in Gesellschaft

Die Merkel-Regierung hat fast ganz Deutschland lahm gelegt. Noch streiten die Gelehrten, ob diese Maßnahmen die Gesellschaft vor dem Corona-Ausbruch gerettet haben, ob sie unnütz waren, weitgehend unnütz oder ob der Kollateralschaden noch wesentlich größer sein wird. Die Bundesagentur für Arbeit veröffentlichte dazu jetzt eine furchterregende Zahl – so bewerten es Kritiker. Denn allein der Arbeitsausfall der Kurzarbeiter würde bei 50 % liegen. Damit falle der höher als bei früheren Krisen. Mit anderen Worten: Die Arbeitsagentur oder vielmehr die Einzahlenden müssen sich in die Kasse greifen lassen.

Die Maßnahmen sorgen dafür, dass die Rücklage der Bundesagentur zudem auch nicht ausreichen würde, heißt es in der Erklärung. Die Rücklage beläuft sich auf 26 Milliarden Euro. Das wiederum bedeutet, dass nicht nur die „Versicherten“ mit ihrem Geld für die Maßnahmen haften, sondern wohl auch die Steuerzahler in dieser Angelegenheit – unerwartet – zur Kasse gebeten werden.

Wir möchten verlängern…

Schon jetzt wurde indes deutlich, die SPD wolle in er GroKo die Kurzarbeit noch verlängern. Die Maßnahmen könnten bis über den 31. Dezember andauern. Hier zahlt dann tatsächlich der Steuerzahler für ein Wahlkampfgeschenk, so Kritiker. Denn zahlreiche Selbstständige müssen ohne Kurzarbeit auskommen. Zahlreiche Unternehmen versuchen oder versuchten, die Kurzarbeit zu vermeiden. Und zahlreiche Kurzarbeiter selbst gehen dennoch – gezwungenermaßen – möglichst zur Arbeit, wie Stichproben immer wieder zeigten.

Der Viel-Milliarden-Schaden ist demnach noch größer ausgefallen als gedacht. Die Regierung geht mittlerweile von 6 Millionen Kurzarbeitern aus. Widerspruch kommt von Seiten der forschenden Praxis. Das ifo-Institut behauptet einen Anstieg auf über 7 Millionen Kurzarbeiter. Da die Regierung sich in allen wirtschaftlichen Fragen dieser selbst gemachten Krise verschätzt hat, ist die ifo-Schätzung wahrscheinlich erneut plausibler. Welch dramatische Folgen das für Sie hat, wird sich in Zeiten der Rekordverschuldung zeigen. Steuererhöhungen werden Sie nicht entgehen können. Doch selbst eine Vermögensabgabe droht. Hier lesen Sie, wie Sie sich möglichst weitgehend wehren.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Hinterlasse eine Antwort für arno energieüberträger Antwort Abbrechen

Dein Kommentar

Kommentar

  1. 11 Millionen Kurzarbeiter- und seit 10 Jahren nur 1,9 Millionen Arbeitlose die nun um 550.000 gestiegen sind? über 1 Million Firmen wollen nebst den Reichen noch gerettet werden! Die USA haben 15% Minus und 45 Millionen Arbeitslose! und die Politik redet davon wie gestärkt wir aus der Krise hervorgehen? Das war alles bis ins Deteil von euch geplant, den wie sonst soll man so leicht an das Volksvermögen kommen!

    • Sehr gut Reiner, es stimmt in der Politik passiert nichts , was nicht geplant ist,
      da bleibt nur eine frage, was wollen denn die Reichen mit Ihren Millarden, denndie können sich auch nicht mehr als satt essen, und das letzte Hemd hat keine Taschen.
      Reichtum ist kein schande, wenn sie ehrlich erworben wurde, aber für alle unehrlichkeiten werden die Seelen in Unterirdischen Bunker für ein gewisse Zeit eingespert, ich habe schon mal eine Seelen befreiung gesehen..Amen

    • Richtig, da steckt ein listiger Plan dahinter, weil jeder der in Kurzarbeit oder die Selbstständigen mussten Anträge stellen, mit jedem Antrag verdienen die Banken wahnsinnig viel Geld. Die Banken sind fertig, deshalb wird das Volk so gelenkt, daß sie gezwungen sind Anträge zu stellen, dann dürfen die Banken auf alle Kollateralkonten zugreifen. Die Hochfinanz verdient durch diese Coronalist, eine goldene Nase. Unter dem Motto „Kriegslisten sind erlaubt“ (Paragraph 24 HLKO)

  2. Ist das ein listiger Plan, oder der Totalausfall nach einem Kurzschluß?
    Irgendwie klingen viele Theorien stimmig. Auch meine. Was fehlt, ist der erlösende Funke?

  3. Nur keine unnötige Aufregung!

    Wen im Land stören denn die offenkundigen Missstände außer den von den Folgen der Merkel-Politik Betroffenen?

    Doch selbst die räsonieren nur rum. Ansonsten stecken sie den Kopf in den Sand und wählen – „Weiter so!“ – Merkel & Konsorten.

    Die Zeit, nach Gründen für die Missstände zu suchen oder sie in allen Variationen immer wieder zu beschreiben, ist nutzloses Getue und vertane Zeit.

    Die Zustände ändern können allein die von allen Diskussionen und wichtigen Entscheidungen ausgeschlossenen Menschen. Das sind alle Entmündigten, deren einzigen „Bürger“-Pflichten – nach Vorstellung der selbstgefälligen Herrschaftskaste – das Maulhalten und das Zahlen sind.

    Und was tun die? Sie bekriegen sich gegenseitig!

Webmentions

  • Der Merkel-Schock: Rekord-Kurzarbeit aus der Finanzkrise ver-4,5-facht sich… – Die Welt 4. Juni 2020

    […] Die Merkel-Regierung hat fast ganz Deutschland lahm gelegt. Noch streiten die Gelehrten, ob diese Maßnahmen die Gesellschaft vor dem Corona-Ausbruch gerettet haben, ob sie unnütz waren, weitgehend unnütz oder ob der Kollateralschaden noch wesentlich größer sein wird. Die Bundesagentur für Arbeit veröffentlichte dazu jetzt eine furchterregende Zahl – so bewerten es Kritiker. Denn allein der […] Source link […]