in Gesellschaft

Die OECD, die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, möchte eine weitere Anhebung des Renteneintrittsalters durchsetzen. So jedenfalls sagte es der Generalsekretär, José Ángel Gurría und meinte, es sei „richtig“, das Rentenalter an die steigende Lebenserwartung zu koppeln.“ Deutschland müsse dies mitmachen. Der Grund liegt fast auf der Hand. So bedeutet „längeres Arbeiten“, dass Menschen für einen längeren Zeitraum einzahlen (müssen) – und dass das Geld weniger lang „in Anspruch genommen“ wird. Aktuell erhöht sich das Renteneintrittsalter in Deutschland Jahr für Jahr auf am Ende 67 Jahre.

OECD sticht in ein Wespennest

Damit sticht die Organisation in Deutschland in ein Wespennest. Denn die Regierung weiß offensichtlich aktuell schon nicht mehr, wie das Rentensystem über das Jahr 2025 hinaus gerettet werden soll. Schätzungen nach könnten die Versprechen über ein stabiles Rentenniveau bereits im Jahr 2023 obsolet sein. Dass die OECD diese Forderung nun auch stellt, ist insofern lediglich eine Bestätigung dessen, was ohnehin kommen wird.

Sie müssen damit rechnen, dass die Rentensysteme nach und nach zu geringeren Auszahlungen führen werden. Weder ist eine der derzeit führenden Parteien bereit, ein Grundeinkommen in Deutschland einzuführen. Noch ist eine der Parteien, die im Bundestag sitzen, mit einem funktionierenden Rentenmodell aufgefallen.

Die „Grünen“ denken über eine Art von „Deutschland“-Fonds nach. Dabei würde der Fonds investieren, wobei der Staat eine Art von Garantie-Funktion übernehmen soll. Das Modell wird nicht funktionieren: Die „Garantie“ wird am Kapitalmarkt teuer erkauft. Jede Form der Garantie erfordert eine Absicherung durch Wertpapiere, die Geld kosten. Insofern ist die Hoffnung, die Anhänger der Grünen in dieses Modell gesetzt haben, vergebens.

Rechnen Sie am besten mit sehr wenig. Das herrschende Politikmodell will die Risiken der Altersvorsorge in den Privatbereich verlagern – unter anderem durch Mehrarbeit. Auch die SPD denkt in die Richtung – ohne darüber zu sprechen. Finanzminister Scholz sagte vor etwa einem Jahr sinngemäß, dass sich für die Zeit zwischen 2030 und 2040 „schon eine Lösung“ fände.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Anzeige

Dein Kommentar

Kommentar

  1. Naja, ist doch immer wieder dasselbe. Tausende böse Dinge und die fehlende selbstbewusste Eigenverantwortung des deutschen Volks. Mit dieser Eigenverantwortung könnte sich eine volksherrschaftliche Verfassung gegeben werden. Aber selbstverständlich kümmert sich auch die Afd um diese Abzocke nicht. Abzocke durch den Raub der damals gut gefüllten Rentenkassen. Benjamin Blümchen , äh ich meine Leut Blüm, hatte 1990 noch gesagt , dass die Renten sicher sind. Seit Jahren wird an den Renten gefeilt und nun auch noch das Alter erhöht. Sind ja lt. Statistik nicht mal mehr 2 Millionen. Arbeitslose und was mit der Statistik ist, die man nicht selber fälscht, dürfte bekannt sein.

    • Olaf,erst mal vorne weg wie will sich die AfD kümmern wenn alle Anträge von vornherein durch Merkels Lakaiin zu nichte gemacht werden.Sie haben das Land als Beuteland zum Plündern freigegeben und die einheimische Bevölkerung zum vergewaltigen, totschlagen oder tottreten, abstechen oder anderweitig ermorden. Nicht die Politik ändert das, das ist die Aufgabe des Volkes, was die Deutschen in 2000 Jahren nicht verstanden haben, heute nicht verstehen, verstehen wollen und in Zukunft nicht verstehen werden. Sie hacken lieber aufeinander herum statt sich zusammenzutun.
      Ich rege mich nicht über die Syrer auf. Verständlich, dass sie hier leben wollen, wo sie mit Sozialtransfers besser gestellt sind, als Professoren in Syrien. Ich rege mich über eine Politik auf, die das ermöglicht und die über steigende Mieten und hohe Steuern die Einheimischen dazu zwingt, die Neubesiedlung des ehemals eigenen Landes zu finanzieren. Und über diejenigen, die eine solche Politik wählen.

      • wir haben noch zu viele idioten in deutschland die diese parteien wählen die blind durch die welt gehen und nicht erkennen und sehen was hier ab geht das unser schönes deutschland islamisiert wird jeder der klar im kopf ist und sein land liebt wählt AFD

  2. Ganz einfach.
    Weniger Goldstücke finanzieren.

    Weniger von der Rüstung träumen und mehr Geld in Renten.
    Sinnlose Rüstung kostet.

    Den privaten Rentenversicherern ihr Geschäft wegnehmen und es wieder verstaatlichen.
    Das Muster USA hält langsam aber sicher Einzug.
    In Deutschland ist die Krankenversicherung und Pensionsvorsorge einen Dreck wert.

  3. Die Jugend, die davon betroffen sein wird, hat andere Sorgen.

    Sie demonstriert gegen eine „Klimaerwärmung“, gegen zu „schwere“ Mathematik-Prüfungen, gegen „Rechts“ und für die Freigabe von Drogen. Unterstützt und hofiert wird sie dabei von den etablierten Parteien.

    Da ist einfach keine Zeit mehr für die Realität und die tatsächlich eigene Zukunft.

  4. Wenn man Beamte in die Ges. Rentenversicherung integriert, erhöht sich das Durchschnittseinkommen, als Bemessungsgrundlage.

  5. Zwischenzeitlich ins Gras beißen.

    Alter hochschrauben erhöht auf wunderbare Weise die Rate derer, die die Pantoffeln von alleine hochstellen.
    Rente Ade‘

Webmentions

  • Der nächste Rentenhammer: Anhebung des Renteneintrittsalters… - Leserbriefe 8. Mai 2019

    […] • Weiterlesen • […]