in Gesellschaft

In ganz Europa gibt es Proteste und Widerstand gegen das undemokratische EU-Zentralregiment. In ganz Europa? Nein! Ein großes Land im Herzen des Kontinents verweigert weiterhin seinen Verstand zu benutzen. Obwohl zehntausende Menschen in Frankreich, Portugal, Griechenland und Spanien auf den Straßen sind und es sogar zu zahlreichen Verletzten kommt, schauen die Deutschen ignorant weg. Demokratie und Gewaltverzicht war noch nie eine Stärke der Deutschen. Wären die Massenproteste gegen das Diktat in Nordafrika, dann wäre sicherlich schon längst unsere Bundeswehr dort! Man liest nichts, man hört nichts, die Medien verharmlosen es und niemand empört sich. Ich bin empört, dass sich keiner empört!

Diesmal ist alles anders. Bei Protesten in fremden Ländern, weit weg von uns, schauen wir gerne hin und beziehen Stellung. Sei es Nordafrika oder der nahe Osten; immer haben wir was zu kommentieren und zu beobachten. Nun sind die Massenproteste gegen das Zentralregime in Europa angekommen. Die südeuropäischen Menschen haben erkannt, dass sie zu den Verlierern in dieser neuen Diktatur gehören. Sie sollen mehr und härter arbeiten, bekommen aber immer weniger Leistungen vom Staat. Politiker, und solche die es noch werden wollen, kürzen zwar Sozialleistungen, retten aber Sekunden später Banken und Spekulanten mit atemberaubenden Summen. Die Staaten leihen sich Geld von Banken um diese dann mit dem selben Geld zu retten und die Bürger müssen die Zeche dafür bezahlen.

Die Südeuropäer, aber auch die Franzosen, haben diesen Wahnsinn erkannt und wollen nicht weiter in dieser krassen, neuen Form, einer Diktatur leben. Nur die Deutschen merken natürlich nichts. Denen gefällt das! Schon heute gehören Kriegsausgaben und Zinsaufwendungen zu den 3 größten Ausgabeposten im Bundeshaushalt. Daran erkennt man ganz gut, wo das Parteienkartell die Prioritäten setzt: Krieg und Tributzahlungen für die Hochfinanz. Stück für Stück werden Parlamente entmachtet und Kompetenzen an exterritoriale, gerichtlich immune, intransparente Organisationen abgegeben. Sei es der IWF, die EZB oder das ESM-Monstrum: Diejenigen, die dort das sagen haben, werden niemals auf einem Wahlzettel stehen.

Violent clashes erupt as Madrid cops squelch austerity protest

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=822vlIY34_s[/youtube]

Ich finde es gut, dass sich die Menschen in Südeuropa diesen Schwachsinn nicht länger bieten lassen wollen. Ich finde es aber auch erbärmlich und absolut traurig, dass die Deutschen tatenlos zuschauen und das Chaos auch noch legitimieren. Auch in Deutschland gibt es bereits enorme Einschnitte und soziale Ungerechtigkeit. Den Betroffenen ist allerdings nicht bewusst, wer die Verantwortung trägt. Nicht Banken sind das Problem, sondern die Bankenrettung! Das System ist krank! Wir sehen eine Inflation, oder besser eine Stagflation, und fallende Reallöhne. Die Menschen werden weniger Geld in der Tasche haben und die Politik verkauft das dann als Wettbewerbsfähigkeit. Das völlig verdummte und manipulierte BLÖD-Volk klatscht dann sogar Beifall und schimpft auf die angeblich „faulen Südeuropäer“. Ich habe vor allen Menschen, die gegen die kapitalistische Diktatur auf die Straße gehen, aller größten Respekt.

„In Deutschland findet die Revolution nicht statt, weil das Betreten des Rasens verboten ist …”, sagte vor langer Zeit Lenin und hat damit absolut recht. Während ganz Europa seinen Kopf zum Denken benutzt, machen die Deutschen mit ihrem Kopf nur eines: Sie senken ihn ehrfürchtig und fragen sich, wem sie sich noch alles unterordnen könnten. Diese ignorante Devotheit finde ich pervers! Wacht auf und schaut, was um euch herum geschieht!

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

  1. Glaube das Desinteresse liegt eher daran, dass sich (noch) keine direkten schmerzhaften Konsequenzen für die Menschen aus Deutschland ergeben. Oder es ist eine Ohnmacht, dass sowieso nur wieder an Symptomen und nicht an der Ursache herumgedoktert wird. Außerdem kennt die Mehrheit das System der anderen Länder nicht gut genug, um sich sicher zu sein, dass die Proteste gerechtfertigt sind. Gäbe es ein für Deutschland spezifisches Problem würden die anderen Länder wohl auch nicht aus Solidarität auf die Straße gehen. Mit „Umfairteilen“ gab es ja zudem die ersten größer organisierten Demos in Deutschland.