie hier mit Menschen umgegangen wird. Zwangspsychiatrie kenne ich nur aus dem ‚Ostblock‘. Mit richterlicher Hilfe einem Mann sein Leben so gründlich zu zerstören ist einfach krank.

    Bitte bei Gelegenheit den Artikel noch mal lesen und korrigieren. Tippfehler sind ja OK, aber sinnentstellende Sätze machen das Lesen schwer.

    Rufus