in Another View

Ganz zu Beginn hatte ich mir vorgenommen, beim Bloggen möglichst wenig zu fluchen und mit Schimpfwörtern um mich zu werfen. Das ist mir meistens auch gut gelungen, aber heute muss ich mal eine Ausnahme machen. Der Grund ist simpel: Mein Blut und meine Pisse kochen, ich könnte im Strahl kotzen.

Gestern Nacht sah ich in der ZDF-Mediathek das Sommerinterview mit Horst Seehofer. Der notorisch angepisste und mehr als latent aggressive Thomas Walde gefiel mir dieses Mal gut, ging er Seehofer doch so auf den Sack, wie der Horst für gewöhnlich mir. Das Gespräch könnte man Stück für Stück analysieren, aber es geht mir nur um einen kleinen Ausschnitt. Vehement wehrte sich Seehofer, auf die Frage zu antworten, ob er in dieser Legislaturperiode ein Flüchtlingsheim besucht habe. Es wurde mehr als deutlich, dass es dies nicht getan hat.

Wenn der bayerische Ministerpräsident es genauso wenig für nötig erachtet wie die Bundeskanzlerin, sich vor Ort selbst ein Bild zu machen, spricht das eine klare Sprache. Das ist aber nur die Spitze des viel zitierten Eisberges. Insbesondere CDU und CSU, sowie die Wähler der beiden Parteien, sind für Ressentiments, wachsenden Fremdenhass und Angriffe auf Flüchtlinge, wie auf deren geplante Unterkünfte, ohne Zweifel mitverantwortlich. Wahrhaben wollen sie das natürlich alle nicht.

Ich denke an den ehemaligen deutschen Innenminister Hans-Peter Friedrich mit seinem stets zutiefst bräsigen Auftreten und der penetranten Schamhaarperücke. Wie er immer wieder von den bösen Schleuserbanden faselte, dabei implizierend, dass ohne diese viele Flüchtlinge gar nicht in der EU ankommen würden. Wie Friedrich gehört auch dessen Vorgänger und Nachfolger Thomas de Maizière zu den Arschgesichtern, die nicht müde werden, Flüchtlinge in gute, schlechte und irgendetwas dazwischen einzuordnen. Eine Glanzleistung von ihm war es zudem, darüber zu schwadronieren, die Leistungen für Asylbewerber überprüfen zu wollen. Als ob das Menschen davon abhalten würde, nach Deutschland zu kommen.

https://www.youtube.com/watch?v=nuAaAesHjek

(Thomas de Maizière mit einer aktuellen Glanzleistung)

Auch das ewige Lamentieren über die sogenannten sicheren Herkunftsstaaten ist unerträglich. Völlig egal, welche Meinung man in dieser Angelegenheit vertritt: Die ständigen Diskussionen, in denen man insbesondere seitens CDU/CSU (auch viele SPD Leute tun sich hier sehr negativ hervor) fordert, die Liste dieser Länder zu erweitern und Menschen aus jenen Staaten schneller abzuschieben, nähren den Boden, auf dem rechte Gewalt entsteht. Wer das nicht sieht, ist entweder blind oder zu dumm.

Der Umgang mit der Sprache bringt mich in den letzten Tagen, Wochen und Monaten ebenfalls mehr und mehr zum Verzweifeln. An dieser Stelle mal ein schöner Gruß an die beschissenen Medien, die hier prima mitspielen. Warum muss man Menschen, die sicher niemals leichten Herzens ihre Heimat verlassen, um irgendwo in würdigeren Umständen ein besseres Leben zu suchen, als “Wirtschaftsflüchtlinge” diffamieren? “Armutsflüchtlinge” wäre beispielsweise schon ein ganzes Stück angenehmer und fairer. “Wirtschaftsflüchtling” ist längst ein Schimpfwort geworden, bei dem stets mitschwingt, dass Menschen etwas von uns wollen, das ihnen nicht zustehen sollte. Im Zweifelsfall wird noch so getan, als wollten diese dafür keine Gegenleistung erbringen. Es ist widerwärtig.

Ohne Unterlass werfen Politiker und Medien mit negativen Vokabeln um sich, wenn sie von Flüchtlingen sprechen, die in diesem Jahr in Europa ankommen oder es noch vorhaben. “Flüchtlingsflut”, “Flüchtlingsansturm” heißt es da oder “Flüchtlingswelle”. Von Andrang liest man hier, von Völkerwanderung dort. Der letzte Begriff ist vielleicht noch so eben akzeptabel, aber allesamt sind sie eindeutig negativ und absolut unnötig. Warum kann man nicht einfach sachlich von einem erhöhten oder meinetwegen auch hohen Flüchtlingsaufkommen reden und schreiben? Klar verkauft man damit im Zweifelsfall ein paar Zeitungen weniger, aber zumindest Politiker sollten es besser wissen.

Sie wollen es aber nicht, besonders jene von CDU/CSU. Ich weiß, dass es dort auch ein paar halbwegs anständige Leute gibt, aber selbst bei denen muss in der Kindheit oder Jugend ein bisschen was falsch gelaufen sein. Viele andere können nicht aufhören, am rechten Rand zu fischen und möchten potenzielle AfD, NPD und Wähler ähnlicher Parteien lieber für sich vereinnahmen. Gerade im Sommer 2015 ist es langsam höchste Zeit, sich von dieser verheerenden Strategie endlich zu lösen.

Klare Worte und den Hauch von Empathie spürt man nur dann, wenn diese Leute daran nicht mehr vorbeikommen, weil sie sonst als die kaltherzigen Arschlöcher dastehen, die sie in Wahrheit sind. Wenn ein Satz wie Seehofers “Wir wollen nicht zum Sozialamt für die ganze Welt werden” fällt, dann legt er damit ein paar rechten Idioten Steine und Brandsätze vor die Füße. Eine Erika Steinbach und viele andere sind kein Stück besser. Nach dem Gewaltausbruch im Flüchtlingsheim von Suhl twitterte sie schnell: “Gewalttäter sofort ausweisen!” Nach den rechten Krawallen von Heidenau war von “Gewalttäter sofort bestrafen” nichts zu lesen. Für sie hoffe ich, dass es die Hölle doch gibt. Möge sie dort auf alle Ewigkeit irgendwo in der Nähe von Margaret Thatcher schmoren.

Zum Ausrasten ist auch das permanente Gerede von Asylmissbrauch, während rechte Gewalttäter als mutmaßlich rechts oder gar nur als Asylgegner oder besorgte Bürger bezeichnet werden. Ob die Übertreibung im ersten Fall oder die Verharmlosung im zweiten schlimmer ist? Ich weiß es nicht. Ich weiß nur, dass man sich bei all dem kleingeistigen Geschwätz, den angsteinflößenden Vokabeln und der Hilflosigkeit der Politik, über brennende Flüchtlingsheime und Gewaltexzesse nicht wirklich wundern muss. Ebenso wenig ist es ein Wunder, dass besonders Sachsen in negativem Sinne immer wieder besonders auffällig ist. Dort regiert die CDU seit 25 Jahren.

Drei Dinge helfen meiner Meinung nach generell am besten gegen Rassismus und Xenophobie: Bildung, Reisen und persönlicher Kontakt. Nach einer anständigen Dosis davon würden wohl nur die verbohrtesten und dümmsten Menschen ihre abstrakten, oft völlig irrationalen Ängste und ihren blinden Hass aufrechterhalten. Nur schade, dass keine Krankenkasse für diese Behandlung aufkommt. Also werden die jämmerlichen Schwachköpfe weiter nach unten treten, weil ihnen der Mut und der Intellekt fehlt, es in die andere Richtung zu versuchen. Ob in nächster Zeit wenigstens einige Politiker kapieren, dass sie an den Anschlägen und der Gewalt in diesem Jahr in Deutschland mit ihrem Reden und Handeln eine große Mitschuld haben, ist leider auch fraglich.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Anzeige

Dein Kommentar

Kommentar

28 Kommentare

  1. Widerwertig
    ist die westliche Kriegs- und Terrorindustrie ,
    die , neben der inernationalen Konzernpolitik ,
    systematisch Menschen vertreibt und diese Menschen dann noch zur Desatabilisierung von Gesellschaften im Nahen Osten , in Afrika und nun auch zur Destabilisierung Europas mißbracht .

    Und wenn nun dämlich gutmenschliche Journalisten
    nicht dieses System anklagen sondern den Zuzug von Emigranten befürworten ,
    sind sie , willentlich oder nicht ,
    Teil des vom internationalen Kapital betriebenen
    gigantischen Gesellschaftszerstörungsprogramm
    dem neuen globalen Faschismus .

  2. „Drei Dinge helfen meiner Meinung nach generell am besten gegen Rassismus und Xenophobie: Bildung, Reisen und persönlicher Kontakt“

    Ich bin schon viel gereist und auch alleine und habe verschiedene Kulturen kennengelernt.
    Trotzdem ist meine Meinung, dass viele Flüchtlinge die wirtschaftliche Lage verschlechtern. (beweist mir gerne das gegenteil)
    und unser System funktioniert halt momentan nur durch wirtschaftliches Wachstum…
    Klar wollen diese Leute arbeiten und den abartigen Bedingungen in ihrem Heimatland entkommen, ich würde es in diesem Fall wahrscheinlich nicht anders tun.
    Aber wenn man sich gegen die Aufnahme von noch mehr Flüchtlingen ausspricht, hat es nicht unbedingt was mit rechtsextremismus zu tun.

    • Der Begriff Xenophobie ist eine durch den Mainstream umgemünzte Leihgabe aus der Zoologie. Ursprünglich bedeutet Xenophobie „Vorsicht vor dem Unbekanntem“. Dieses Evolutionsmerkmal im Zusammenhang mit Rassismus und Fremdenfeindlichkeit zu gebrauchen ist falsch. Was wäre aus unseren Vorfahren geworden wenn keine Vorsicht und Zurückhaltung gegenüber anderen Spezies eingehalten worden wäre. Stellen Sie sich die Kohlmeise vor die nur mit Nachbarskatze spielen möchte. Früher gab es den solitären Begriff Wachstum nicht, es hieß damals Wachstum des Brutto Sozialprodukts mit den Unterscheidungskriterien nominal und real. Ebenso erfolgte vor IM-Erika eine exakte Klassifizierung der Außenhandelsbilanz.

  3. Ich bin mir sicher, dass Deutschland eine „Welle“ an gebildeten Leute mit einem hohen Eigenkapital (was sie in deutschland investieren wollen) mit offenen Armen aufnehmen würde…

    Ich sehe keine unmittelbare Verbindung zum „Rechtsextremismus“.

    Leider zählen in dieser perversen Zeit nur Geld und Wachstum – alles andere ist schlecht

  4. Wer hat denn die Zustände gesellschaftlichen Unfriedens zu verantworten? EIN MAULKORB FÜR DAS VOLK (GANZ ODER ZUM TEIL) HAT JEDENFALLS NICHTS MIT DEM SOZIALEN FRIEDEN GEMEIN! Es wird nicht besser, wenn man die Zusammenhänge leugnet, wer das so abtut und nicht sehen will, wie die Gesellschaft darunter leidet, der offenbart eine zutiefst menschenfeindliche Gesinnung!
    http://gutezitate.com/zitat/119172

    • RE Reni Aldente: Wenn ich jammern würde, dann würde ich mit dem Mainstream jammern. Es ist ja auch viel einfacher, mit z.B. „kleinen Tiraden“ (siehe Artikel) zu jammern, als unhaltbare Zustände argumentativ zu rechtfertigen. Dieser jämmerliche Mainstream wünscht sich doch tatsächlich die friedlichen Ausdrucksformen zurück, über die er im gleichem Atemzug jammert.

    • RE Reni Aldente: Wer derzeit jammert, der jammert mit dem Mainstream. Es ist ja auch viel einfacher, z.B. mit „kleinen Tiraden“ (siehe Artikel) zu jammern, als unhaltbare Zustände argumentativ zu rechtfertigen. Dieser jämmerliche Mainstream wünscht sich – vorgeblich – doch tatsächlich die friedlichen Ausdrucksformen, über die er sich im selben Atemzug beschwert.

    • RE Reni Aldente: Wer derzeit jammert, der jammert mit dem Mainstream. Es ist ja auch viel einfacher, z.B. mit „kleinen Tiraden“ (siehe Artikel) zu jammern, als unhaltbare Zustände argumentativ zu rechtfertigen. Dieser jämmerliche Mainstream wünscht sich doch tatsächlich – vorgeblich – die friedlichen Ausdrucksformen, über die er sich im selben Atemzug beschwert.

    • RE Reni Aldente: Was verstehen Sie denn nicht an der Aussage, die Gesellschaft leidet unter unhaltbaren Zuständen und Zuständen gesellschaftlichen Unfriedens? Was wird das denn, wenn es fertig ist, die Glücks-Diktatur? Soweit die Politik nicht überzeugt, so ist es keine sachlich gerechtfertigte Begründung, sich einseitig auf den Standpunkt zurückziehen zu wollen, die Bürger hätten von sich aus zu überzeugen, worüber sie sich sorgen. Sich unverständig und ahnungslos zu geben, ist keine Rechtfertigung für eine Politik, deren vermeintliche Alternativlosigkeit nicht zu überzeugen vermag.

  5. Ja – aber über die Ursachen wird peinlichst geschwiegen. Die typische Gehirnwäsche durch Mainstream-Medien, die angewiesen und beherrscht werden von Großkonzernen und den milliarden-schweren, oft kriminellen Oligarchen. 1. Ursache: die Kriege – von den USA angezettelt. 2. durch EU-Agrarsubventionen mit 1 Milliarde Euro pro Tag werden die afrikanischen Bauern vernichtet. 3. Großindustrie und Konzerne „investieren“ ca. 1000 Milliarden Dollar in die Entwicklungsländer aber plündern aber 2000 Milliarden aus den Entwicklungsländern (Quelle taz). UND was ein Zufall??, dass die Flüchtlingswellen in dem Moment auf Europa zurollen, als das Versklavungsinstrumentarium TIPP, CETA und TISA auch von den einfachen Gemütern endlich als solches erkannt worden ist. Also schnell mal wieder davon ablenken …

  6. Lieber Björn,

    in Ihrer Kindheit oder Jugend scheint aber auch einiges falsch gelaufen zu sein.
    Wieviele der „VölkerwanderInnen“ haben SIE denn schon aufgenommen und versorgt? Na? Keinen? Ich vermute,Sie gehören auch zu denen, die gerne auf Kosten anderer die Welt retten wollen.

    Diese Flausen werden Ihnen spätestens dann vergehen, wenn das Geld der anderen „alle“ ist und die Verhältnisse im eigenen Land denen im Land der Völkerwanderer sehr ähnlich sind.

    “ O Urteil, du entfloh’st zum blöden Vieh, der Mensch nahm Abschied vom Verstand“ Julius Caesar, Akt III, Szene II.

    • Das sind nun wirklich ziemlich alberne Fragen. Ich zahle Steuern und hätte beispielsweise gerne, dass diese wesentlich weniger in irrsinnigen Großprojekten versickern oder in den viel zu üppigen Verteidigungshaushalt fließen. Mit dem Ersparten könnte man u.a. sehr, sehr vielen Flüchtlingen helfen.

    • Hallo, Karoly,

      bzgl. Deiner Meinung zu Björns Jugend kann ich nur zustimmen. Dieser gehört wahrscheinlich zu Jenen, die jeden Bürger welcher gegen die derzeitige Einwanderungspolitik ist, als Nazi bezeichnen. Er erkennt keinerlei Zusammenhänge der gegenwärtigen politischen Situation. In meinem Umfeld habe ich noch keinen Befürworter bzgl. der derzeitigen kaotischen Zustände getroffen. Komisch, unsere Medien verbreiten jedoch die Nachricht, dass der größte Teil der Deutschen für die Aufnahme weiterer Flüchtlinge ist. Ich bin gespannt wie die Situation im Winter aussehen wird. Zur Zeit gibt es nur Agressionen untereinander. Gegen wen richten sich diese, wenn den Asylsuchenden nicht mehr die versprochenen Leistungen geboten werden können?

      • Na dann haben sich ja hier zwei Experten gefunden.

        Ich kenne keine Zusammenhänge? Wie lustig. Vielleicht sollten Sie den Kommentar nochmals lesen. Es geht hier in erster Linie um Gewalt, es geht um Angriffe auf Flüchtlinge und deren Unterkünfte und darum, dass Teile der Politik dafür mitverantwortlich sind. Diese Zusammenhänge scheinen Sie leider nicht zu interessieren.

        Um ihr Umfeld beneide ich Sie übrigens absolut nicht.

        • ich kann Ihnen nur wünschen weiterhin lustig zu sein. Sollten sich aber unter den nicht mehr kontrollierten Asylanten Kämpfer der IS befinden, könnte dies bei Ihnen zu einem Lustigseinverlust führen. Übrigens wird von Björn nur die Gewalt der einen Seite angeprangert. Die Gewalt der anderen Seite ist ja nicht erwähnenswert.

          Ich bin sicher kein Experte, aber ich kann gewiß noch Zusammenhänge erkennen. Die Masseneinwanderungen sind nach meiner Meinung gewollt und dienen einem Ziel. Wer dafür verantwortlich ist glaube ich auch zu wissen. So, jetzt können Sie mich noch als Verschwörungtheoretiker bezeichnen. Dies ist doch in der BRD die beliebte Bezeichnung für politisch Andersdenkende.

  7. ++ Hier nun eine Schilderung der Vorgänge eines. AUGENZEUGEN. ..!!

    Ich war Freitag in Heidenau.
    Hatte bei Mopo24 gelesen, daß die Busse gegen 22 Uhr dort eintreffen und wollte mir ein eigenes Bild machen.

    Bei der Ankunft war mir klar, daß da kein Bus durchkommen wird.

    Geschätzt 300-400 Menschen hatten sich auf der B172 und dem anliegenden Real-Markt versammelt.

    Die Polizei hat auf einer Seite alles mit Fahrzeugketten abgeriegelt und die andere Seite offengelassen. Sie waren in der absoluten Unterzahl.

    Gegen 22 Uhr kam Verstärkung an. Diese wurden aber nicht bei den betrunkenen und provozierenden Hools abgestellt, sondern verschwanden im dunkel der Nacht.

    Ich beobachtete es von einer erhöhten Position und konnte sehen wie sie sich zu einer Lagebesprechung zusammenfanden. Dann waren sie weg.
    In der Zwischenzeit flogen immer wieder Böller zu den Polizisten. Sie leuchteten mit Taschenlampen und filmten alles.

    Ich fand die Lage irgendwie bedrohlich und entfernte mich noch ein Stück weit.
    Dann wurde es auf einmal hell. Die erste Leuchtkugel leuchtete das ganze Areal aus (erinnerte mich an “Gruppengefechtsschießen bei Nacht” bei der BW).

    Es folgte eine zweite und dritte.

    Dann ging alles sehr schnell. Die Polizisten stürmten vor und die Hools rannten weg (solche Luschen, waren in der Überzahl).

    Die nächste Leuchtkugel stieg auf und man konnte gut erkennen wie die “verschwundenen” Polizisten aus dem Hinterhalt auf die Hools losstürmten.

    Sie trieben alle wieder den Hügel hinab auf den Parkplatz, da wo auch die Familien standen ..!!

    Dann flog die erste Tränengasgranate. Die Hools stürmten vor.

    Kinder und Frauen schrien.

    Die Polizei drängte wieder alle zurück und schoss zwei weitere Granaten in die Menge. Alle rannten nur noch weg.

    Der Wind stand gut. Das Tränengas zog genau in Richtung der anderen Menschen, die sich abseits aufhielten.

    So hat die Polizei gezielt die gesamte Versammlung aufgelöst. Denen war scheißegal, wer das Zeug abbekommt. Die haben gewissenlos Befehle ausgeführt..!

    Die Polizei, dein Freund und Helfer… HAHAHA
    Wenn es die Heidenauer da noch nicht begriffen haben, dann kann man ihnen auch nicht mehr helfen.
    Am Samstag und Sonntag war ich da nicht mehr gucken. Wenn ich möchte, daß meine Augen brennen kann ich mir auch selber ins Auge fassen.

    Quelle

    https://killerbeesagt.wordpress.com/2015/08/24/was-passierte-in-heidenau/

    – Warum berichten die Medien Nicht auch DARÜBER ..?
    Und: Gibt es in Deutschland nicht ein VERMUMMUNGSVERBOT …. Herr Gabriel..?

    Schauen Sie auch HIER…!!
    Beweismittel..!!!

    https://twitter.com/Heidenau_Ticker/status/635534945776238592

    .

  8. mir ist es eigendlich völlig egal das ganze mit rechts und links!was mir nicht egal ist,was mit meinen bezahlten steuern also mit meinem schwer verdienten geld geschieht!es kann nicht angehen das ich mir immer wieder anhören muß wie reich wir sind und um mich herum alles verwahlost und immer mehr leute arm werden.das sind rentner ,kinder ,familien..!!!!jetzt muß ich mir ständig anhören wie dringent wir fachkräfte brauchen.diese fachkräfte sollen diese asylanten sein.wir sind ein so bevölkerungsreiches land…was soll dieses dumme geschwätz.wir finanzieren ganz europa und jetzt noch die halbe welt.wenn wir mal untergehen ,wer hilft dann uns.warum wird bei uns keine politik für unser bevölkerung gemacht?warum sollen wir uns ständig an irgendwelche kulturen anpassen?also ich kann das nicht nur von mir aus sagen:ich hab so die nase voll von den massen an asylanten,deren kultur…und deren ständigen vorderungen..und den ewigen dummgeschwätz der bundmenschen ……und eins weiß ich ganz genau:es werden immer mehr unruhen geben!..mit sicherheit :-(

  9. Wenn man die Herkunftsländer anguckt

    http://de.statista.com/statistik/daten/studie/154287/umfrage/hauptherkunftslaender-von-asylbewerbern/

    stammt ein erklecklicher Anteil der „Flüchtlinge“ aus Europa, wo die Leute wohl arm sind, aber Krieg ist da schon lang keiner mehr. Man sollte traumatisierten Menschen aus Kriegsgebieten unbedingt bestmöglich Hilfe leisten, aber anstatt nur das eigene gute Herz in die Auslage zu stellen auch ein bisserl den Verstand einschalten zwischendurch. Die jungen Syrer die da kommen sind großteils Wehrdienstverweigerer, die nicht gegen IS kämpfen wollen. Ukrainern die nicht auf ihre Landsleute schießen wollen verwehrt man Asyl, die dürfen nicht mal nach Polen einreisen.
    Seltsam, oder?

  10. Ich bewundere Ihren Mut und Ihren Intellekt in absoluter Einhelligkeit und Opportunismus vorauseilend Gehorsam der multimedialen Staatsideologie die Krone aufzusetzen,in dem Sie sich der Fäkalsprache bedienen-sonst aber einen zusammen fassenden Abklatsch all der staatstragenden ideologisch gleichgeschalteten Berichte zu diesem Thema zu liefern und diesen noch (g)eifernd voraus eilen!
    Jämmerlicher Schwachkopf ist der Gipfel der Selbsterkenntnis!!!
    Neopresse gestaltet sich zu einer Plattform derer-GUTE NACHT OBJEKTIVITÄT,RECHERCHE,HINTERFRAGTE MEINUNG!
    Sapere aude

Webmentions

  • Markierungen 08/27/2015 - Snippets 26. August 2015

    […] Kommentar: Eine kleine Tirade | NEOPresse – Unabhängige Nachrichten […]