in Gesellschaft

Die Bundesregierung, hier vor allen Dingen der Wirtschaftsminister Altmaier, ist offenbar immer noch der Meinung, die Wirtschaft werde sich 2021 erholen. Alle Strukturen, die dafür nötig sind, standen in den vergangenen Wochen auf dem Prüfstand und wurden zerstört. Logistikketten, Absatzmärkte, das Bankennetz, das Vertrauen in die Rahmenbedingungen – es gibt kaum noch Faktoren, die eine schnelle Erholung auf Knopfdruck ermöglichen könnten. Wer sich auf die Zukunft einstellen möchte, sollte besser einem Trendforscher lauschen, der seine Expertise vielfach unter Beweis gestellt hat.

Gerald Celente: „Greatest Depression“

Der wiederum kündigt die „Greatest Depression“ an, die wir uns vorstellen könnten. Noch größer als die „Große Depression“ vor 90 Jahren. Ausgangspunkt seiner These ist die Entwicklung in den USA. Die aber ist auch für unsere Wirtschaft entscheidend. Aktuell haben wir dort wie hier bereits eine verheerende Zunahme der Arbeitslosigkeit. Damit aber ist erst der Anfang gemacht.

Celente warnt davor, auf die „kleinen Trottel“ zu hören, mit denen Donald Trump sich herumschlagen muss: Gouverneure, Bürgermeister oder die Senatoren in Washington. Die würden sich äußern, ohne eine „wissenschaftliche Basis“ für ihre Meinungen und Entscheidungen (Lockdown) zu haben.

Dabei bezieht er sich auf das Infektionsgeschehen in New York: Dort habe die Mehrheit der Menschen, die gestorben sind, bereits ein hohes Alter erreicht – mit anderen Worten: Auf Basis dieser Bilder sei die gesamte Wirtschaft und damit die Weltwirtschaft geschlossen worden.

Er warnt: Die Wirtschaft würde sich davon nicht mehr erholen. Seine Worte sind nicht nur in den USA ein Donnerschlag, sondern dürften auch die Fachpolitiker hierzulande treffen: „Verrückte Frauen und Männer zerstören unsere Leben direkt vor unserer Nase und es gibt fast keinerlei Proteste dagegen.“ Nichts werde sich verbessern „und das haben wir von Anfang an gewusst.“

Celente ist einer der erfolgreichsten Trendforscher der Welt. Es wäre ratsam, seinen Hinweis sehr ernst zu nehmen. Wie Sie sich schützen, lesen Sie hier.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

  1. mit weit aufgerissenen augen weiter richtung abgrund ….

    die schere zwischen arm und reich wird weiter brutal auseinander gerissen, die mittelschicht wird komplett ausgelöscht, zum schluss bleiben 1% gewinner und 99% verlierer. so schlimm war die globale situation wohl noch nie, und die konsequenz – dritter weltkrieg – wird der größte krieg, den dieser planet je gesehen hat.

  2. Ich kann beim besten Willen nicht verstehen, dass diese grausame Katastrophe die Leute nicht auf die Strasse treibt. Das kann doch nicht ihr ernst sein zu glauben dass alles so wird wie vor dem Lockdown. All die neuen Abgaben die auf uns zukommen, der Strom und das Benzin wird teurer. Wir stehen vor einer Inflation und Deflation. Millionen von Arbeitslosen, und vorerst noch Kurzarbeiter, bis sie auch zu den Arbeitslosen gehören, können sich kein Treibstoff mehr leisten, geschweige denn ein Auto.
    Ohhhhhhhhhh das gibt ein böses, sehr böses erwachen. Den schlafenden Mittelstand wird es am härtesten treffen. Tja viele von denen werden ihre Häuser und Eigentumswohnungen verlieren.

    • Niemand kann Vorhersagen ob die Leute doch irgendwann auf den Straßen um ihre Rechte demonstrieren werden.
      Die Politiker stellen die Daumenschrauben sehr geschickt enger und weiter, um genau das zu verhindern.
      Der Mittelstand wird langfristig wegbrechen das ist leider nicht zu verhindern – wir stehen vor großen Veränderungen. Immerhin kommt keine Langeweile auf, wir haben uns an dieses Corona Drama gewöhnt.

Webmentions

  • Die größte Depression seit 100 Jahren – Die Welt 14. Juni 2020

    […] Source link […]