in Gesellschaft

Immer häufiger steht das Thema Auswanderung im Raum. Die Anzahl der Menschen, die über eine Auswanderung nachdenken, steigt. Bereits 2016 hatte der „Stern“ über die zunehmende Auswanderung von deutschen Millionären berichtete. Während es 2015 etwa 1.000 waren, sollen 2016 bereits 4.000 Millionäre Deutschland verlassen haben. Diese Millionäre sind mehrheitlich Unternehmer, die hier für Jobs gesorgt haben.

Inzwischen hat der Auswanderungstrend auch die Mittelschicht ergriffen. Zu den beliebtesten Zielen gehören nach wie vor die USA, die Schweiz, Kanada oder Malta. In Zeiten von Altersarmut, schleichender Enteignung, Massenmigration, zunehmender Gewalt, Meinungszensur und der drohenden wirtschaftlichen Zerstörung Deutschlands werden Auswanderungsvisionen immer konkreter.

Es wird befürchtet, dass der Sozialstaat wegen der Massenmigration nicht bis zum Rentenalter standhalten wird. Wirtschaft und Bürger haben bereits jetzt mit den höchsten Strompreisen Europas zu kämpfen und die Besteuerung in Deutschland ist nach Belgien die höchste in ganz Europa. Hierzulande müssen Menschen über ein halbes Jahr für den Staat arbeiten. Die geplante CO2-Bepreisung, die Zwangsabschaffung von Ölheizungen und Autos mit Verbrennungsmotoren wir die Verarmung weiter vorantreiben.

Obwohl der Oberste Gerichtshof in Kanada nun ein Urteil gefällt hat, in dem das Klimamodell „Hockeyschläger“, auf dem die Klimapolitik Deutschlands basiert, als Betrug entlarvt wurde, fährt die Merkel-Regierung unbeirrt mit ihren Plänen fort. Mit dem Kohle- und Atomkraftausstieg, ohne echte Alternativen zu haben, dürfte der wirtschaftliche und industrielle Untergang dieses Landes besiegelt sein, heißt es bei Kritikern.

Was Angela Merkel und ihre Komplizen aus diesem Land gemacht haben, wird von vielen nicht mehr als lebenswerte Heimat empfunden, die Sicherheit und eine Zukunftsperspektive bietet. Zurück bleiben die Armen und Alten, die eine Auswanderung nicht realisieren können. Das Thema Auswandern werden wir in einem größeren Beitrag hier (mit-)behandeln. 

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

11 Kommentare

  1. Fein das die Mittelschicht Elite jetzt beleidigt abzieht, die haben ja zum großen Teil dieses Regiem unterstützt, im großen und ganzen.
    Wir die „Normalos“ die 12 Stunden ackern bis zum umfallen ohne Aussicht auf großen Gewinn oder die Möglichkeit Fluchtgeld zu sparen, müßen hier bleiben und die Suppe auslöffeln.
    Denn als Asylanten nimmt uns niemand auf, schon gar Kanada, Malta oder wie all diese herrlichen Länder heißen.

    • Was reden sie denn da, sind sie etwa neidisch?
      Ich war auch ein „Normalo“ ich habe aber nicht 12 Stunden gearbeitet sondern 14, 16, 18 und eine Zeit lang sogar 20 Stunden am Tag geschuftet wie eine wahnsinnige Sau.

      Warum? Ganz einfach, weil ich schnell soviel wie möglich mehr als genug Geld zusammenkratzen wollte um dieses idiotische links-kommunistische Land zu verlassen bevor es nicht mehr geht, ich habe mir damit meinen eigenen DEXIT zusammengespart und bin jetzt froh dass ich seit 40 Jahren weit weg bin und das können sie auch. Merken sie sich, von nichts kommt nichts.

      • Also wirklich, ist das so schwer in ihrem Beruf von einer Matrix zur nächsten zu kommen? Welches Land hat ihnen Auflagen bereitet, die soviel
        Einsatzwertigkeit haben? Im Irak können Sie Offshore als Redneck arbeiten.
        Das allemal schneller.

        • @Sie schaffen es

          Ins Land der Rednecks bin ich schließlich doch noch gezogen, nachdem das Land nördlich davon immer mehr nach links abrutschte.
          Nochmal auswandern war also nicht so schlimm, ich wusste ja bereits wie das geht.

          Einsatz habe ich eigentlich immer gezeigt, denn ich wollte immer das
          Beste aus dem machen was zu tun war. Einmal habe ich in Deutschland in einer der Schneekatastrophen 72 Stunden lang ohne Unterbrechung
          einen Schneepflug gefahren, irgendwas musste ja getan werden und
          irgendjemand musste es ja tun.

          Im Ausland habe ich es dann nochmal geschafft 72 Stunden LKW zu
          fahren, denn ich brauchte schnell ein bisschen mehr Geld.
          Lenkzeitbegrenzung gab es damals noch nicht, warum also nicht wenn es gutes Geld gibt.

      • Mach den Kopf zu und erzähl deine Biergarten-Geschichten jemand der das glauben will…
        So wie du reden nur Typen die auf 40qm leben und für die sich kein Mensch interessiert…

        • Seit 40 Jahren im Ausland… ich lach mich kaputt… dem zu Folge bist du ca. 1980 ausgewandert du Schwätzer, da schien hier noch jedem die Sonne aus dem Ar***.
          Du bist ein Wutnickel der selber 20jahre SPD gewählt hat und jetzt im Netz auf aufgeklärt und clever macht. Wahrscheinlich reicht dein Geld nicht einmal für 1Woche Mallorca

          • SPD habe ich nie gewählt was soll ich mit solchen linken Spinnern.
            Eigentlich habe ich nie gewählt, denn ich bin aus bestimmten Gründen lieber politisch neutral geblieben.

            Was sollte ich in Mallorca, da flogen früher schon die neureichen
            Spinner hin, zu denen passe ich nicht, ich genieße mein Leben lieber in Ruhe und Frieden.

            Mein Geld reicht rechnerisch noch für die nächsten 30 Jahre, dann
            wäre ich aber schon über 100 Jahre alt.

        • Ich kann nur noch lachen über euch neidischen Kaputtnicks.

          Das Stück Land auf dem mein altes aber voll bezahltes zweistöckiges Haus steht ist ja schon 40 mal größer wie Deine lumpigen 40 Quadratmeter.

  2. Die Staatsratsvorsitzende, Frau Merkel hat das umgesetzt, was ihr von Honnecker aufgetragen wurde. Mit der Eurowährung hat die Vernichtung Deutschlands begonnen. Daran war Merkel noch nicht beteiligt, ansonsten hat sie alles daran gesetzt, Deutschland zu spalten. Das ist ihr vortrefflich gelungen.

  3. Die Tüchtigen wandern aus?
    Großartig, das freut die Deutschlandvernichterin.
    Das zukünftige Deutschland soll arm, wehrlos und dumm sein, Messer werden den Alltag bestimmen, die abgeschottete selbsternannte Elite wird über Ruinen herrschen und alle Deutschen, die überlebt haben, zutiefst verachten.
    Was zwei Weltkriege nicht geschafft haben, eine SED-Trulla hat es geschafft. Finis Germania.