in Another View

Wir leben in einer westlichen Demokratie mit gewissen Wertvorstellungen. Wie genau die gelagert sind, versuchen uns führende Politiker in Deutschland, allen voran Bundesanzlerin Merkel und ihr Friedensapostel Gauck, gerade in Krisenzeiten, in denen islamistische Terroristen auch in Europa ihr Unwesen treiben und Wirtschafts- wie Kriegsflüchtlinge die Deutschen beunruhigen, zu erklären.

Aber wie es bei der Kanzlerin meist der Fall ist, wird da nichts groß erklärt, sondern als gegeben und alternativlos in den Raum gestellt.

Und das hörige Volk lässt sich für dumm verkaufen. Vertraut blind einer Akademiker- Kaste, die nichts als Verachtung für normale Menschen, die bildungsmäßig nicht auf ihrem Niveau stehen, übrig hat.

Ebenso verhält es sich mit der AFD, die soziale Gerechtigkeit predigt, aber für knallharten Kapitalismus steht. Sie gibt vor, auf der Seite des Kleinen Mannes zu stehen und ist gegen jeglichen Mindestlohn. Also für die selbstregulierende Kraft der Märkte.
„Das Angebot regelt die Nachfrage“ und das wird auch den Löhnen bei entsprechendem Erfolg der Unternehmen einen positiven Effekt geben…

Alles Augenwischerei

Denn wie einseitig Selbstregulierung der Märkte funktioniert, können wir in der Wirtschaft und im Finanzwesen schon seit nahezu 20 Jahren beobachten.

Und Nebelkerzen, dass allein die Tarifparteien, Gewerkschaften und Arbeitgeber, Tarife und Mindestentgelte aushandeln sollen, werden von den Regierungsparteien – nun auch von der AFD – sehr gerne entzündet. Wohl wissend, in welchem Zustand sich die Gewerkschaften angesichts des Überangebots von Arbeitskräften, der permanenten Rationalisierung, Industrialisierung und Computerisierung, heute befinden.

Sie also einiges an Einfluss und Handlungsspielraum eingebüßt haben und heute schlichtweg erpresst werden können. Zudem haben sich viele Unternehmen aus dem tariflichen Gefüge ausgeklinkt und kochen schon lange ihr eigenes Süppchen. Allein noch geknebelt durch den ihnen von der schwarzroten Regierung aufindoktrinierten Mindestlohn.

Und da kommt nun die AFD mit Abschaffung des Mindestlohnes… fürwahr eine Alternative zum Bestehenden. Wie auch die im Parteiprogramm festgelegte Senkung des Spitzensteuersatzes auf 20 Prozent.

Was die AFD Wähler aber überhaupt nicht tangiert. Nein, sie müssen, weil sie dem Gros der Steuerzahler angehören, die Steuer- Mindereinnahmen dann sogar ausbaden. Ebenso wie ein frei- oder unregulierter Mindestlohn sie wieder besonders hart treffen würde.

Eine (soziale) Demokratie und ungesteuerter Kapitalismus sind nicht vereinbar

Das sehen wir an dem Lügengebäude, das die Politik und die Sprachrohre der Reichen und der Wirtschaft: die Medien, heute aufgebaut haben.

Man lügt uns die Hucke voll und macht Politik alleine für die Reichen. Verteilt auf Teufel komm raus das Volksvermögen nach oben um und sagt, uns gehe es doch allen gut.

Stellt es wieder so in den Raum – ohne konkrete Beweise für diese Glückseligkeit.

Wenn die Köpfe der Menschen mit Dauerpropaganda durch 4K-FullHD vergiftet sind, die verachtenswerte Propaganda aber nur aus dem Osten kommt…

müssen westliche Werte wie

eben diese Glückseligkeit

Rüstungsgewinne und Ausbeutung anderer Länder mit abermillionen Toten

Heucheleien bei westlichen Opfern, wo man die Opfer der eigenen Politik und Raffgier in Nahost und Afrika einfach ausblendet

schmutzige Geschäfte mit türkischen Despoten und arabischen Unrechts-Systemen

unsere Beziehung zu Russland und den USA

das niederkonkurrieren anderer EU Länder

wie auch unsere demokratisch- kapitalistische Selbstverliebtheit mit Sozialverblendung (denn wo gibt es größeres Elend, als im Kapitalismus?)

eigentlich einmal auf den Prüfstand gestellt werden.

Natürlich nicht in Zeiten der Fußball- EM! Aber vielleicht im nächsten ganz persönlichen Identifikationsloch. Wenn uns wieder mal jemand Glückseligkeit oder paradiesische Lebensumstände vorgauckeln will.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Hinterlasse eine Antwort für T. Schenk Antwort Abbrechen

Dein Kommentar

Kommentar

13 Kommentare

  1. Warum verbreiten Sie offensichtliche Unwahrheiten über die AfD? Sie sollten, wenn Sie seriösen Journalismus betreiben wollen wissen, worüber Sie schreiben. Im AfD veröffentlichten un auch für Sie zugänglichen Grundsatzprogramm steht ausdrücklich der Punkt 5.3 „Mindestlohn beibehalten“
    Zur Steuerpolitik: Woher haben Sie die 20%? Das von Ihnen beschriebene hat nichts mit dem AfD-Programm zu tun! Was hingegen im Programm steht, ist ein höherer Grundfreibetrag für Arbeitnehmer!
    Mein Urteil über diesen Artikel: Plumpe Stimmungsmache gegen die AfD ohne jede Substanz.

  2. Wirklich alles Augenwischrei, was wieder die verlogenen ekelhaften Indoktrinierungsversuche unserer Politik und der herrschenden Medien beim Brexit gezeigt haben.

    Aber nun, 24.6.2016: Danke England, Mutterland der Demokratie! Großbritannien wird sich nach dem Austritt wieder auf die Demokratie und die Bürgerrechte besinnen. Das undemokratische Europa kann nur davon lernen, dass Politik, die alle angeht, nicht igendwo in weiter Ferne gemacht werden darf, sondern von den Bürgern selbst in überschaubaren Regionen. Lassen Sie uns das Subsidiaritätsprinzip neu entdecken!

  3. Ja, auch ich bin heilfroh und danke den Briten für ihre Weitsicht ! – auch und gerade, weil’s vermutlich, aber nur kurzfrisitig, einen kleinen wirtschaflichen Absacker geben wird, bis sich alles neu sortiert hat, wobei man das Sortieren aber wiedermal ausschließlich der umfangreichen Bürokratie anlasten darf. D.h. Brüssel hat jetzt wirklich mal was FÜR Europa zu arbeiten !
    Der Brexit: Ein kleiner Schritt für die echte Demokratie, aber ein großer für die Menschheit !
    Den nächsten Schritt wird hoffentlich Frankreich unter Le Pen bald machen können, andere möchten folgen.
    Das US-EU-Mutterschiff Deutschland allerdings, wird bis zum letzten Tropfen den Frachter in unstabiler Steillage versorgen müssen.

  4. Hallo, ich bin schon ein bisschen neidisch auf Möglichkeiten anderer Staaten das Volk zu befragen was es will.

    In 9 Jahren Wahlberechtigung war die einzige Entscheidung an der ich mich beteiligen konnte, ob das Straßenbahnnetz in Bielefeld ausgebaut werden soll oder nicht.

    Sonst bin ich außen vor und beobachte fassungslos

    • So is es, Du bist fassungslos, weil die Verfassung nichts für dich übrig hat, genausowenig wie für alle anderen !
      Wir brauchen eine Neue !!!
      Eine, die den Wahnsinnigen weniger Macht einräumt, sehr viel weniger !

  5. „bildungsmäßig nicht auf ihrem Niveau“… das bildet sich unsere Politikerkaste vielleicht gerne ein.

    Die allermeisten Politiker sind, und das gilt parteiübergreifend, nicht nur nicht sonderlich gebildet sondern leider auch nicht sonderlich intelligent. Sonst wären sie wahrscheinlich auch keine Politiker geworden. Ausnahmen bestätigen natürlich auch hier die Regel.

  6. Die These Scheindemokratie, Demokratiesimulation ist korrekt.
    Es existieren feste Wahllisten, Kontakte zu Parlamentariern nicht erwünscht, direkte Demokratieformen fehlen.
    Da stellt man fest, wenn man in die Mühlen des repressiven Systems europaweit gerät.
    Beschuldigungen werden mit willfährigen Amigos konstruiert, Ermittlungen in die gewünschte Richtung gelenkt bzw. in den Sand gesetzt.. Polizisten zeigen mit dem Finger nach oben: „das ist Stuttgart“, „Politik nicht nur in Dresden“.. „geht über Merkels Schreibtisch.“
    Üble, illegale Praktiken: „Blitzerversager“, das volle Programm.. „von der Polizei hast du keine Hilfe zu erwarten“ bis zu folterähnlichen Praktiken und Morddrohungen u. -aktionen. Stets einigt man sich mit den Bossen.

    • Auch Polizisten sind Bürger dieses Landes. Unter ihnen gibt es gute und schlechte Menschen, genau wie im Rest der Bevölkerung. Die schlechten, werden jedoch immer oben schwimmen in einem System welches die Gier fördert.
      Ich bin der Überzeugung, das wir einen sehr großen Anteil guter Menschen in der Gesellschaft haben, die sich jedoch an Regeln halten, welche die schlechten begünstigen.

  7. Viele sind manipuliert, nur an das eine schwarze Schaf zu denken. Die Einflussnahme von oben und die transitiven Strukturen bleiben unberücksichtigt. Es bleibt eine Utopia, dass vor dem Gesetz alle Menschen gleich sind.
    Die Statements sind unüberhörbar:
    „minister i Berlin“ [Zitat Trondheim], „unter den Teppich kehren“.. „das ist die Polizeiführung“-wohinter sich Netzwerke bis zur Wirtschaft, in die Unterwelt verstecken.
    Wie beim Oktoberfest-Attentat werden Spuren manipuliert, gegen lästige Zeugen vorgegangen: „in den Wahnsinn treiben“, „Gesundheit nicht förderlich“.. „du bist Tod“-man lässt sich etwas einfallen, u.a. in der Staatsschutz-Abteilung.
    Keine Justiz, kein GG schützen, die Gier bleibt, z.B. nutzlose Razzien in Leipzig.