in Gesellschaft

Zehntausende Demonstranten gingen auf die Straße in den Städten von ganz Mexiko am Tag, nachdem in den Präsidenten-Wahlen der Kandidat der Institutional Revolutionary Party (PRI), Enrique Peña Nieto zum Sieger erklärt wurde. Doch die Medien haben weithin geschwiegen. Die Demonstranten klagen ihn an, Stimmen gekauft zu haben und Fernseh-Netzwerke für die Hilfe bezahlt zu haben.

Die PRI hat früher schon Mexiko sieben Jahrzehnte lang beherrscht, eine Zeit, in der sie gefälschter Wahlen, der Korruption und Unterdrückung angeklagt wurde.
Die Demonstranten behaupten, dass der Stimmenkauf, eine strafbare Handlung in Mexiko, für den sieben Prozentpunkte-Gewinn der PRI verantwortlich ist.
Die PRI bedroht viele Menschen und kauft andere mit ein paar Tacos [eine Art Sandwich]“, sagte Manuel Ocegueda, ein 43-jähriger Ladenangestellter, der am Marsch teilnahm.
Große Kritik zielt auf die mexikanischen Medien-Giganten Televisa und TV Azteca, die zu den Protesten geschwiegen haben. Anschuldigungen, dass die Medien von der PRI gekauft wurden werden durch Dokumente vom US-Außeministerium bestätigt, die aus der US-Botschaft in Mexiko geschmuggelt und von Wikileaks veröffentlicht wurden. Der Inhalt der Dokumente zeigt Bedenken, dass Peña Nieto schon seit 2009 für günstige Medienberichte gezahlt hat.
Unterdessen fahren die Mexikaner fort, ihre Stimme zu erheben und weigern sich, den Mund zu halten. Twitter ist voll mit Tweets, die die Hashtags #YoSoy132 und #MegaMarcha benutzen. Die Demonstranten tragen Plakate auf Englisch, Japanisch, Deutsch und in anderen Sprachen in der Hoffnung, die Medienaufmerksamkeit der Welt auf sich zu lenken.
Die Wahlen sind meiner Meinung nach ein sehr gut geplanter ‚Zirkus‘ gewesen, eine Show“, sagte Maricela J. Becerra, „ein Spruch macht online die Runde, der heisst „No me pidas que respete los resultados de un proceso que no respetaste“ [Verlange nicht, dass ich die Resultate eines Prozesses respektierte, den du nicht respektiert hast] und ich denke, dass dieser Satz sehr gut das Gefühl der Menschen wiedergibt, die da demonstrieren … Meine Hoffnung für Mexiko ist, dass wir eines Tages eine wirkliche und saubere Demokratie haben … und noch wichtiger ist meine Hoffnung, dass meine mexikanischen Mitbürger weiter ihre Meinung sagen, dass sie sich nicht anpassen! Viele Leute sagen, dass den Mexikanern alles egal ist, dass wir es gewohnt sind, in einem korrupten Land zu leben … es ist an der Zeit, dass wir die Kontrolle über unser Land wiedergewinnen, es ist an der Zeit, dass die Regierung für alle arbeitet und nicht nur für die Leute mit Geld. 

Quelle

Siehe hierzu auch den sehr aufschlußreichen Artikel, der schon vor den Wahlen über die Machenschaften von PRI im Verbund mit Washington berichtete, die verhindern sollten, dass  der linke Kandidat López Obrador die Wahlen gewinnt. Nun ist er also zum zweiten Male gelinkt worden.

Auch dieser Artikel ist sehr interessant.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar