in Another View

Jetzt hängen in Berlin wieder die Wahlplakate. Soll man lachen oder weinen oder sich gar übergeben? Wenn man schon ein paar Jahrzehnte „Politik und Wahlen“ erlebt hat, dann kann man sich nur noch wundern.

Offenbar wachsen eben immer wieder neue Wähler nach und fallen auf die simpelsten Parolen herein – wie wir seinerzeit auch:

Unter den Talaren, der Mief von tausend Jahren!?

In meiner Generation gehen auch die ersten der  „68er-Revoluzzer“  in Rente (soweit sie sich noch nicht tot gesoffen haben)  und sind erschreckt und empört, wenn sie ihren Rentenbescheid in Händen halten.  Jetzt ist es zu spät! Während man begeistert (;-) die großen „Volksparteien“ gewählt hat, haben diese still und heimlich die Rentenkassen geleert!

Auch andere Wahlversprechen sind längst Makulatur.

Dürfen auch die Dummen zur Wahl?

Aber was heißt heute schon dumm? Diejenigen, die ihre Freizeit mit Pokemon verbringen, sind nachweislich nicht alle dumm. Aber viele halten sich für informiert, weil sie mal wieder die Nachrichten angesehen haben. Die Tageszeitung liest kaum noch jemand regelmäßig und ein politisches Sachbuch studieren selbst Studenten per Zusammenfassung im Web.

So greifen im Informationszeitalter immer noch die plattesten Parolen. Dabei spüren es einige vorausahnend, dass wir wieder in unruhiges Fahrwasser gelangen. Sie machen sich Sorgen, was aber bereits gefährlich werden kann, denn der „besorgte Bürger“ soll entsorgt werden, wie man auf Plakaten bei diversen Demos fordert.

In manchen Bundesländern stellen die Nichtwähler bereits die „größte Partei“. Man ist frustriert und teilweise regelrecht angewidert. Es hat sich herumgesprochen, dass etwa in Berlin 6000 Lobbyisten den Bundestag beackern! Es hat sich außerdem herumgesprochen, dass die Wahlplakate von heute, die Makulatur von morgen sind.

So schlimm wie in den USA ist es bei uns aber hoffentlich noch nicht bestellt. Dort warnten bereits Eisenhower und später auch Kennedy davor, dass der Präsident eigentlich nicht viel zu sagen hat und hinter den Kulissen andere die Fäden ziehen.

Aufgeschreckt sind Insider, als Egon Bahr in seiner Biografie über einen „Unterwerfungsbrief“ (Kanzlerakte) zu berichten wußte. Das war aber eigentlich klar, dass der WKII Verlierer Deuschland unter Kontrolle der Siegermächte stand. Manche behaupten ja bis heute, wie vor einiger Zeit ein Xavier Naidoo.

Der breiten Öffentlichkeit ging das relativ am Gesäß vorbei. Auch der entscheidende Hinweis des Whistleblowers Bahr: „Hätte Brandt nicht unterschrieben, so hätte er nicht Kanzler werden können!“ Hört, hört.

Mit oder ohne Abitur, das wäre schon interessant, ob die Kanzlerin auch heute noch so einen Unterwerfungsbrief unterschreiben muss. Mal abgesehen davon, dass sich die Elite gerne im Geheimen trifft und man wenig darüber erfährt, was da so besprochen wird, sind auffällig viele Akten in Deutschland gesperrt und geschwärzt. Abgeordnete haben das mehrfach scharf kritisiert. Auch das Parlamentarische Kontrollgremium beschwerte sich in diese Richtung: Eine Republik ohne Kontrolle?

Für alle Wahlberichtigten eine dumme Situation, wenn ich nicht weiß, was wirklich Sache ist. So werden Demokratie und Wahl zur Inszenierung!

Dann ist es auch wieder egal, dass jeder Depp wählen darf. Man sagt ohnehin:

Wenn man mit Wahlen etwas ändern könnte – sie wären längst verboten.

Aber mal im Ernst. Ich kenne da ein paar Leute, die sind zu doof, um sich im Restaurant Milchreis zu bestellen, gehen aber wählen. Zum Glück wurde die „Menschenfresser Partei“ in Berlin aus „formalen Gründen“ nicht zugelassen.

Jedenfalls müßten wir uns ernstaft überlegen, ob wir es uns noch leisten können, bei geringer Wahlbeteiligung über die 5 Prozent-Hürde so viele Wählerstimmen unter den Tisch fallen zu lassen. Da gehen viele also erst gar nicht wählen und die sich aufraffen, aber eine kleine Partei wählen, werden aussortiert?

Das müßte die Demokratie heute schon aushalten, dass auch die Politik „BUNT“ wird – siehe Europaparlament, das sogar einen Sonneborn aushält!

Berlin ist BUNT – Deutschland ist BUNT und die Politik sollte auch BUNTER werden!

Also: Wer gewählt wird, darf auch ins Parlament einziehen! Auch die kleinen Parteien möchten gerne von der Lobby gepampert werden. Wenigstens das – denn

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

12 Kommentare

  1. Das Bildungssystem hat eine Entwicklung eingeschlagen,
    bei der die Zertifizierung, das Abitur,
    erfolgreiche Indoktrination bestätigt.

    Und so macht es unter gegenwärtigen Politikbedingungen Sinn :
    Nur wer NWO-Gender und Soros-Toleranz und NATO-Menschenrechte
    im pawlowschen Reflex zertifiziert vorweisen kann,
    darf in der Schönen Neuen Welt auch wählen.

    … Und wer ernsthaft Politik diskutiert, wie z.B. S. Wagenknecht,
    bekommt die Torte.

  2. Wie viel Integration gewährt Deutschland seinen eigenen gefallenen Kindern? Werden deutschen Obdachlosen vom Staat Wohnungen gestellt und vermittelt? Fehlanzeige! Es gibt zwar ein Wohnungslosenamt. Dieses Amt gibt aber keine persönlichen und konkreten Hilfestellungen. Flüchtlingen hingegen werden von Beamten persönlich Wohnungen gesucht, mit Vermietern verhandelt und mit den Behörden sogar Mietverträge geschlossen, für Flüchtlinge. Und dem noch nicht genug, zahlt der Staat für viele Unterkünfte der Flüchtlinge bis zu 700% mehr als für Wohnungen seiner bedürftigen deutschen Kinder! Soweit ist der Staat noch nie für seine eigenen Kinder gegangen. Vom Arbeitsamt hat ein Deutscher noch nie einen halbwegs guten Job erhalten. Das Arbeitsamt ist seit langem, für deutsche Bürger, eine Arbeitslosenverwaltung. Für Flüchtlinge werden durch das Arbeitsamt sogar die Verträge ausgehandelt.

    • Paulson Pellkartoffel , haben sie schon einmal versucht, in deutschland eine geeignete Sozialwohnung zu finden? Jeder 10te Deutsche kann sich eigentlich seine Wohnung garnicht leisten. Es fehlen in Deutschland ca. 5 Millionen Wohnungen und die angebotenen Wohnungen sind fast immer zu teuer für Wenigverdiener und Harz4 Empfänger. Für die Flüchtlinge ist aber jeder Mietpreis bezahlbar. Dieser Zustand macht die Flüchtlinge zu direkten Konkurenten der Deutschen, auf dem Wohnungmarkt. Deutschland hat ca. 800.000 registrierte Obdachlose und ca. 1,8 Millionen geschätzte Obdachlose deutsche Bürger, für die der Staat keine so großen Anstrengungen und Gelder vergibt. Lieb Vaterland? Sollte lieb Stiefvaterland heißen!

  3. Wie kann man nur mit solcher Arroganz über die Dummheit der Mitmenschen reden! Frappierend ist nicht, wie dumm Wahlberechtigte sein können, sondern wie nierdig das intellektuelle Niveau der Politikerkaste ist, die den Wählern immer wieder präsentiert wird. Auch Abitur oder Studium irgendeines Fachs sind doch kein Kriterium für mehr gesunden Menschenverstand!

    Da könnte man ja auch wieder auf auf das preußische Drei-Klassen-Wahlrecht zu sprechen kommen, bei denen die größten Steuerzahler fast allein bestimmen, wer regieren soll.

  4. Ich bin für Wahlzwang – das Wort klingt nicht gut – nehmen wir also die Wahlpflicht. Etwas als Zwang zu verkaufen, wofür so wahnsinnig viele Menschen gekämpft haben, find ich höchst unmoralisch. Und eine Pflicht sollte sein, dies Erbe zu verteidigen, zu behüten und zu nutzen und zwar für Jeden ab 18 J. Der Wahlgang muss genutzt werden, weil er sonst Staub ansetzt und irgendwann Jemand auf die Idee kommen könnte : Wenn keiner mehr wählen will, können wir die Wahl ja auch abschaffen. Also muss dieses lebendige Erbe gepflegt werden, damit es nicht überflüssig wird. Die Wahl ist ein Grundpfeiler der Demokratie, ohne ihn geht es in keiner ihrer Formen. Das Interesse an politischer Bildung wird wachsen, wenn jeder eine Entscheidung treffen muss !

    • DAS ist aber ein (ganz altes u.bekanntes) ZITAT, was Herr Frankenberger NICHT als solche gekennzeichnet hat.
      Es stammt von Rosa Luxenburg oder Kurt Tucholsky!

  5. … ich geb euch zum Thema: wählen oder nicht !? nochmal einen Text den ich mir irgendwann im Netz abgeschrieben hab :

    „Wenn ich Merkel wäre, und weiß, da sind jede Menge Stimmen die ich nicht kriegen kann, dann mach ich mir Leute wie Ken Jebsen, die den Leuten erzählen was sie hören wollen, so ihr Vertrauen gewinnen, um dann nur einen Rat parat zu haben : Geht nicht wählen ! Viele predigen das gleiche Mantra. Die Opposition noch vor der Wahlurne abzudrängeln, ist der eleganteste Weg sie los zu werden. Wahlen sind das Restrisiko der Beamtendiktatur.“

  6. Es gibt auch genug dumme Menschen mit Abitur.
    Daher sollte es eigentlich heissen:
    Wahlrecht nur noch mit viel Kapital, so ab 10Mil. Netto pro Jahr?
    Darf auch auf kriminellem Wege zustande gekommen sein.
    In den letzten jahrzehnten wurde eh nur Politik für Reiche gemacht.
    Das soll/muss schliesslich so bleiben, wenn es nach dem Geldadel geht.
    Wissen die „Volksparteien“ überhaupt noch, was ein Volk ist?
    Falls doch, dann ist deren Verständnis von einem Volk dahingehend, das es der Elite den Arsch pudern soll und die Riechkolben mit Koks.

  7. Was für ein ARD-Abend: Jörg Schönenborns Zahlen machen das Unfassbare sichtbar. Dass Trump lediglich weiße Männer mit niedriger Schulbildung erreiche, wird an diesem Abend eindrucksvoll widerlegt.
    Wobei für die Elite jeder ohne Abitur bereits bildungsfern ist. Ich hatte ja gefrotzelt, dass man nur noch mit Abitur zur Wahl zugelassen werden sollte.