Die größte Depression seit 100 Jahren – Vorsicht!

Die Bundesregierung, hier vor allen Dingen der Wirtschaftsminister Altmaier, ist offenbar immer noch der Meinung, die Wirtschaft werde sich 2021 erholen. Alle Strukturen, die dafür nötig sind, standen in den vergangenen Wochen auf dem Prüfstand und wurden zerstört. Logistikketten, Absatzmärkte, das Bankennetz, das Vertrauen in die Rahmenbedingungen – es gibt kaum noch Faktoren, die eine schnelle Erholung auf Knopfdruck ermöglichen könnten. Wer sich auf die Zukunft einstellen möchte, sollte besser einem Trendforscher lauschen, der seine Expertise vielfach unter Beweis gestellt hat.

Gerald Celente: „Greatest Depression“

Der wiederum kündigt die „Greatest Depression“ an, die wir uns vorstellen könnten. Noch größer als die „Große Depression“ vor 90 Jahren. Ausgangspunkt seiner These ist die Entwicklung in den USA. Die aber ist auch für unsere Wirtschaft entscheidend. Aktuell haben wir dort wie hier bereits eine verheerende Zunahme der Arbeitslosigkeit. Damit aber ist erst der Anfang gemacht.

Celente warnt davor, auf die „kleinen Trottel“ zu hören, mit denen Donald Trump sich herumschlagen muss: Gouverneure, Bürgermeister oder die Senatoren in Washington. Die würden sich äußern, ohne eine „wissenschaftliche Basis“ für ihre Meinungen und Entscheidungen (Lockdown) zu haben.

Dabei bezieht er sich auf das Infektionsgeschehen in New York: Dort habe die Mehrheit der Menschen, die gestorben sind, bereits ein hohes Alter erreicht – mit anderen Worten: Auf Basis dieser Bilder sei die gesamte Wirtschaft und damit die Weltwirtschaft geschlossen worden.

Er warnt: Die Wirtschaft würde sich davon nicht mehr erholen. Seine Worte sind nicht nur in den USA ein Donnerschlag, sondern dürften auch die Fachpolitiker hierzulande treffen: „Verrückte Frauen und Männer zerstören unsere Leben direkt vor unserer Nase und es gibt fast keinerlei Proteste dagegen.“ Nichts werde sich verbessern „und das haben wir von Anfang an gewusst.“

Celente ist einer der erfolgreichsten Trendforscher der Welt. Es wäre ratsam, seinen Hinweis sehr ernst zu nehmen. Wie Sie sich schützen, lesen Sie hier.